Listen to the female!

Eva Immervoll sprach mit den Preisträgerinnen des kleinen Landeskulturpreis für innovative Kulturarbeit, Radio SPACEfemFM.

Es ist kein Geheimnis: Frauen sind im Medienalltag unterrepräsentiert. Und das ist bei freien Radios auch nicht viel anders. So liegt z.B. der Anteil der Sendemacherinnen beim Freien Radio Oberösterreich ? Radio FRO – weit unter 50 Prozent.

Um so schöner war das Bild, als letzten November im Linzer Landhaus bei der Verleihung des Kleinen Landeskulturpreis für initiative Kulturarbeit sieben Frauen zum Podium marschierten, um sich ihre Urkunde abzuholen. Aha, wir erfahren vom Landeshauptmann, dass es sich hier um Frauenradio handelt. Da bin ich gleich hellwach, spucke mir in die Hände und beschließe mich mit diesen Frauen zu treffen, um mehr über Radio SPACEfemFM zu erfahren.

Drei bis vier Mal pro Monat sind die sieben ?Spacies? mit einer 1-stündigen Sendung bei Radio FRO ?On Air?. Hier wurden und werden frauenspezifische Themen in den Mittelpunkt gestellt sowie Leistungen von Frauen hervorgehoben. So unterschiedlich die berufliche Mischung der sieben Redakteurinnen ist (von der Künstlerin zur Architektin zur Sozialpädagogin bis zur Sozial- und Kulturarbeiterin), so unterschiedlich bunt auch die Themen ihrer Sendungen.

Ein Gespräch mit den ?Spacies?:

 

 

 

KUPF: Was war die Motivation Radio SPACEfemFM zu gründen?

Entstanden ist die Idee zu Radio SPACEfemFM im Zuge eines Österreich weiten Freien Radioprojekts namens ?FEM FM Connected? im Jahre 2000, an dem sich auch Radio FRO beteiligte. Hier ging es neben der Vernetzung und Etablierung eines Radiofrauennetzwerkes in Österreich auch um die Schaffung eines Zugangs für Radioarbeit für regionale Fraueninitiativen. Das Problem war, dass es zu diesem Zeitpunkt keine fixe Frauenredaktion auf Radio FRO gab. So entstand die Idee einen Frauenradioworkshop anzubieten, mit dem Hintergedanken, dass aus diesem Workshop eine Frauengruppe entsteht. Und so war es dann auch. Wir haben uns alle bei diesem Workshop kennengelernt und sind auch heute nach über 5 Jahren noch die Redaktion von SPACEfemFM. Bei einem dieser ersten Workshops produzierten wir eine Sendung zum Thema ?Raum/Space? und da ist eigentlich auch der Name SPACEfemFM? entstanden.

Wie sehen Eure Themenschwerpunkte aus?

Zunächst geht es uns um frauenspezifische Themen. Wir kommen aus völlig verschiedenen Berufen und genauso unterschiedlich sind auch immer die Themenschwerpunkte. Am Jahresende produzieren wir eine CD mit Auszügen der Sendungen des letzten Jahres. Wenn wir uns diese anhören, stellen wir immer wieder fest, dass vor allem Themen wie ?Frauen und Kunst?, ?Frauen und Gesellschaftspolitik?, ?Frauenpolitik?, ?Alltagsleben?, ?Migrantinnen?, ?specials.8.März? und ?Austauschsendungen? unsere Schwerpunkte sind.

Wie sieht Euer Kontakt mit Frauenredaktionen anderer Freier Radiosender aus?

Sehr gut wir arbeiten mit Radio Orange/Wien und Radio Agora/Kärnten zusammen. Das ist spannend, da wir hier sehen wie unterschiedlich die Herangehensweise der verschiedenen Frauenredaktionen ist. Während andere Frauenradioredaktionen mehr live arbeiten, produzieren die meisten von uns vor.

Ihr geht drei Mal pro Monat auf Sendung wie kommt Ihr zu euren Themen?

Bei den monatlichen Redaktionssitzungen diskutieren wir über mögliche Themen. Wir haben uns in den letzten 5 Jahren keinen Druck gemacht, irgendwelche Themen abdecken zu müssen. Wir versuchen ganz bewusst uns diesbezüglich keinen Stress zu machen, sonst würden wir den Spaß an der Arbeit verlieren und die Gruppe hätte sich vielleicht nicht über 5 Jahre gehalten. Auch die persönlichen Befindlichkeiten müssen Platz haben. Oft heißt das bei Redaktionstreffen zwei Stunden plaudern und in 10 Minuten die Sendungen abklären und planen.

Ziele für die Zukunft?

Dass wir mit unseren Sendungen Leistungen von Frauen hervorheben können, und wir Radiosendungen mit Spaß und Leichtigkeit produzieren. Als wir anfingen, hatte kaum jemand von uns Erfahrung mit dem Medium Radio. Zunächst hatten wir Stress und dann kamen wir darauf, dass Radio machen gar nicht so schwer ist. Es geht uns darum ?Sich zu trauen? und ?Sich Bühne zu nehmen?. Wir wollen hier motivierende Vorbildarbeit leisten. Wir tun einfach und wollen somit anderen zeigen, dass sie keine Angst davor zu haben brauchen Radiosendungen zu machen.

Vielen Dank für das Gespräch

Eva Immervoll

Die SPACEfemFM CD Jahrescompilation 2004 ist um E10,- unter: spacefemfm@fro.at zu bestellen.

SPACEfemFM ist zu hören bei:
FRO Radio – Freies Radio Oberösterreich/ 105,0 MHz (Linz) und für LIWEST KundInnen auf der Frequenz von 95,6MHz. Jeden 1.,3. und 4.Freitag im Monat von 19:00 bis 20:00 Uhr, Wiederholungen jeden Samstag von 10:00 bis 11:00 Uhr. Jederzeit abhörbar sind die Radiosendungen im Internet-CBA-Archiv unter: http://cba.fro.at, Suchbegriff: ?spacefemfm?.

Eva Immervoll ist Geschäftsführerin der KUPF- Kulturplattform OÖ.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00