Nylon

KunstStoff zu Feminismus und Popkultur präsentiert Katrin Auer

 

„Von links waschen und bügeln, kurz schleudern und in Form ziehen.“ Ein Wäscheetikett ziert das Cover der neuesten nylon-Ausgabe. „Mode und Feminismus“ ist das Thema des vierten Heftes.

Das ausschließlich aus Frauen bestehende Redaktionskollektiv des Wiener Magazins setzt sich in vollkommen unpeinlicher Weise mit Mode auseinander, vielmehr schaffen es die Artikel zum Themenschwerpunkt die Zusammenhänge zwischen Mode, Feminismus, Politik, Ideologie und global vergeschlechtlichten Produktionsbedingungen auszuleuchten (Texte von Ina Freudenschuss, Ute Hölzl, Katrin Kruse, Marion von Osten und Vina Yun). In- und out-Listen oder Stylingtipps für normierte Frauentypen, wie sie in den üblichen „Frauenmagazinen“ zu finden sind, fehlen hier natürlich.

Insgesamt deckt nylon mit der neuen Ausgabe wieder ein breites Spektrum im Bereich Feminismus und Popkultur ab. Hervorzuheben sind Texte wie etwa Evi Genettis Analyse der neoliberalen Umstrukturierung der Universitäten, Sushila Mesquitas Auseinandersetzung mit dem Begriff „queer“, Sonja Eismanns treffende und zugleich amüsante Darstellung des Marketings für Lifestyle-Binde & Co., das Interview mit der Musikjournalistin und Regisseurin Katharina Weingartner zum Thema US-Gefängnisindustrie, Ute Hölzls und Sonja Eismanns Überblick über die Arbeiten feministischer Comic-Zeichnerinnen sowie Lisa Max´s grandioses Comic über eine ins reale Leben eintretende Cartoonheldin.

Die Rubrik „Reviews“ zu Musik, Internet und Literatur ist großzügig gefasst und deckt im Bereich Musik sowohl Mainstream-Produktionen wie „No Angels“, „Atomic Kitten“ und „Destiny´s Child“, als auch die neuesten Erscheinungen des Musik-Labels „Mr. Lady Records“ ab, dessen Anliegen die Förderung von „women or dyke made music“ und Dokumentation von queerer Geschichte ist. Und das Layout von Gabriele Schuster hält sein Niveau und ist mit dem Cover wieder sehr gelungen.

nylon. KunstStoff zu Feminismus und Popkultur. Heft 4/Herbst 2001 EUR 2,91 / ATS 40,- Kontakt und Abobestellung: Verein zur Förderung und Publikation feministischer Diskurse Postfach 2, A-1172 Wien, mailto:nylon.kunststoff@gmx.net nylon erscheint dreimal jährlich. (Anm.:und heisst mittlerweile fiber.

Jetzt teilen