Ohrmuscheln aufgesperrt!

Oder: Wenn Dezibel selbst die Lautstärke regelt. Ein Portrait von Richard Schachinger.

 

Die Headline mag im ersten Moment etwas Verwirrung stiften, doch dieser Text ist keine Abhandlung der gemeinhin bekannten Maßeinheit für Lautstärken. In den folgenden Zeilen tauscht nämlich schallbezogene und kulturpolitische Lautstärke den Platz. Daher Ohren auf für das neue Mitglied der KUPF aus Vorchdorf: „Dezibel – Sound and Visions“!

Was Kulturarbeit und kulturpolitische Auseinandersetzung in einer Region alles bewirken kann, stellt die junge Kulturinitiative Dezibel eindrucksvoll unter Beweis. Im Juni 2006 wurde die Vereinsgründung vollzogen und innerhalb der letzten zwei Jahre machte Dezibel mehrmals auf sich aufmerksam.

Spannend bei einer derartigen Initialzündung ist freilich die Frage nach der dahinter liegenden Motivation. Richard Baldinger beantwortet in seiner Funktion als Gründungsmitglied und Obmann von Dezibel die Frage wie folgt: „Ein großer Teil der Motivation war bestimmt der Drang danach, aktiv zu werden und etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, sowie auch etwas Langeweile.“ So simpel diese Gründe für kulturelles Engagement erscheinen mögen, umso interessanter ist das resultierende Konzept von Dezibel als „Plattform für Jugendkultur und Nachwuchsförderung“.

Denn die Begrifflichkeit „Plattform“ ist bei Dezibel nicht bloß eine Floskel. Sie ist zentraler Inhalt der gelebten Vereinsarbeit. Eine kulturpolitische Plattform wie Dezibel hat im Gegensatz zu anderen Konzepten die Eigenschaft, keine hierarchischen Blüten sprießen zu lassen, sondern trachtet danach, dass die Basis Früchte trägt. Dies wird mitunter dann augenscheinlich, wenn einerseits vereinsinterne Entscheidungen „sehr basisdemokratisch“ gefällt werden und die Jahresprogrammplanung im Rahmen eines gemeinsamen Ausflugs der insgesamt 25 aktiven Mitglieder entwickelt wird. Andererseits wird das künstlerische Potential der Region mit Hilfe von Strukturen aktiv in die Plattform von Dezibel integriert und bestmöglich gefördert. Auf die Frage, ob sich der Verein als „jugendkulturelle Infrastruktur- und Öffentlichkeitsgeberin“ sieht, antwortet Richard Baldinger: “Das kann man durchaus so sagen. Denn unsere Stammlocation – die Kitzmantelfabrik in Vorchdorf – beispielsweise durfte in der Vergangenheit nicht für Konzerte junger Bands genutzt werden. Erst durch unser Engagement wurde dies möglich. Weiters unterstützen wir die regionalen Kulturschaffenden bei der Medienarbeit.“ Diese angesprochene Medienarbeit charakterisiert sich mitunter in der Internetpräsenz des Vereins und durch ein eigenes Radioformat „Stand.by.radio“, das von 4 Moderationsteams produziert wird und in den freien Radios wöchentlich on air geht.

Die Felder, die Dezibel mit kulturpolitischem Engagement beackert, liegen im nördlichen Salzkammergut in der 8000-Seelen-Gemeinde Vorchdorf. “Wir schaffen“, so Richard Baldinger weiter, “kulturelle Angebote abseits von ländlicher Tradition oder Hochkultur und zeigen, dass ‚diese Jugend von heute‘ nicht nur durch Negativschlagzeilen im Chronik-Teil diverser Medien charakterisiert werden kann.“ Hierfür spielt Kulturpolitik per definitionem für Dezibel eine besondere Rolle, was sich auch in der aktiven Unterstützung der KUPF Kampagne „Kulturarbeit ist Arbeit“ widerspiegelt. “Im Sinne einer demokratischen Partizipation ist es für freie Kulturinitiativen besonders wichtig, auch kulturpolitisch aktiv zu sein“, so Richard Baldinger. In diesem Zusammenhang sei zu erwähnen, dass Dezibel mit dem zweiten KUPF Mitgliedsverein in Vorchdorf – namentlich „Guten Morgen Vorchdorf“ – in engem Kontakt steht und dort mit diesem kooperiert “wo es sinnvoll ist“. Ein Beispiel für eine kulturpolitische Zusammenarbeit ist die so genannte „Kitzmantelfabrik“. Diese aufgelassene Schuh- und Lederfabrik im Zentrum von Vorchdorf hat für beide KUPF Mitglieder als Veranstaltungsmöglichkeit eine große Bedeutung, ist aber baufällig und konnte erst kürzlich langfristig gesichert werden. Das Programm von Dezibel ist ebenso abwechslungsreich wie spannend, wobei es Dezibel gelingt, namhafte Acts nach Vorchdorf zu locken und regionalen KünstlerInnen im Rahmen dessen eine Präsentationsmöglichkeit zu bieten. Neben Konzerten der härteren Gangart organisiert der Verein Filmabende, Lesungen und größere Projekte wie das „Kulturwochenende im Kitzmantel“ vom 23. bis 25. Mai oder das „Hüvie Movie Open Air“ vom 25. bis 27.Juli. Letzteres ist nach den ländlichen Heutrocknern der Vergangenheit benannt und ist eine Kooperationsveranstaltung mit den örtlichen Vereinen, was aus einer kulturpolitischen Perspektive neue Arbeitsfelder öffnet. Welche Visionen Dezibel für die Zukunft hat? “Ein Ziel ist, ein noch regelmäßigeres und vielfältigeres Jahresprogramm durchzuführen.“ Wir können also sicher sein: Dezibel lässt von sich hören!

Richard Schachinger ist Kulturarbeiter (KV Freiwerk, KV Kunst- und Kulturhaus VB und TKV Regau) und liebt als Balkonpflanze Frischluft.

http://www.dezibel.cc http://www.huevie-movie.at

Jetzt teilen