Fiftitu % Warum und Wozu?

FIFTITU% – immer wieder staune ich! Sooft ich auch den Namen unseres neuen frauen.kultur.vereins lese, höre, sage – er stürzt mich immer wieder in ungläubige Konfusion. Der Name meint ja nichts anderes, als die simple Tatsache, daß zweiundfünfzig Prozent der Weltbevölkerung weiblich sind. Frauen sind die Mehrheit und ich gehöre zu dieser Mehrheit, und trotzdem laufe ich herum mit dem Gefühl, daß das weibliche ein Irrtum ist in dieser Welt. Frauen – eine Fehlleistung des sonst so supermännlich perfekten Schöpfers, Frauen – eine zu vernachlässigende Größe im rational-männlichen Funktionsablauf oder – schlimmer noch – eine ziemlich ernste Störung in eben diesem. von Martina Geroldinger

 

Ich ärgere mich! Wozu habe ich mich so sehr geplagt, genau diesem Gefühl zu entkommen! Jahrelang habe ich feministische Parolen gebetet und gepredigt, feministische Bücher gelesen, Nächte und weekends in feministischen Diskussionen und workshops gerungen und immer wieder habe ich meinem verdutzten gegenüber im Badezimmerspiegel erklärt, daß ich es toll finde, eine Frau zu sein!

Es macht mich wütend, daß ich mich, weil weiblich, sooft “daneben” und unterstützungsbedürftig fühle. Nun geht mir aber das Gesabbere über das Frausein und das Gemotze über die bösen Männer schon hochgradig auf die Nerven. Das ist ohne Frage ein Dilemma und verlangt ohne Frage dringend nach neuen feministischen Strategien und ich bin mit vielen Fragen auf der Suche nach eben diesen ! Ich freue mich ! Ich freue mich, weil ich beim Suchen viele, viele Mitfrauen getroffen habe und jeden Tag neue Mitfrauen treffe. Als Mitfrau empfinde ich eine Frau, die jeden Tag in ihrer persönlichen Umgebungswelt mehr und mehr Heimat für Frauenmenschen zu entwickeln sucht.

Bei dieser Entwicklungsarbeit diskutiert frau ohne Frage weiterhin feministisch. Vor allem aber setzt sie sich mit dem auseinander, was Frauen ganz konkret benachteiligt in den Bedingungen und Funktionsabläufen, die in langer, langer Kulturgeschichte entstanden sind. Sie macht Be-hinderungen punktgenau fest, unterscheidet sehr sorg- fältig zwischen Ursachen und Wirkungen und forscht Hebelpunkte für nachhaltige Veränderungsprozesse aus.

Das erklärte Ziel all dieser Arbeit ist die Vollintegration der Frauen – womit ich wieder bei der Verwirrung bin, die der Name “FIFTITU%” bei mir auslöst. Kann mir jemand sagen, wo und wann es eine Mehrheit sonst je Not gehabt hat, integriert zu werden?! Nun, wir Frauen haben es tatsächlich not – wohl keine Frage!!

Wir FIFTITU% Frauen sind Frauen aus oberösterreichischen Kulturinitiativen, vom großen Unbehagen über die Situation und Position von Frauen im Kunst-und Kulturbetrieb bewegt. Dieses Unbehagen hat griffige Fakten und Argumentationen gefunden in der KUPF-Studie “FRAUEN KULTUR FRAUEN” vom Jänner ’97.

Diese Studie war der Start für regelmäßige Frauengesprächsrunden innerhalb der KUPF. Ziel: die einzelnen Kulturinitiativen und die KUPF zu deutlich mehr Genderbewußtsein und das Umfeld zu deutlich mehr Gendergerechtigkeit zu puschen. Schritte dazu: zuerst die Anderung im eigenen Kopf, in der Kommunikation und in der Organisation der täglichen Kulturarbeit. Dann aber auch unermüd-liche, kräftige und vielfältige Impulse in der Kulturszene setzen, denn zu ändern gilt es unendlich eingefahrene Denk- und Verhaltensmuster!

Um diese konsequente Impulsarbeit leisten zu können entschied sich die Frauengesprächsrunde für eine aktionsfähige Organisationsform. Im Sommer ’98 war die Gründungsversammlung angesagt. Der Verein “FIFTITU%” ist im schönen Almtal bei Sonnenschein, gutem Essen, und in energiegeladener Aufbruchsstimmung installiert worden. So eine glückliche Geburtsstunde halte ich für ein supergutes Vorzeichen für “FIFTITU%”!

Unmittelbarer Auftrag an “FIFTITU%”: Konzept, vorbereitung, Finanzaufbringung, Abhaltung und Nachbereitung der ersten frauen.kultur.woche ’99.

Mittelbar will “FIFTITU%” dranbleiben und die Balance halten zwischen inhaltlicher Auseinandersetzung und effektiver Impulsarbeit in Richtung Vollintegration von uns Frauenmenschen in Kunst und Kulturinitiativen.

Verein Fiftitu% Hofgasse 12/1 4020 Linz tel: 0732/ 794288, fax: 0732/79 42 89 mail: fiftitu@servus.at web: www.servus.at/fiftitu

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00