Strategien gegen die weiße Männlichkeit

Die scheinbar „heile Welt“ der Popkultur ist wie der Rest der Gesellschaft von Herrschaftsverhältnissen und Unterdrückungsmechanismen geprägt.

Während der weiße männliche Rockund Popmusiker zwischen einer Vielzahl von Repräsentationsmodi wählen kann, werden nicht-weiße und/oder homosexuelle KünstlerInnen durch Geschlecht, Hautfarbe und Sexualität schubladisiert und auf spezifische kulturelle Ausdrucksformen reduziert. Weiße männliche Dominanz als strukturelle Bevorzugung wird von der Klassik bis zur Hamburger Schule reproduziert und bestätigt. Der vorliegende Sammelband “Female Consequences” verbindet Theorien der Black Studies und der Postcolonial Studies mit dem feministischen Diskurs der letzten Jahrzehnte.

In den Aufsätzen werden die Kategorien Gender und Ethnizität als gleichwertige “Achsen der Diskriminierung” miteinander verknüpft, da sie erst in Kombination die volle Wirkungsmacht entfalten. Aus der Sicht von MusikerInnen, AktivistInnen, TheoretikerInnen und MedienkritikerInnen thematisieren die AutorInnen unterschiedliche Aspekte feministischer, queerer und antirassistischer Praxen in der Popkultur. Ziel des Buches ist es, Strategien gegen die Dominanz von weißer Männlichkeit im Feld der Popularkultur zu entwickeln und vorzustellen. Die Ansätze sind so heterogen und vielschichtig wie die AutorInnen selbst, unter ihnen die beiden Londoner ProfessorInnen Angela McRobbie und Jeremy Gilbert. Die thematische Bandbreite reicht von der Riot-Grrrl-Bewegung und der Ladyfeste, über Selbstermächtigungsstrategien von Frauen im US- HipHop, bis zu den spezifischen Popkulturen junger MigrantInnen in Wien.

Neben den Beiträgen und Interviews machen Fotoarbeiten der kanadischen Künstlerin Julia Wayne, die ausgewählte Plattencover von Musikerinnen wie Patti Smith und Nina Hagen fotografiert hat, die Lektüre auch zu einem optischen Erlebnis. Das von Rosa Reitsamer und Rupert Weinzierl herausgegebene Buch ist auch ohne sozialwissenschaftliches Studium gut lesbar und verschafft rasch einen Überblick über den aktuellen Diskurs. Ein absolut empfehlenswerter Bauchladen für den alltäglichen Widerstand im popkulturellen Feld.

Christian „Giro“ Diabl ist Aktivist bei bs3 & KAPU.

Female Consequences. Feminismus, Antirassismus, Popmusik von Rosa Reitsamer, Rupert Weinzierl 193 Seiten – Löcker Verlag ca. Euro 15,- ISBN 3-85409-42-99, 2005

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00