Kulturrat diskutiert mit Minister

Am Dienstag 30.4.2013, um 19 Uhr veranstaltet der Kulturrat Österreich in den Räumen der IG Architektur, Gumpendorfer Straße 63b, 1060 Wien, ein Podium zum Thema Arbeit in Kunst und Kultur mit: Ursula Holtgrewe (Forba), Rudolf Hundstorfer (Sozialminister), Sylvia Köchl (Kulturrat Österreich). Moderation: Beate Firlinger (Ö1)

Vortragsreihe „Krise und reale Utopien“

An drei Abendterminen nehmen sich verschiedene ReferentInnen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft den Themen „Selbstverwaltung und partizipatorische Ökonomie“, „Politische und emanzipatorische Bildung in Zeiten eines neoliberalen Bildungsdiskurses“ sowie „Soziale Bewegungen für direkte Demokratie“ an.

Feminismus und Krawall

Anläßlich des intern. Frauentages am 8.März beteiligen sich die KUPF sowie diverse Mitgliedsinitiativen (zB Pangea, fiftitu, KAPU)  aus Linz an der Veranstaltunsgreihe „Feminismus und Krawall“, die die Linzer Künstlerin Valerie „Oona“ Schager ins Leben gerufen hat und organisiert. An verschiedenen Plätzen in der Linzer Innenstadt werden musikalische, akustische und performative Aktionen für Frauenrechte stattfinden. Infos und Programm finden sich hier

EU-Projektwerkstatt: Trainingsprogramm für erfolgreiches Projektmanagement

Cultural Contact Point und Europe for Citizens Point im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur führen seit 2010 eine Workshopreihe zu diversen Themen der EU-Antragstellung durch. Wie organisiere ich die Zusammenarbeit mit meinen ProjektpartnerInnen? Was braucht es zur einwandfreien Antragstellung? Wie informiere ich die Öffentlichkeit am besten über meine Projektvorhaben und Aktivitäten?

Kultur und Informatik

Die in Berlin stattfindende Veranstaltung „Kultur und Informatik“ stellt Best-Practice-Beispiele, Heraus­forderungen und Entwicklungstendenzen im Bereich von Visualisierungen und Interaktionen in den Mittel­punkt. Die Konferenz richtet sich einerseits an Kultur­politiker, Mitarbeiter der Kultur- und Kreativ­wirtschaft, an Kommuni­kations­wissen­schaft­ler, Kultur- und Kunst­akteure sowie andererseits an Informatiker und Techniker, die zu kulturellen Themen forschen und entwickeln.

http://inka.htw-berlin.de/kui/13/

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Die internationale Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ findet jedes Jahr im Zeitraum vom 25. November bis zum 10. Dezember statt. Auf der ganzen Welt nützen Fraueninitiativen den Zeitraum vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember) um auf das Recht auf ein gewaltfreies Leben aufmerksam zu machen.

TARZAN UND JANE. ÜBER FRAUEN UND MÄNNER

Symposion vom 18. bis 21. Oktober 2012, Stadttheater Gmunden. Geschlechterverhältnisse in Philosophie, Literatur sowie in konkreten Lebensrealitäten sind unter dem Titel „Tarzan und Jane. Über Frauen und Männer“ Thema der diesjährigen OÖ Kulturvermerke, die vom 18. bis 21. Oktober im Stadttheater Gmunden stattfinden werden.

Lebensführung und Lebenskunst in Zeiten der Verunsicherung

Ein Vortrag von Prof. Dr. Hans-Peter Müller (Humboldt-Universität Berlin) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Für sich und andere sorgen. Krise und Zukunft von Care“ von JKU, AK und VHS.

Die globale, finanzmarkt-kapitalistische Informations- und Wissensgesellschaft setzt westliche Gesellschaften einem tiefgreifenden Wandel aus. Lebensplanung und Lebensführung werden
zutiefst erschüttert und ein krisenhafter Sinn für elementare Verwundbarkeit wird bis weit in die Mittelschichten hinein erzeugt. Die Lebensverhältnisse werden unsicherer, was neue Herausforderungen
an die Lebensführung und die Lebenskunst der Menschen stellt.

30.08. – 02.09.2012: Erstes OÖ Literaturfestival

Unter dem Titel „4553“ findet zwischen 30.08. und 02.09. das 1. Oberösterreichische Literaturfestival statt. Der Schwerpunkt des Festivals liegt in der Präsentation der Produktion oberösterreichischer AutorInnen. Darüber hinaus stehen auch SchriftstellerInnen auf der Gästeliste, die eine besondere Bedeutung haben für die österreichische Literatur der Gegenwart insgesamt haben. Vordringlichstes Ziel der Literaturtage ist es, Berührungsängste mit Literatur abzubauen und einen niederschwelligen Zugang dazu zu ermöglichen. 

31.08 – 01.11.2012: ARCHIVIA Konferenz – Digitale Archive als integraler Bestandteil der Wissensgesellschaft

An Lösungsansätzen, das Urheberrecht an die Anforderungen des Internets anzupassen, arbeiten die OrganisatorInnen der Konferenz ARCHIVIA, die am 31. August und 1. September im Linzer Wissensturm stattfindet. Der Verband Freier Radios Österreich (VFRÖ) und die KUPF-Mitgliedsinitiative Radio FRO plädieren für die Öffnung von digitalen Archiven, die in unserer Wissensgesellschaft für eine globale Öffentlichkeit zugänglich sein könnten. Derzeit verhindern das rechtliche Hürden.

Infos und Anmeldung hier.

LiWoLi 2012 – Art Meets Radical Openness

LiWoLi: 24-26 May 2012
Location: I/O Stadtwerkstatt, Kirchengasse, Linz, Austria

Alle Workshops:
http://www.liwoli.at/programm/workshops/2012

Besonders empfohlen werden folgende Programmpunkte:

Tag 1 (Donnerstag 24.05)

New Identity Workshop / in englisher Sprache

Heath Bunting zeigt in seinem Status Project, wie leicht unsere
Spuren verfolgt werden können, wenn wir unsere persönliche Daten wie
Name, E-Mail, Adresse, Creditkarten-Nummern, Bankdaten und vieles
mehr eingeben. Sei es beim Ansuchen einer Bahnkarte, einer
Büchereimitglieschaft oder simpel beim Online-Shopen. Beim
Zusammenführen und Kombinieren unterschiedlicher Datenbanken kann
jeder Person ein bestimmter sozialer Status zugeschrieben werden,
ohne diese Person zu kennen. Dieser Status entscheidet buchstäblich
die Zukunft der eigenen Bewegungsfreiheit, off- und online.

„SexWork(s): verbieten – erlauben – schützen?“

Der 2. Teil der Vortragsreihe
„SexWork(s): verbieten – erlauben – schützen?“
findet am Mittwoch, 23.05.2012, 19:00 – 21:00 Uhr an der
VHS, Wissensturm, Kärntnerstraße 26, 4020 Linz statt.
Es referieren:
 
Jun.-Prof.in Dr.in Ulrike Lembke (Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg)
„Legalisierung und Repression: Aktuelle Prostitutionspolitiken in Deutschland
am Beispiel der Stadt Hamburg“
 
Dr.in Susanne Dodillet (Göteborgs Universitet Schweden)
„Das schwedische Sexkaufverbot – Verkündete Erfolge und dokumentierte Effekte“
 
Dr.in Helga Amesberger (Institut für Konfliktforschung, Wien)
„Prostitutionspolitik in Österreich im internationalen Vergleich“

Teilnahme kostenlos, um Anmeldung wird gebeten unter legalgenderstudies@jku.at

Treffpunkt Afrika 2012 – „Survival of the HIppest“

Von 3. bis 5. Mai 2012 findet in und um die Stadtwerkstatt Linz die zweite Auflage des
„Treffpunkt.Afrika“ Festivals statt. Ein buntes Programm mit Symposium, Musik, Literatur,
Film, Comedy, Workshops und einem Fußballturnier präsentiert einen selbstbewussten
Nachbarkontinent und die enorme kulturelle Produktivität unter dem Motto:
SURVIVAL OF THE HIPPEST – URBAN ART AND CULTURE IN AFRICA

3. – 5. Mai – Stadtwerkstatt, MS Schönbrunn, AEC Deck
http://www.servus.at/stwst/ta2/

THE THIRD PLACE

„THE THIRD PLACE“ von Karin Fisslthaler und Bernd Oppl und Jugendliche der Berufsschule Linz 9

Einladung zur Ausstellungseröffnung
Mittwoch, 18. April 2012, 19.30 Uhr
http://www.kunstraum.at/article.php?ordner_id=1&id=424&lang=de

 

10 Jahre forum – Kunstuniversität Linz

4. Mai 2012, ab 18.00 Uhr Kollegiumgasse 2, Audimax, 1. OG

 „Über Lebenskunst“   10 Jahre forum – Kunstuniversität Linz

Programm:
18.00 Uhr: Begrüßung Rektor Reinhard Kannonier und Vizerektor Rainer Zendron

„Und was machst du so?“ *
Einblicke in Lebensentwürfe, Handlungsspielräume, Werdegänge, Alltagsabläufe und Realitäten von AbsolventInnen der Kunstuniversität Linz
Bildgeschichten und Tischgespräche mit:
Chris Althaler, Jarno Fridolin Bachheimer, Patrick Baumüller, Veronika Barnas, Stefan Brandtmayr, Edith Friedl, Gudrun Geiblinger, Dagmar Höss, Silvia Keller, Uli Marchsteiner, Renate Payer, Hayk Pöschl
* Installation von Veronika Schubert, afo, Herbert-Bayer-Platz 1, seit 2004

20.30 Uhr: Katalogpräsentation
Zum 10 jährigen Bestehen erscheint eine Publikation, die einen Rückblick über die Aktivitäten des forum und eine Dokumentation des forum Stipendiums beinhaltet.

Internationales Integratives Kulturfestival sicht:wechsel

Von 4. – 11. Mai 2012 wird Linz wieder zum Zentrum der Kunst von, mit und für Menschen mit Beeinträchtigung in Österreich. Acht Tage lang werden internationale und heimische integrative Ensembles und KünstlerInnen mit Beeinträchtigung mit ihren außergewöhnlichen künstlerischen Leistungen auf ganz selbstbewusste und selbstverständliche Weise zeigen, dass es die Kunst ist, die zählt und nicht die Beeinträchtigung. Ein eindrucksvoller Mix aus Theater, Tanz, Pantomime, Zirkus, Musik, Kino und Bildender Kunst wird die ganze Vielfalt und Bandbreite künstlerischen Schaffens von Menschen mit Beeinträchtigung dokumentieren und außergewöhnliche ästhetische Ausdrucksformen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

 

Informationen zum umfangreichen Festivalprogramm erhalten Sie über unser Programmheft bzw. auf unserer Homepage www.sicht-wechsel.at.