Ein urdeutsches Grüß Gott dem Ring Freiheitlicher Jugend!

Und eine Gnackwatsch’n dazu!

Euch gibt’s noch? Ich dachte schon, ihr seid alle zum rechtsextremen BFJ übergelaufen, aber wahrscheinlich läßt sich das ganz gut verbinden. Voller Freude haben wir festgestellt, dass auch ihr einen Beitrag zum Kulturhauptstadtjahr leistet: Ortstafelpickerl mit dem Slogan »Hier spricht man Deutsch«. Wir waren fast ein wenig enttäuscht, weil sich ausser eurem Kleinhanns alle positiv zu den neuen fremdsprachigen Ortstafeln geäußert haben. Wie soll da eine Debatte entstehen? Aber auf euch ist Verlaß, drum ein großes Dankeschön für die Pickerlaktion. Eine Hand wäscht die andere und deshalb wird euch die große Ehre zuteil, eine Gnackwatschn aus links-linker Hand zu empfangen. All jenen von euch, die sich auf diversen NPD-Demos und BFJ-Sonnwendfeiern herumtreiben, sind mit dem Gnack aber unterbewertet. Da fände ich einen Schlag ins Gesicht eigentlich angemessener.

Doch nun zu euren Sorgen: Ja, die meisten Menschen in Linz sprechen auch Deutsch. Aber halt nicht nur. Viele sind mehrsprachig aufgewachsen, andere haben ihren Horizont erweitert und Fremdsprachen erlernt. Schlecht ist daran gar nichts, Sprachen sind der Schlüssel zur Welt und wer mal einen Blick über den Tellerrand riskieren will, wird feststellen, wie hilfreich sie sein können. Und was für ökonomische Chancen Mehrsprachigkeit bietet, solltet ihr eigentlich besser wissen.

In was für peinliche Sackgassen es führen kann, wenn man nur das Deutsche schätzt und pflegt, hat uns der Alt-Vize Gorbach mit seinem schon legendären Bettelbrief unfreiwillig humorvoll bewiesen. Ihr setzt also auf das falsche Pferd, aber vielleicht geht’s euch ja um was anderes. Sagt schon, wollt ihr gar den haiderschen Kulturkampf der 90er wieder aufnehmen? Das würd ich mir nochmal überlegen, denn viele Pfeile habt ihr nicht mehr im Köcher. Nirgends ist die Personaldecke so dünn wie bei euch. Kein Wunder, eine Partei, die sich im Zweijahresrhythmus spaltet und zerfleddert, muss damit leben, dass solche Figuren wie ihr in höhere Positionen oder später sogar in Ministerämter gespült werden. Eure denkwürdige Regierungsbeteiligung belegt eindrucksvoll, dass bei euch jeder was werden kann, wenn – ja wenn – er nur Deutsch spricht. Aber wenn ihr unbedingt kulturkämpfen wollt, nur zu, uns schlottern schon die Knie. Euer intellektuelles Potential läßt uns zwar erzittern, aber niemand wird sich davor drücken. Ich will gar nicht länger an eurem einfältigen Weltbild kratzen. Nur eines noch: in welcher Sprache ich mich unterhalte, geht euch gar nix an, comprendes?

Also, bitte in einer ordentlichen Reihe aufstellen und die Gnackwatsch´n abholen, ein paar blaue Flecken tun eurer braunen Weste ganz gut. Denn Linz ist bunt, auch wenn´s euch nicht passt.

Jetzt teilen