Alles neu macht der März

Andre Zogholy und Andrea Mayer-Edoloeyi über die personellen Veränderungen in der KUPF.

 

Im KUPF-Büro gibt es diesen Frühling personelle Veränderungen. Der Geschäftsführer Udo Danielcyzk verlässt nach mehr als 5 Jahren die KUPF. Eva Immervoll und Stefan ‘Hasi’ Haslinger übernehmen seine Aufgaben als Team in Form eines geteilten Geschäftsführungsmodells.

Eva Immervoll arbeitet seit Herbst 2003 in der KUPF. Damals stieg sie als Karenzvertretung für Bettina Mayr-Bauernfeind, Assistenz der Geschäftsführung, ein. Für Eva war Kulturarbeit bereits zum damaligen Zeitpunkt kein Fremdwort, ehrenamtliche Tätigkeiten unter anderem im Kulturverein KANAL Schwertberg, aber auch Arbeiten für das O.K. in Linz könnten hier angeführt werden. Derzeit engagiert sie sich beim Künstlerinnenlabel ?Wodka für die Königin?, und so nebenbei absolvierte sie ihr MAS-Studium für Kulturmanagement am ICCM Salzburg und studierte auch an der Linzer Kunst-Uni.

Stefan ‘Hasi’ Haslinger kann auf 10 Jahre hauptberufliche Tätigkeit als Sekretär beim Kulturverein Waschaecht in Wels zurückblicken, ehrenamtlich ist er noch viel länger in der freien Kulturszene tätig. Er hat die Kulturarbeit in all ihren Facetten quasi inhaliert, von der Pieke auf gelernt. Die Organisation unzähliger Veranstaltungen auf höchstem Niveau, wie auch die regionale Welser Kulturpolitik an der Basis haben hier sicherlich einen wichtigen Beitrag geleistet. Stefan war seit 2000 auch im KUPF-Vorstand tätig und sammelte so reichlich Erfahrungen in der Kulturpolitik für die freie Szene in Oberösterreich und natürlich darüber hinaus.

Der personelle Wechsel in der KUPF steht für einen Neubeginn, aber auch für Kontinuität. Bewährtes kann weitergeführt werden. Udo Danielcyzk wird sein umfangreiches Wissen und seine Erfahrungen an seine NachfolgerInnen weitergeben (siehe Artikel Seite 23). Neue Menschen bringen neue Impulse in die KUPF. Die Karten werden also neu gemischt, manche Veränderungen stehen an. Eva Immervoll hat sich schon seit Beginn ihrer Anstellung mit großem Elan für die KUPF eingesetzt und beispielsweise die Öffentlichkeitsarbeit, aber auch die Vernetzung weiter vorangetrieben. Ihr neuestes Projekt ist ein Update der Zeitung. LeserInnen der KUPF-Zeitung dürfen also gespannt sein, was sie da ab den nächsten Ausgaben erwartet. Stefan ?Hasi? Haslinger steht als profunder Kenner der Kulturpolitik für konsequente Interessensvertretung autonomer Kulturarbeit.

Andi Liebl, zuständig für Mitgliederbetreuung, Homepage und KUPF-Radio bleibt der KUPF erhalten. Dieses Dreiergestirn, bestehend aus Eva Immervoll, Stefan Haslinger und Andi Liebl wird die KUPF in den nächsten Jahren prägen und wird bestmöglich vom Vorstand unterstützt. Die Entscheidung für eine Geschäftsführung im Team wurde lange diskutiert. Für die Einbindung in die Geschäftsführung von zwei Personen spricht die Vielfältigkeit der Aufgaben in der KUPF: Service und Information für Mitgliedsinitiativen, gewerkschaftliche Interessensvertretung der Mitgliedsinitiativen und nicht zuletzt die in den nächsten Jahren vielfältigen Herausforderungen im Bereich Kulturpolitik.

Mit den personellen Veränderungen gewährleistet die KUPF die Weiterführung der erfolgreichen Arbeit, baut ihren ExpertInnenstatus noch weiter aus und hat den nötigen Biss, um längerfristig die Kulturpolitik in Oberösterreich und darüber hinaus positiv zu beeinflussen.

Andre Zogholy ist Vorstandsmitglied der KUPF, Ländervertreter Oberösterreichs bei der IG-Kultur und Aktivist bei qujOchÖ ? experimentelle Kunst- und Kulturarbeit Andrea Mayer-Edoloeyi ist Vorstand von KUPF und FIFTITU%. Sie studiert Theologie und Philosophie.

 

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00