Reifenwechsel

 

Eugenie Kain empfiehlt Reifenwechsel statt Reformen.

In der Geschichte vom Wolf und den sieben Geißlein frisst der Wolf Kreide, um seine wahren Absichten zu verschleiern. Beim Bundeskanzler ist der Wolf im Vornamen, aber er hat es nicht notwendig, Kreide zu fressen. Er engagiert Berater, die ihm die Sprache hinbiegen, bis wir nicht mehr richtig hören. Wortschöpfungen wie Pensionssicherungsreform werden gegen die Bevölkerung auf die Schiene gestellt. Diejenigen, die sich im Schulterschluss des Nulldefizits nicht auch noch das Weiße aus den Augen nehmen lassen wollen, werden Besitzstandswahrer und das Ganze verkauft der eiskalte Kanzler in seinen ORF-Auftritten – modulierend und flötend, als hätte er tatsächlich etwas eingenommen um als ein anderer wahrgenommen zu werden – als Gesprächskultur. Eisenbahner Haberzettel tadelt der Kanzler wegen der Redewendung „zum Teufel jagen“ – so spricht man nicht mehr. Wir wollen gar nicht wissen, was „zum Teufel jagen“ im Kanzlergespräch bedeutet. Zu viele unschuldige Wörter wurden im Namen der Gesprächskultur bereits zu existenzbedrohenden Torpedos. Zwei neue gefährliche Mutanten: einladen und nachdenken. Wenn der Kanzler dann auch noch einlädt, darüber nachzudenken …, tauchen Assoziationen zu schweren Kopfplatzwunden auf – nicht nur bei Kundigen der Diktion in der Unterwelt, zumal auch der Innenminister Asylsuchende einlädt, an der Grenze umzukehren, heim zum Hungerödem und zum Elektroschock.

Mit der Reform haben sie überzogen. Reformhäuser klagen über schweren Umsatzrückgang, seit Reform als Überfall erfahren wird. Warum sagen wir nicht Reifenwechsel dazu? Die Zeiten werden kälter, im Neoliberalismus besteht soziale Schleudergefahr, jeder sieht ein, dass statt der abgenutzten Sommerreifen neue, griffige Modelle aufs Vehikel gehören. Aber Vorsicht!!! Reformer sind keine verlässlichen Reifenwechsler. Bestens ausgestattet wird KHG, damit er in zwei Stunden von Wien bei seinen Freunden in Klagenfurt ist. Wir dürfen nicht so schnell fahren. Uns jubeln sie aus dem Verkehr gezogene, glatzige Reifen aus ständestaatlichen Lagern unter. Wenn es crasht? Selber schuld. Wer hat denn die Pfuscher engagiert? Der nächste Winter kommt. Also: Profile prüfen und die Drehrichtung. Die Reifen selber montieren. Wir können es und es kommt um einiges billiger.

Eugenie Kain

Jetzt teilen