Lügen wie gedruckt

Von Lois Sonnleitner.

 

„Man würde gewiß fehlgehen, wenn man glaubte, dass alle Greuel dieser Welt durch Korruption bedingt werden und dass bei Einwurf der Münze die Niedertracht automatisch funktioniert.“1

Reden wird doch einmal über die, wie sie sich selbst nennt, „unabhängigste Zeitung“. Moment, das war noch nicht alles: „Die unabhängigste Zeitung in den Augen ihrer Leser“. Nähern wir uns der Antwort auf die Frage, wovon diese Zeitung unabhängigst ist, über ein buchstäbliches Fallbeispiel:

Ich hatte da einen stillen Zivildienstkollegen, der auf eigenen Wunsch von der Post, wo er Tag für Tag schikaniert worden war, zur Lebenshilfe versetzt wurde. Eine schlimme Zeit, sagte er, aber das wäre noch gar nix gewesen. Dann begann er zu erzählen: dass er sich ein neues Zuhause an einem anderen Ort suchen müsse, weil er in dieser Zeitung als Verbrecher gebrandmarkt wurde. Mit Namen und Foto. Seine Unschuld war zwar bald bewiesen. Aber erstens widerrief die Zeitung ihre Verleumdung nie, zweitens war er dadurch in seinem kleinen Ort abgestempelt, wurscht ob zurecht oder nicht. Er könne dort nicht mehr leben, es sei nicht mehr auszuhalten, also müsse er fort. Übrigens stand er drittens nach vollzogener medialer Hinrichtung unmittelbar davor, sich aus Verzweiflung das Leben zu nehmen.

Ein Einzelfall und doch kein Einzelfall. So unabhängigst verhetzt und denunziert und kriminalisiert das gesunde Volksempfinden durch sein gewaltigstes, gewalttätigstes Medium die Menschen in diesem Land. Tierliebe und Menschenverachtung paaren sich perfekt im Blatt des dementen Hundestreichlers. Jetzt hätten wir schon einen ungefähren Eindruck von der Unabhängigkeit jener Zeitung gewonnen, von deren letzter (TV-)Seite „Der tägliche Führer“ grüßt. Preisfrage: Wenn wer den Leuten tagtäglich ins Hirn scheisst, was wird der dann in deren Augen?

In welchen Sprachniederungen sich das abspielt, setze ich als bekannt voraus (irgendeine Schlag-Zeile von heute: „Ausländerflut und zu wenig Polizei“). Vielleicht ein Beispiel zum Themenkomplex Heimatscholle-Vaterlandsverrat: „Langsam zur Neige gehende fossile Brennstoffe und ein extremer Winter: Wir müssen umdenken, wenn wir unser Volksvermögen nicht Öl- und Gasdiktatoren in den Rachen werfen wollen.“ 2 Super, was? Volksvermögen!! Öl- und Gasdiktatoren!!! Und zwischen den Zeilen wird Hitler zum Ausländer … – Oops, das stand ja gar nicht in der „Krone“, das schrieben ja die Grünen. Hm, so kann man sich täuschen.

1) aus: Karl Kraus, Sittlichkeit und Kriminalität (st 1311) 2) aus: oö planet, Grüne Zeitung für Oberösterreich, Jg.09/Nr.41

Lois Sonnleitner

 

Jetzt teilen