High Five

Neue Initiativen im Netzwerk der KUPF

 

Es ist Februar, es ist KUPFsonntag, es ist wieder Zeit, neue Initiativen in unserem Netzwerk zu begrüßen. Fünf an der Zahl sind es heuer und sie decken einiges ab: „klassisches“ Kulturveranstalten, künstlerische Backgrounds, neue Wohnund Lebensformen. Herzlich willkommen geheißen wurden sie im OKH Vöcklabruck: Neue und eingesessene Mitglieder tauschten sich aus, beschäftigten sich mit den Berichten und Plänen der Kulturplattform und verspeisten Faschingskrapfen.*

Forum Kultur Hellmonsödt
Es ist jedes Mal aufs Neue spannend, welche Gesichter und Beweggründe hinter einer – vorerst noch unbekannten – Kulturinitiative stecken. Insbesondere dann, wenn sie einen klingenden Namen wie «Hell-mons-ödt» im Titel tragen. Tatsächlich erwischte ich mich bei dem Gedanken, es könnte sich doch um eine Metal-Music-Truppe oder gar eine RockerInnengilde like «Sons of Anarchy» handeln. Doch weit gefehlt: Die engagierte Initiative zeichnet sich nicht durch ihre Laut stärke, sondern durch ihre beständige, kulturelle Nahversorgung für die gleichnamige 2.200-Seelen-Gemeinde im oberen Mühlviertel aus. Das fein sortierte Kulturprogramm setzt sich neben einer Literaturschiene, Jazz- bzw. Klassikkonzerten und einem Sommerkino zusammen. Damit wollen die vielen Aktiven auch den Austausch vor Ort beleben, wie auch der Zusatz «Forum» verrät. Kurzum: Ein kultureller Treffpunkt im besten Sinne!
forumkultur.at

Narrenschyff
Heikle Fragen zu stellen, sich mit NS-Verbrechen aus der jüngeren Vergangenheit auseinanderzusetzen oder Unangenehmes zur Sprache zu bringen, scheut hier niemand. Denn genau solche Themen, die anderswo gerne unter den berühmten Teppich gekehrt werden, treiben in den künstlerischen Arbeiten der Kulturinitiative Narrenschyff glasklar an die Oberfläche.
Die BetreiberInnen dieses Vereins, der seinen Sitz in Leonding hat, kommen vielfach aus künstlerischem Umfeld und übersetzen diesen Zugang auch in das Programm des Vereins.
Gearbeitet wird in Form von Installationen, Ausstellungsprojekten, Performances, sowie in Projekten mit anderen KünstlerInnen wie etwa aus der Literatur. Im Übrigen: Namensgeber der Initiative ist eine Moralsatire aus dem 15. Jahrhundert. Willkommen in der KUPF!
narrenschyff.wordpress.com

habiTAT
Das habiTAT ist sicher eine der aktuell spannendsten Initiativen im Lande. Keinesfalls ein «klassischer» Kulturveranstalter, sondern ein hochpolitischer Verein mit dem Ziel, selbstorganisierte und «autonome» Wohnprojekte zu befördern. Als Dach für zahlreiche lokale Gruppen erarbeitet habiTAT finanzielle, juristische und soziale Schablonen zur Schaffung alternativer, nachhaltiger Wohn- und Lebenskulturen.
KUPFzeitungs-Lesenden und kulturpolitischen AktivistInnen ist das habiTAT wohl bekannt durch das Vivir la Utopia-Projekt, gefördert durch den KUPF Innovationstopf 2014, welches im letzten Jahr an diversen Orten in Oberösterreich aufgepoppt ist – als Workshop, Forumtheater oder Party.
habitat.servus.at

Rock im Dorf
Bei «Rock im Dorf» ist der Name definitiv Programm. Aber nicht unbedingt eine genremäßige Festlegung, denn das gleichnamige Festival «rockt» das Kremstal auch mit Jazz, Indie, Hip Hop u.v.m. Beim «Dorf» handelt es sich übrigens um Inzersdorf nahe Schlierbach, das sich über einen kulturellen Nahversorger erster Güte freuen darf. Das Open Air ist nicht das einzige, aber das Hauptevent des Vereins, es wächst von Jahr zu Jahr und lockt bis zu 1.300 BesucherInnen am Tag an. Trotz des Erfolgs hat es noch genügend dIY-Charakter um wirklich cool zu sein. Organisiert wird das Festival von einem harten Kern von 10 Personen und jeder Menge Ehrenamtlichen. Die Motivation: die Region mit kulturellen Highlights bereichern und österreichische KünstlerInnen auf  die Bühne bringen. Willkommen in der KUPF!
rockimdorf.at

Raumschiff Linz
Das Raumschiff ist eine echte Senkrechtstarterin unter den Linzer Kulturinitiativen und bereits im zweiten Jahr seines Bestehens zur KUPF gestoßen. Das freut uns besonders, durften wir doch das Team um Katharina Kloibhofer schon im Anfangsstadium mit Knowhow unterstützen. In der tollen Location am Hauptplatz haben Kunststudierende die Möglichkeit sich auszutauschen, ihre Arbeiten zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen – untereinander, mit dem Publikum, aber auch mit Unternehmen. Das Raumschiff füllt damit eine – eh klar – räumliche Lücke, weil es immer noch zu wenig Platz dafür gibt. Das «Sozialunternehmen» bietet u.a. einen Café-Betrieb, Workshops, Ausstellungen, Performances und ist «soziokratisch» organisiert. Wer wissen will, was das genau bedeutet, schaut am besten einmal selbst vorbei.
raumschiff.at

John-Boy, John, Olivia & Samuel sind treue VasallInnen der KUPF.

 

 

 

* Den KulturarbeiterInnen, die sich der fünftenJahreszeit verpflichtet fühlen, sei an dieser Stelle versprochen: Die nächste Mitgliederversammlung legen wir nicht auf den Faschingssonntag.

Jetzt teilen