Willkommen!

Ein Kurzportrait der elf neuen Mitgliedsvereine (2005) in der KUPF

 

von Eva Immervoll & Andi Liebl.

Die KUPF – Kulturplattform OÖ freut sich über 11 neue Mitglieder, die die KUPF zu einem 100 Mitglieder großen Dachverband gemacht haben. Diese neuen Mitglieder sind auch ein Beweis dafür, dass die freie Kulturszene in OÖ in den letzten Jahrzehnten nichts an Frische eingebüßt hat. Mit ihnen kommen auch neue Ansichten und Denkweisen in die KUPF und das macht ein Kupfherz richtig froh. Hier eine kurze (!) Vorstellung der neu aufgenommenen Kulturinitiativen:

GaxGax/ Vöcklabruck
Susanne Ablinger und Thomas Lackner, die zwei treibenden Kräfte des 2002 gegründeten Vereins, wollten die Unmöglichkeit,Räume zu finden um künstlerisch kreativ zu sein in Vöcklabruck nicht mehr hinnehmen und haben ein Vereinslokal zum Werkraum, Atelier und Galerie umgemodelt. Der eigene Schwerpunkt von GaxGax liegt in der Raumgestaltung, Mode und Design. Förderung der Kreativität von Jugendlichen und Kindern durch Workshops, Ideenaustausch und Ausstellungen von KünstlerInnen, Plattform für und Vernetzung von kreativen Menschen sind die Ziele des Vereins. Die Homepage ist derzeit noch auf Sommerpause, aber via Mail kommt man schnell zu weiteren Informationen über die Vereinsarbeit von gaxgax.

Landstrich/ Schärding

Wer dachte, dass Schärding nur Milchprodukte herstellt, täuscht sich gewaltig. Hier wird auch an Literatur gearbeitet, und das seit stolzen 24 Jahren. Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist die Produktion des Kataloges ?Landstrich?, dessen inhaltlicher Schwerpunkt in Literatur und bildender Kunst liegt. Von 1997 bis 2002 machte der Verein eine lange Pause, seitdem werden wieder in regelmäßigen Abständen ?Landstrich? Publikationen herausgegeben.

KuBa/ Eferding
KuBa ist eine Initiative zur Belebung der Region Eferding, in der das kulturelle Angebot gerade im Bereich der Zeitkultur stark unterrepräsentiert ist. Nachdem die ersten Erfahrungen im Veranstalten gesammelt waren, machten sich KuBa auf die Suche nach einem Vereinslokal, das sie in dem aufgelassenem ÖBB-Bahnhofsgebäude in Eferding gefunden haben.

FM5/ Bad Kreuzen
F(reie)M(edien)5 ist eine Kunst- und Jugendmagazin im Netz, gegründet 2002. Hintergrund der Vereinsarbeit ist die Absicht, Jugendlichen wie auch KünstlerInnen neue Räume der Betätigung anzubieten. Mittlerweile arbeiten an die 25 RedakteurInnen an der Internetpublikation FM5 und schreiben in den Rubriken Reportagen, Musik, Kreatives, Lifestyle, Plattform regelmäßig Beiträge. Weitere Projekte widmen sich speziellen Zielgruppen: ?matador? versteht sich als virtuelles Archiv künstlerischer Arbeiten, ?nolabel? hingegen widmet sich der Musikkultur.

Backwood Association/ Weitersfelden
Der Verein bezweckt die Realisierung kultureller Projekte und legt seinen Schwerpunkt auf den Austausch von AkteurInnen mit der Zweiten und Dritten Welt. Obmann Karl Katzinger agiert in diesem Rahmen als Gastgeber und Kurator von Veranstaltungen in einer Garage im Harrachstal, Mühlviertel, und betätigt sich selbst als Fotograf. Letzen Sommer bot er zudem AnfängerInnenkurse im Sensenmähen und Dengeln an.

OpenAir Ottensheim
Der Verein bezweckt primär die Förderung und Bereicherung des kulturellen Lebens in Ottensheim und dem unteren Mühlviertel. Die jährliche Durchführung des Open Air Ottensheim ist die zentrale Aktivität dieser Initiative. 2003 wurde der Verein gegründet, 2004 fand das Open Air erstmals unter dessen Verantwortung statt.

Jo Ottensheim
Ist ein Jugend-Kulturzentrum in Ottensheim mit regelmäßiger Veranstaltungstätigkeit. In einem Haus der Gemeinde fand der Verein seine Wirkungsstätte. Die Aktivitäten werden ehrenamtlich geplant und durchgeführt.

4 Frauen fahren fort (4fff)/ Linz
Namensgebung und die Überlegung, einen Verein zu gründen, entstand bei der Projekteinreichung beim Festival der Regionen 2003 (?Kunst der Feindschaft?). Die 4 Frauen veranstalten mehrere Architekturfahrten pro Jahr. Bei diesen Fahrten treffen Bauherren/ frauen und Architekturinteressierte und einige ArchitekInnen zusammen und schauen sich Häuser an. Ziel ist eine Architekturvermittlung, Architekturdolmetsch zwischen BauherrInnen und ArchitektInnen und Bauwillige zu interessanter Architektur zu bringen.

Miriam/ Linz
Gegründet 2003, sieht der Verein Miriam seinen Schwerpunkt hauptsächlich im Bereich Frauenliteratur und Gegenwartsliteratur, deren Förderung und Bearbeitung über das Medium Freies Radio (FRO). Radiosendungen, in denen kulturpolitische wie verkehrspolitische Themen Platz haben sowie Sendungen als Plattform für Menschen, die nicht mit dem Auto unterwegs sind, sind weitere Aspekte des Vereins.

Schräge Vögel/ Linz
?Empowerment durch Theater? ist der Leitspruch von Ingrid Gruber, die die Theatergruppe ?Schräge Vögel? leitet. In der Gruppe arbeiten Menschen mit besonderen Bedürfnissen aktiv an der Umsetzung von Theaterproduktionen. Als Grundlage werden Workshops und Trainings abgehalten, punktuell wird auch mit einer Expertin aus dem Theaterbereich gearbeitet.

Social Impact/ Linz

beschäftigt sich primär mit gesellschaftlichen Reibungsflächen und den dahinter verborgenen soziopolitischen Konflikten. Die Arbeiten von Social Impact entstehen immer in Reaktion auf aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen und sind daher auch in deren Kontext zu betrachten.? So die Selbstbeschreibung von Social Impact. Tatsächlich geht Harald Schmutzhard mit dieser Initiative neue Wege an der Grenze von Kunstprojekten und Kulturarbeit. Die Homepage der Initiative versteht sich als Archiv ihrer Arbeit und bietet einen interessanten Überblick.
 

Eva Immervoll & Andi Liebl

Andi Liebl ist Vorstandsmitglied im Jugend- und Kulturverein Röda/ Steyr sowie Mitarbeiter der KUPF OÖ.
Eva Immervoll ist Geschäftsführerin der KUPF.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00