Zache Sache

„No one no one can turn my standby off“ (tandby off, torinoscale). Christmann Well über das Nonprofit-Label und KUPF-Mitgliedsinitiative http:// zach-records

 

Im Sommer 2005 wurde der KUPFMitgliedsverein ZACH-records als Platt(en)form von MusikerliebhaberInnen in Linz ins Leben gerufen, um dem üblichen Standby-Modus mit Konsumerdung und der „Die-andern-werns-scho-machen“- Mentalität zu entfliehen. Nonprofit-CDLabel auf Vereinsbasis ergibt KulturproduzentInnen, die den Musikverlag auf ein Vereinsschaukelpferd setzen und als Reiter der ehrenamtlichen Apokalypse dem Sonnenuntergang in der immer durstigen Prärie gelassen entgegentraben. „Wir sind 8 Leute, die für den ganzen Verein zuständig sind. Der Großteil sind Musikschaffende, die aus Idealismus ehrenamtlich ZACHrecords aufrecht erhalten. Für jede CDVeröffentlichung gibt es eine Releaseparty und ein Special auf Radio FRO“, so Tom Grüner, Obmann und Bassist von delilah, einer Band, die auf dem bisher 5 Tonträger umfassenden Label zu finden ist.

Anfangs hatte man im quitch-Quartier in Linz ein Büro, jetzt wird das meiste notgedrungen von Zuhause aus bestritten. Die befreundeten Goon-Tonstudios, wo die Releases in den Kasten gebracht werden, dienen quasi als Vereinssitz und Austauschepizentrum.

„Mit den Subventionen geht’s eigentlich, wir können uns nicht beschweren, bis jetzt gab’s keine allzu großen Probleme bei Förderungen. Wir suchen für jede Produktion als Verein bei Stadt Linz, Land OÖ und SKE neu an, das klappt halbwegs. Die Fördergelder werden großteils für Studio, Pressung und Homepagekosten verwendet“, so Obmann Grüner. Durch das KUPF-Handbuch wurde er erstmals auf die Bedeutung der KUPF aufmerksam, seitdem dient sie für ihn als Ansprechpartnerin in Vereinsfragen und Orientierungshilfe im Förderungsdschungel. „Mitglied der KUPF zu sein ist super, wir werden immer unterstützt.“

Das folgende »Vereinsmanifest« bringt die Anliegen dieses DIY(doityourself)-Labels auf den Punkt: “ZACH ist ein gemeinnütziger Verein, welcher die Förderung und Verbreitung von Kunst und Kultur im Bereich aussagekräftiger Musik bezweckt. Wir befinden es für wichtig, der Gesellschaft Werke aus weniger bekannten oder bisweilen nicht vorhandenen Genres nahe zu bringen. Aus diesem Grund betreibt der Verein ZACH auch ein eigenes Label namens ZACH-records, welches sich auf die Suche nach förderungswürdigen KünstlerInnen begibt. Unter »fördern« versteht der Verein ZACH eine faire Zusammenarbeit zwischen MusikerInnen/Band und Label, welche beiden künstlerische Freiräume ermöglicht und der Band eine angemessene Entlohnung bietet.“

Auf ihrer heimeligen Seite (http://www.zach-records.com) werden Gestirne und Soundfetzen rund um den ZACH-Kosmos nahe gelegt – vor allem die den Kern der Chose bildenden fünf Silbertornados. Mit tumido & stefan rois wurde 2005 die Initialzündung gewagt, und 2006/07 mit vier Scheiben ein intergalaktisches Veröffentlichungstempo vorgelegt. ZACH 002 ist delilahs dem Noisecore frönende gleichnamige Debut-EP, auf der catchy Melodien mit Chaos und Wahnsinn den Beischlaf wagen. Delilah sind gerade beim Abmischen von neuen Aufnahmen, und die Label-Pläne für 2008 werden einen CD-Sampler mit exklusiven Tracks auf die Wäscheleine hängen. Agent 003 ist torinoscales jazzrockige und improvisationsverknallte CD „Rising within a Breakdown“, Perlen mit Marmelade sozusagen. Gigi’s Gogos – live at alter schl8hof Wels (004) stellt ein bunt zusammen gewürfeltes Intensiv-Ensemble von 13 Mitgliedern vor, die Freejazz laut und brachial zelebrieren, wobei live auf jeden Fall die Hüllen fallen. Seit 19.11. wird nun DYAS, »eine volkstümliche Musikdarbietung aus dem Osten, die kein Ethno- Jazz ist, sondern eine modernere Version unserer Kulturen«, präsentiert: 2 Quetschn, wenig Gesang, eine Reise von Metal zu Jazz zu östlichen Einflüssen. Die umtriebigen ZACH-Leute haben beim Anhören des Demos sofort begeistert entschieden, DYAS zu veröffentlichen – basisdemokratisch, wie Entscheidungen im Verein eben passieren.

Dem teilweise tristen Ausblick, den der Alltag in sich birgt, also die zachen Verhältnisse, wird mit einem neuen Release der Wind aus den Segeln genommen, ein Kind muss sozusagen geboren und aufgezogen werden. Also: support your local Musikgreislerei, bevor die einem Supermarkt des Grauens weichen muss und nur mehr ein Diktat der Masse mit dem dazugehörigen Verwässerungsgebot ist, als Endlosloop dem Schutt-und-Asche-Dasein Honig ums Maul schmierend.

http://www.zach-records.com

Christwell Mann lebt, verdient zur Zeit sein zwei Tage altes Brot mit Texten wie diesem und würde sich über mehr Arbeit dahingehend freuen.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00