Matrix der logischen Entwicklung

Ein Abschied an den scheidenden KUPF-Mitarbeiter Andi Liebl von Otto Tremetzberger.

 

Hätte ich die Aufgabe, den Prototyp des klassischen Kulturarbeiters zu beschreiben, würde ich wahrscheinlich auf Andi Liebl zu sprechen kommen. Gerade in einer Zeit, in der schon wieder viel von Kulturmanagement die Rede ist, zählt Liebl zu denen, die ihr Geschäft nicht an den Universitäten sondern sozusagen von der Pike auf gelernt haben. Journalist, Organisator, Moderator, Jugendarbeiter, Diskutant, ja sogar Stelzengeher und Jongleur: In den letzten 4 Jahren habe ich Andi Liebl in den unterschiedlichsten Rollen ganz erfolgreich erlebt.

Als ich 2001 (die Stadtwerkstatt war damals noch eine Baustelle im ganz wörtlichen Sinn) mit Radio FRO im geteilten Büro der Kupf arbeitete, habe ich Liebl vor allem auch als ausgesprochen angenehmen und offenen Bürogenossen und Gesprächspartner erlebt. Niemals ungeduldig schien es ihm nicht viel auszumachen, seinen Arbeitsplatz, der auch ein Studio ist, für mehr als ein Jahr in eine Mischung aus Vorraum, Dunkelkammer, Raucherecke und Abstellkammer zu verlegen. Andi, der wegen lautstarken Diskussionen bei uns im Nebenraum sicher die eine oder andere Aufnahme wiederholen musste, ist jemand, der konsequent bei der Sache bleibt und sich nicht ablenken läßt.

Auch in den Sendungen fällt auf, dass er sich intensiv mit den Themen beschäftigt und nicht nur Landeshauptleute sondern auch KollegInnen in der Freien Szene kritische Fragen gestellt bekommen. Andi schafft es zweifellos, stets korrekt (in allen Bedeutungslagen!) und zugleich unkonventionell und überraschend zu bleiben. Das Interesse an Aufbau- und Entwicklungsarbeit ist ihm deutlich anzumerken. Wie genau er es dabei nimmt konnte ich in den letzten beiden Jahren am Kupf Innovationstopf sehen. Die von ihm eingebrachte „Matrix des logischen Rahmens„ im Formular ist sicher eine harte Nuss gewesen für die AntragsstellerInnen.

Otto Tremetzberger

Otto Tremetzberger ist Geschäftsführer von FR 107,1 – Freies Radio Freistadt.

Jetzt teilen