Empfehlungen

Zeitschrift für Auseinandersetzung
Die neue, linke österreichische Zeitschrift erschien im Herbst erstmals und seit Februar nun regelmäßig. In der aktuellen Ausgabe schreiben u. a. Natascha Strobl über Türkis-Grün und Nicole Schöndorfer, häufig auch an Bord der KUPFzeitung, über die kurdische Diaspora im Visier der türkischen Behörden. Außerdem mit dabei: Erich Hackl, der bereits für jenes linke Tagebuch schrieb, das von 1946 bis 1989 publiziert wurde und in dessen Linie man sich bewusst stellt.
Tagebuch. Zeitschrift für Auseinandersetzung, No 2, Tagebuch Verlag, Graz 2020, 60 Seiten, → tagebuch.at

Wimmelbuch für Kinder und Erwachsene
Detaillierte Zeichnungen und Texte, Zahlen und Fakten erklären die Entstehung und Bedeutung von Erdöl in unserem Leben und laden ein, über eine mögliche Zukunft mit und ohne Erdöl nachzudenken: Wie könnten Energiegewinnung und Transportwesen in Zukunft aussehen? Mit welchen Materialien werden Menschen möglicherweise arbeiten? Wie werden Kreisläufe wieder in unser Leben Einzug halten? Details zum Entstehungsprozess des Buchs gibt es auf tki.at.
Jakob Winkler, Fatimas fantastische Reise in eine Welt ohne Erdöl. Fatimas fantastischer Eigenverlag, Tirol 2019, 52 Seiten, → fatimasfantastischereise.com

Der Infoladen Wels – KUPF-Mitglied, Kulturverein & linke Buchhandlung – empfiehlt:
Ende des Kapitalismus
Ein gutes Leben für alle? Erfordert einen wirklichen Bruch. Robert Foltin analysiert soziale Bewegungen und die Gegenwart im Kapitalismus, fragt, wer die Arbeiter*innenklasse eigentlich ist und zeigt auf, wie einfache Menschen die Welt verändern und wo die Frage nach dem Ende des Kapitalismus gestellt wird bzw. werden muss.
Im Infoladen Wels startet am 31.3. ein linker Lesekreis – mit den Kapiteln Arbeiter_innen und Über den Kapitalismus hi­ naus aus Foltins Buch. Wer mitreden mag, bekommt einen Buchauszug via info@infoladen-wels.at.
Robert Foltin, Vor der Revolution. Das absehbare Ende des Kapitalismus, mandelbaum, Wien 2020, 136 Seiten, 978385476-694-0

Das NEINhorn
Der Autor der Känguru­Chroniken schreibt auch Kinderbücher. Zum Beispiel über ein Einhorn, das einfach immer Nein sagt. Seine Familie nennt es bald nur noch NEINhorn. Eines Tages bricht es aus seiner Zuckerwattewelt aus, trifft einen Waschbären, der nicht zuhören will, einen Hund, dem echt alles schnuppe ist, und eine Prinzessin, die immer Widerworte gibt. Die vier sind ein ziemlich gutes Team. Mit Zeichnungen von Astrid Henn.
Marc-Uwe Kling, Astrid Henn, Das NEINhorn, Carlsen, Hamburg 2019, 48 Seiten & als Hörbuch, 978-3-551-51841-5

Alle in der KUPFzeitung rezensierten und empfohlenen Publikationen können in der Bibliothek der KUPF entlehnt oder z. B. via Infoladen Wels bestellt werden. → kupf.at/service/bibliothek

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00