Vom Süden lernen? – Gesellschaften im und gegen den Sparzwang

Die Abteilung Politik und Entwicklungsforschung (Institut für Soziologie) der Linzer Johannes-Kepler-Universität beschäftigt sich im Rahmen einer mehrtägigen Veranstaltungen mit dem globalem Umgang mit „Krise“ und Alternativen zum Sparzwang.

Vom Süden lernen?
Gesellschaften im und gegen den Sparzwang

Mi, 19.11.2014 und Do, 20.11.2014
Rep-Räume im Unicenter der JKU

Di, 25.11.2014
Wissensturm, VHS Linz

Mo, 01.12.2014
Wissensturm, VHS Linz

„Wir Lateinamerikaner kennen uns mit Krisen aus. Nicht weil wir klüger als andere sind, sondern weil wir schon so viele Krisen durchgemacht haben. Wir haben sie stets miserabel gemanagt, weil wir immer nur ein Ziel vor Augen hatten: die Interessen des Kapitals zu schützen. Was dann die ganze Region in eine langwierige Schuldenkrise stürzte. Heute sehen wir mit Sorge, wie Europa genau den gleichen Weg einschlägt.“

Rafael Correa, Präsident von Ecuador, in einem Vortrag an der Sorbonne, Paris, 9.11.2013. Aus: Le Monde diplomatique vom 13.12.2013.

Wir beschäftigen uns in der Weiterbildungsveranstaltung mit der historischen Verschuldungsdynamik, den offiziellen Bewältigungsstrategien und den dagegen aufflammenden sozialen Protesten. Dabei nutzen wir den „Heimvorteil“ unseres Forschungsschwerpunktes Lateinamerika und vergleichen die aktuelle Entwicklung in Europa mit den Schuldenkrisen und deren (Nicht)-Bewältigung in Lateinamerika.

 

Link: http://www.jku.at/soz/content/e94922/e104462
Download: FLYER_Vom_Sueden_lernen.pdf (459KB)
Ort: Unicenter, Repräsentationsräume

Kontakt:
Abteilung Politik und Entwicklungsforschung
Institut für Soziologie
ape@jku.at
Tel. +43 732 2468-8576

Jetzt teilen