Empfehlungen

Neue Broschüre: Kunst und Kultur finanzieren

Unsere Wiener Schwesterorganisation, die IG Kultur Wien, hat in Zusammenarbeit mit unserer Bundesorganisation, der IG Kultur Österreich, eine Broschüre zu Kulturförderungen veröffentlicht. Darin wird praktisch und niederschwellig auf Theorie & Praxis von Förderungen, Förderanträgen und Förderabrechnungen eingegangen. Neben einem Schwerpunkt auf Förderstrukturen in Wien gibt es auch Kapitel zu Bundes- & EU-Förderungen.

Ig Kultur Wien (Hg.in), Kunst und Kultur finanzieren, Wien 2016.
igkulturwien.net

c

Österreichisches Gedächtnis

1993 erstmals erschienen, wird das Buch über “Erinnern und Vergessen der NS-Vergangenheit” in Österreich nun neu aufgelegt. Die Studie stützt sich auf Interviews mit ZeitzeugInnen. Die überarbeitete Neuauflage ist um zwei Beiträge erweitert: Ruth Wodak behandelt die Waldheim-Affäre und die beiden AutorInnen gehen im Nachwort auf einen Konnex zwischen Erinnerungsarbeit und politischem Geschehen ein.

Meinrad Ziegler, Waltraud Kannonier-Finster, Österreichisches Gedächtnis. Über Erinnern und Vergessen der NS-Vergangenheit, Studienverlag 2016, 978-3-7065-5566-1.

coverComic von Thomas Fatzinek: Lili Grün

In seinem zweiten Graphic Novel widmet sich Thomas Fatzinek der Schauspielerin und Schriftstellerin Elisabeth «Lili» Grün: Sie ist in der k.u.k. Monarchie aufgewachsen, wurde in den Jugendorganisationen der Sozialdemokratie politisiert und lebte und arbeitete ab den 1920er Jahren in Wien und Berlin. Im Mai 1942 wurde sie aus Wien deportiert und in Maly Trostinec ermordet.
Grün zeichnete emanzipierte Frauenfiguren und beschäftigte sich z.B. mit Erotik und Liebe. Auszüge ihrer Gedichte finden sich in Fatzineks Comic wieder.

Thomas Fatzinek, Schwere Zeiten. Das Leben der Lili Grün, Bahoe Books 2016, 978-3-903022-41-6.
tomfatz.net

 

c

Anna Weidenholzers neuer Roman

Nach “Der Platz des Hundes” und “Der Winter tut den Fischen gut” hat unsere Literaturkolumnistin im August dieses Jahres ihren dritten Roman veröffentlicht: “Weshalb die Herren Seesterne tragen”. Darin begibt sich ein pensionierter Lehrer auf die Suche nach dem Glück – einen Fragebogen im Gepäck, mit dem das “Bruttonationalglück” in Bhutan ermittelt wird.

Anna Weidenholzer, Weshalb die Herren Seesterne tragen, Matthes & Seitz 2016, 978-3-95757-323-0.

Jetzt teilen