Ein großer Wurf

Eine Jahreshauptversammlung ist bloß ein Hohelied auf die Bürokratie und kein großer Wurf, könnte man sagen – und damit falsch liegen. Eine Mitgliederversammlung der KUPF nämlich mit Brunch, Dreh-Bühne, Atelier- und Hausführung, und und und sollte man sich nicht entgehen lassen, meinten heuer stolze 32 Initiativen – darunter elf Neuzugänge (!) – und strömten in die urbanfarm in Leonding, tauschten Ideen und Kontakte aus und verputzten gemeinsam das Buffet.

Jedes Frühjahr gibt es einen großen Wurf neuer KUPF Mitgliedsinitiativen, könnte man auch sagen – und dieses Mal richtig liegen. In Oberösterreich vermehrt sich das initiative Kulturfeld momentan quasi von selbst. Bemerkenswert ist, dass neben dem mittlerweile altbewährten Veranstalten von Kunst und Kultur immer öfter ein neues Selbstverständnis von Kulturarbeit auftaucht, bei dem gemeinsame Ressourcen und Zukunftsvisionen im Vordergrund stehen.

luft*raum – Verein zur Förderung sozio-ökologischer Experimente

DIY boomt – auch abseits der bizarren und eklig-männlichen Baumarkt-Kultur. Weil Selbermachen einfach viel spannender ist, als bloßes Konsumieren. Und hat man sich erst von der kapitalistischen Verwertungslogik verabschiedet, gibt es viel zu entdecken. Die dafür nötige Infrastruktur finden Initiativen, Vereine und Einzelpersonen im luft*raum in der Linzer Bethlehemstraße. Hier kann man voneinander lernen, neues ausprobieren und gemeinsam Projekte entwickeln. Es wird genäht, eingekocht und siebgedruckt, gewerkelt und repariert. Mit dem Ziel, traditionsreiche Praktiken und Fertigkeiten wiederzubeleben und zu einem kollektiven Erlebnis zu machen. Ein nachhaltig-tolles Projekt – herzlich willkommen in der KUPF.  

http://faceebook.com/luft.raum.linz

Unterton

Es heißt, ohne „offbeat“ gebe es keine Musik. Und ja, auch beim Namen „Unterton“ mag eine gewisse, tragende Bescheidenheit mitschwingen. Trotzdem lässt sich das Schaffen dieses Vereins ohne Beats schwer vorstellen: Inspiriert durch nächtliche Shows im Norden, nahm sich diese Gruppe an „Exil-VöcklabruckerInnen“ vor, elektronische Akzente in Wien zu setzen. Dass an der Donau das Nachtleben dichter ist als auf den ersten Blick vermutet, bekam Unterton mit finanziellen Einbußen zu spüren. „Learning by suffering“ ist wohl ebenso ein Klassiker der freien Kulturarbeit, wie die Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunfts-Region. Darum hat Unterton kurzum Fokus und Sitz wieder nach Vöcklabruck verlegt, wo sie nun mit riesigem Zuspruch Shows zwischen Attersee und OKH auf die Beine stellen. Kein Wunder: Selten war ein „Urban-Lifestyle-Import“ so erfrischend wie tanzbar!

http://unterton.net

KuKuRoots

„Kunst und Kultur verwurzeln“ ist das Motto der Gramastettener Initiative, die an sich bereits seit längeren Jahren besteht, aber 2012 zu ganz neuen Kräften fand. Damals übernahm der Verein die Organisation der Entwicklungspolitischen Filmtage Linz. Darüber hinaus liegt der Fokus der Tätigkeit von Kukuroots auf der Organisation eines alternativen Kulturprogramms vor Ort, das sich besonders mit afrikanischen sowie anderen internationalen MusikerInnen auseinandersetzt. Daneben gibt es auch Veranstaltungen in den Bereichen Literatur, Kabarett und bildende Kunst – stets im intimen Rahmen gehalten, um so den Kontakt zwischen KünstlerInnen und Publikum in den Vordergrund zu stellen. Die KUPF freut sich auf solch internationale Vielfalt im Mühlviertel!

http://kukuroots.com/

nomadenetappe

Ein Kunst- und Projektraum, der Platz schafft für experimentelle Musik und Performances, für junge Kunst und Theorie und für spartenübergreifende Zugänge. Neben einem Fokus auf lokale KünstlerInnen sucht nomadenetappe internationalen Austausch und zieht von Linz aus in die Welt: 2012 ging es nach Island (S.8), heuer wird mit einem spanischen KünstlerInnenkollektiv die 1,2 km² große Isla de San Simón unsicher gemacht.
Ursprünglich war nomadenetappe ein Projekt von KunstuniabgängerInnen, die im ehemaligen Autohaus Nisslmüller in Urfahr eine ProduzentInnengalerie einrichteten. Nicht erst seit Abriss des Hauses bewegte sich nomadenetappe inhaltlich in Richtung Thema Leerstand. Physisch zog nomadenetappe an die Untere Donaulände, um Teil der dort ansässigen „Kulturmafia“ zu werden! Auf dass ihr nicht zu bald weiter zieht, wir mögen Eure Nachbarschaft!

http://nomadenetappe.net

K13

Eine alternative Kulturszene in der Region St. Wolfang zu aktivieren ist das erklärte Ziel der jungen Initiative K13. So übernimmt der Verein die Funktion einer Plattform für Kommunikation und Diskussion, wobei der Austausch zu diversen kulturellen, politischen, gesellschaftlichen und sozialen Themen forciert wird. Daneben werden im 13er Haus im St. Wolfganger Ortszentrum auch vielerlei Veranstaltungen von Konzerten bis zu Film, Ausstellung und Workshop organisiert. Einen wichtigen Teil der Vereinsarbeit stellt auch Kinderkultur dar: In regelmäßigen Abständen gibt es hier auch Workshops und Programmpunkte für ganz junges Publikum. Herzlich Willkommen in der KUPF!

http://k13.me

OTELO – Offenes Technologielabor Linz

Raum soll sich schneller ausbreiten können, als Licht. Das OTELO Universum geht es zwar deutlich gemächlicher an, schafft allerdings seit 2010 kontinuierlich und grenzüberschreitend Platz für experimentelles Schaffen – insbesondere abseits des urbanen Raums. Wie urban Linz letztlich ist, ist freilich eine andere Diskussion. Fest steht, dass die OTELO Gruppe vor Ort schon eine beachtliche Geschichte an Raumsuch-Anläufen hinter sich hat. Insofern auch stimmig, wenn der junge Verein anstatt „Ehrenmitgliedschaften“ mit Augenzwinkern „JediritterInnen“ benennt. Mit dem „luft:raum“ hat das mittlerweile vierte OTELO im KUPFnetzwerk nun eine vorübergehende Bleibe gefunden, wo es das machen kann, was OTELOs halt am liebsten tun: „Repair-Cafés“ oder „Monster-Verwandlungs-Workshops“ organisieren…

http://otelo.or.at/werknetz/standorte/
 

Arge Zimbabwe Freundschaft

Attwenger auf Tournee in Zimbabwe? Ja, das hat‘s wirklich gegeben. Organisiert von der Argezim, wie auch der Linzfest-Auftritt von Comrade Fatso, an den sich auch viele jüngere Leserinnen erinnern dürften. Dazwischen liegen 20 Jahre regen Kulturaustauschs zwischen den beiden Ländern. Aber nicht nur: Mit den Projekten Tonga.Online und Tonga. OnAir unterstützt die Arge seit 2001 Menschen im entlegenen Tonga-Gebiet beim Aufbau moderner Informationstechnologien und eigenen Medien. Gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner Kunzwana Trust aus Harare steht sie für Freundschaft auf Augenhöhe und unterscheidet sich damit wohltuend von vielen gut gemeinten „Hilfsprojekten“. Das KUPF-Netzwerk freut sich auf spannende Impulse.

http://servus.at/argezim

Nähküche

In der Volksschule war „Handarbeiten“ oft ein verschulter Krampf und ohne die tatkräftige Hilfe der Oma nicht zu schaffen. Damit hat die Nähküche zum Glück gar nichts zu tun, denn Spaß und Kreativität stehen im Vordergrund. In der Gemeinschaftswerkstatt luft*raum recycelt sie Ausgetragenes und Verwaschenes, Löchriges und Altes und fertigt daraus individuelle Einzelstücke. Jeden Samstag können Interessierte vorbeikommen und ihre Nähprojekte umzusetzen – das Nähküche-Team steht mit Rat und Tat zur Seite. Die Initiative ist mittlweile auf jedem wichtigen Festival anzutreffen und bekam im Vorjahr den IRIS Umweltpreis der Stadt Linz. Schön, dass die Nähküche nun auch am KUPF-Netzwerk mitstrickt.

http://naehkueche.wordpress.com

Kultur Pur

Aus Gunskirchen in der Nähe von Wels stammt die Initiative Kultur Pur, in der sich alles um die Zusammenarbeit mit jungen Menschen im Bereich der darstellenden Kunst dreht. In enger Zusammenarbeit mit Schulen begibt sich das Vereinsteam auf die Suche nach jungen Menschen ab 16 Jahren, die in diversen eigenständigen modernen Musical-Produktionen mitwirken. „Darstellende Kunst ermöglicht jungen Menschen Zugang zu ihren Gefühlen und Emotionen“, lautet das Vereinscredo, und Ziel ist es, junge Menschen auf kreative Weise auszubilden. Dafür gab es 2001 bereits den Anerkennungspreis des Landes OÖ für innovative Jugendarbeit. Aktuell steht das Stück „Paulina fällt vom Himmel“ am Programm.  Toi toi toi und alles Gute!

http://kultur-pur.at/

Strandgut – Verein für bildende Kunst, Kleinkunst und Literatur
 
Strandgut-Tage sind gute Tage für Urfahr, denn dann hat der Verein Strandgut seine Pforten geöffnet und bietet bis zu 50 Besucherinnen einen laufenden Ausstellungsbetrieb sowie zusätzliche Veranstaltungen wie Kabarett, Theater, Literatur und Konzerte in der Ottensheimerstraße. Im April 2013 eröffnet, drohte das Juni-Hochwasser den Namen kurzfristig Programm werden zu lassen, das Vereinslokal kam aber glücklicherweise relativ glimpflich davon und konnte schon nach wenigen Tagen wieder geöffnet werden. Ziel von Strandgut ist neben der Unterstützung von Künstlerinnen vor allem die Förderung des kulturellen Lebens im Grätzl. Und nun auch in der KUPF. Man sieht sich in Urfahr – jeden Donnerstag ist geöffnet.

http://verein-strandgut.at

Kulturverein Dickau

Sommerfrische hat am Attersee Tradition. Tradition ist mittlerweile auch, dass sich See und Umland im Sommer zu einem touristischen Hot-Spot verwandeln, Klassik-Festivals inklusive. Wer ein anschauliches Beispiel von „maximaler Kontrastierung“ sucht, besucht diese Gegend am besten in den Wintermonaten. Unbewohnte Zweitwohnsitze und vermeintlich ausgestorbene Ortskerne haben nicht nur in „Attersee am Attersee“ zur Gründung der „Perspektiven“ geführt (siehe auch KUPFzeitung 148), sondern etwas südlicher auch zur Initialzündung des Kulturvereins Dickau beigetragen. Dort sorgt eine Gruppe rund um die Familie Pichler für kulturelle Nahversorgung im besten Wortsinn: In einem renovierten Kuhstall am See werden literarische Veranstaltungen und eine kleine Jazzschiene organisiert. Der Künstler und Fischer Hans Eichhorn steuert dabei Know-How und ein Fischbuffet bei – möge uns ein baldiger Besuch gelingen!

http://kulturvereindickau.at

 

 

 

Jetzt teilen