Verbreiterung der Basis

Klemens Pilsl und Eva Immervoll präsentieren die Frischlinge unter den KUPF-Mitgliedern.

 

Über den Gegensatz oder Gleichschritt von Natur und Kultur haben SoziologInnen schon vor der Erfindung der Soziologie gestritten. Die Kulturplattform OÖ jedenfalls ist dem Leben in ihrem natürlichen Habitat treu verhaftet und unterwirft sich dem Laufe der Jahreszeiten.

Nach der brünftig-warmem Jahreszeit folgt im Winter, konkret zum Jahresbeginn, alljährlich die Ernte eben jener Früchte, die man den Aufrissen des Vorjahres verdankt – die KUPF vermehrt sich! Jedes Jahr werden im Jänner bei der Jahreshauptversammlung, der sogenannten, neue Vereine und Zusammenhänge nach strenger Prüfung durch das KUPF-Büro und nach demokratischer Legitimierung durch die KUPF-Initiativen als KUPF-Mitglieder willkommen geheißen. Assimilation? Nein: Zusammenwachsen! Klemens Pilsl und Eva Immervoll präsentieren die Frischlinge unter den KUPF-Mitgliedern.

JUZ Bauhof Pettenbach Pettenbach ist eines jener Nester in der oberösterreichischen Provinz, die den Hauch des Rebellischen in sich tragen. So wie Ottensheim (siehe auch Artikel Seite 12), Bad Ischl oder früher ganz besonders Schwertberg. Auf der subkulturellen Karte tauchte Pettenbach jedenfalls bereits in den 1990ern auf – erinnert sich eigentlich noch irgendwer an Jurassic Punk Records? Anyway – die Crew vom Bauhof Pettenbach sichert jedenfalls die subkulturelle und musikalische Nahversorgung in der Region und bringt Acts wie die Attwenger, Mono&Nikitaman oder Russkaja in eine Gemeinde, deren Homepage unter »Kultur« vor allem Hinweise auf Kirchenöffnungszeiten und Dorfwirtshäuser bringt. Die Initiative verfügt über eigene Location und vor allem über jede Menge Lust und Energie, um was zu machen, einfach nur machen. »Wenn wir unserem Publikum einen Teil unserer Lebensinhalte mitgeben können und der Bauhof Pettenbach für Qualität und Stimmung steht, dann sagen wir DANKE und freuen uns auf das nächste Pforten öffnen«, schreiben sie auf ihrer Homepage, und wir wünschen alles Gute dabei! http://www.pettenbach.net/juz/bauhof

con.trust con.trust kommen nicht aus Pettenbach, sondern aus Linz. Das macht es aber für das in der zukünftigen Kulturhauptstadt vor allem als Plattenladen (gleich neben dem KUPFBüro, übrigens) bekannte Projekt auch nicht einfacher. Hinter con.trust stehen in erster Linie Martin Klein und Lena, zwei ortsbekannte elektronische DJ´s, die in ihrem Laden neben entsprechender Mucke auch Kunst und Mode im weitesten Sinne anbieten. Oder anboten – weil von regelmäßigen Öffnungszeiten ist man weit entfernt, und was genau im con. trust-Headquarter abgeht, weiß man nie. Wie auch immer: als SoundbastlerInnen und VeranstalterInnen haben die beiden einen guten Namen (remember Kitch´n Kulture, baby!), Gigs in ganz Österreich und darüber hinaus stehen auf der Tagesordnung. Wohin es die beiden auch treiben mag, Beats sind immer an Bord und die KUPF im Zweifel zumindest in der Nähe. Show must go on! http://www.contrust-music.at

Dezibel Seit 2006 sind in der Gegend rund um Vorchdorf die Menschen von Dezibel aktiv. Der junge Kulturverein versteht sich als Plattform für alternative Jugendkultur und Nachwuchsförderung – und setzt sich mittlerweile bereits aus über zwanzig AktivistInnen zusammen. Dezibel veranstaltet unter anderem Konzerte (»Rock’n’Roll Highway Patrol«) und Ausstellungen, arbeitet aber auch medial mittels einer eigenen Radiosendung beim freien Radio Salzkammergut und vor allem über die Vereinshomepage, die neben der Präsentation der Tätigkeiten auch der Vernetzung dient. http://www.dezibel.cc

TCM Und wer glaubt, dass TCM die Abkürzung einer altchinesischen Medizinform ist, der irrt: TCM steht für »team for creative movements« und hat seinen Sitz in Kirchham/OÖ. Hauptziel ist die Förderung von Jugend- und Erwachsenenbildung. Konkret wird hier stark im Bereich der Theater- und Aufstellungsarbeit gearbeitet und hier geht’s auch um »… die Auseinandersetzung mit der intrapersonellen Selbstkultur hin zur kulturellen Außenwirkung.« Leute, schlagt das Lexikon auf und studiert die Fachbegriffe der Welt der Aufstellungen und der systemischen LebensberaterInnen. Mehr dazu unter: http://theasys.at/tcm

Kultas KULTAS besteht seit 2003 und hat seitdem 3 mal ein Musikfestival namens „Park fiction“ und vielerlei andere Veranstaltungen durchgeführt. Wie bei vielen anderen Vereinen geht es um kulturelle Bereicherung der Gemeinde. In diesem Fall Schwertberg und der Region Perg. Gegründet wurde die Initiative im Jahr 2002 von 6 Mitgiedern und hat sich auf 12 Personen ausgeweitet, die heute für den Inhalt des Programmes zuständig sind. So werden je nach Möglichkeit Kabarettabende und Workshops zu spezifischen Themen abgehalten. Weiters bemüht sich Kultas auch um partnerschaftliche Aktivität mit anderen Vereinen und Organisationen. So stand im Frühjahr 2007 das Fm5 Geburtstagsfest unter dem Zeichen presented by KULTAS. http://www.kultas.at

KaV „Kultur aus Vöcklamarkt“ kommt nicht nur auf der Homepage schick daher. In den wirklich edlen Räumlichkeiten des Schloss Walchen haben sich die KaV`s ein Vereinscafé eingerichtet, das sogenannte KaVè, ein Treffpunkt für die Mitglieder. Wie bei Kultas geht es um verstärktes Kulturangebot in der Region, aber auch um Kooperationen mit benachbarten Kulturinitiativen, z.B. Bockmas. Inhaltlich hält man sich offen, verweist aber auf Schwerpunkte der köstlichen Muke mit dem Zielpublikum Jugend. Keine Ahnung, ob man/frau da als über 30jährige noch reinkommt. Die Fotos auf der Homepage sehen wirklich nett und gemütlich aus – hinfahren, ansehen! http://www.kav.at.tt

Klemens Pilsl arbeitet in der Kapu/Linz. Eva Immervoll ist Teil der Geschäftsführung der KUPF – Kulturplattform OÖ.

Jetzt teilen