Summe = … eine Veranstaltungsreihe

Im Frühjahr ‘01 veranstalteten die KUPF und der KunstRaum Goethestraße die Diskursreihe ∑ = Ergebnis künstlerischer + theoretischer Auslotung gesellschaftspolitischer Praxisfelder im hegemonialen Diskurs.

Diese Veranstaltungsreihe lotete die Facetten der Hegemonietherorien von Lenin über Gramsci bis Bourdieu auf die gesellschaftspolitische Relevanz für die heutige Zeit aus. Ausgehend vom historischen Diskurs widmete sich die Reihe im Wesentlichen 6 Themenschwerpunkten: Kulturalisierung der Politik, Medien, Kulturindustrie, MigrantInnen, Widerstand, Arbeit und Gender.

wahl///VER///sprecher

Social Impact
Vor dem Hintergrund des Superwahljahres 2003 in Oberösterreich (NR. Landtag, GR) recherchiert die Künstlergruppe ãsocial impactã vergangene Wahlversprechen von PolitikerInnen und aktuelle gesellschaftspolitische Statements der Bevölkerung, insbesondere von nicht wahlberechtigten Personen.

Brückenschlag

MAIZ
Die antirassistischen Kampflinien haben sich in den letzten Jahren verschoben. An die Stelle des „moralischen Antirassismus“ (der wohlmeinenden ÖsterreicherInnen) tritt immer mehr der von MigrantInnen selbst getragene Kampf, der sich an der Politik und an den Machtkämpfen orientiert. Dieses neue (Praxis)Wissen zusammenzuführen und weiterzuentwickeln ist Anliegen dieses Projektes.

fwd://macht.medien

Medea
Bei fwd://macht.medien geht es darum, Jugendliche und vor allem junge MigrantInnen mit vier verschiedenen Methoden zur aktiven Medienarbeit und letztlich zur Entwicklung eigener medialer Sende- und Produktionsflächen zu animieren.

Empowerment der Ohn-Mächtigen

Arge Obdachlose
Die Kupfermuckn ist ein Straßenzeitungsprojekt von (ehemals) Wohnungslosen und Menschen, die an oder unter der Armutsgrenze leben. Ein Sprachrohr für Randgruppen und deren Anliegen.
Empowerment, die Selbstermächtigung derer, die nicht integrierbar sind, ist eines der Ziele und der alltägliche Weg dieser Linzer Straßenzeitung. Damit dieses Empowerment nicht liebgewordenes Trugbild wird, sondern auch etwas bewegt in der Gesellschaft, bedarf es der Aneignung von Fähigkeiten, Kenntnissen und Techniken.

Politik der Wörter = Macht der Wörter?

Radio Salzkammergut
Das Freie Radio Salzkammergut wird gemeinsam mit einer Reihe von KooperationspartnerInnen (Organisationen aus dem Jugendbereich, Schulen und der Wirtschaft) einen Redewettbewerb für Jugendliche ab 16 Jahren zum diesjährigen Innovationstopfthema „macht:politik“ initiieren.

Linzer Wahlpartie

Radio FRO
Ähnlich wie die Wiener Wahlpartie, soll auch bei den Linzer Gemeinderatswahlen verstärkt auf die vergessene WählerInnengruppe – MigrantInnen mit österreichischer Staatsbürgerschaft, insbesondere der zweiten Generation – aufmerksam gemacht werden. „Darüber hinaus ist es höchst an der Zeit, gewisse Rechte im Sinne einer gerechten Demokratie einzufordern.“

Malmoe-Standbein in Linz

Malmoe
Malmoe ist ein 2001 gegründetes Zeitungsprojekt, das ãeinen emanzipatorischen Diskurs in Bereichen etablieren will, die heute eine zentrale Rolle in der Bildung von gesellschaftlicher Hegemonie spielen – ein Feld, das mit den Attributen medien- und technologiekompetent, urban, kreativ, ungesichert beschäftigt bzw. (schein)selbstständig, weltläufig, popkulturell sozialisiert, gebildet und kommunikativ umschrieben werden kann.ã Bisher sind 3 Nummern (und einige Sondernummern) erschienen.

hybrid/resistance, Transversal

eiPCP
Das eipcp ist ein unabhängiges Institut mit Sitz in Linz und Wien, dessen Zielsetzung in der verstärkten Vernetzung und radikalen Demokratisierung der europäischen Kulturpolitik liegt. Die Arbeit des Instituts ist an der Schnittstelle zwischen innovativer Kunst und Kulturarbeit, zeitgenössischer Philosophie und progressiven Politikkonzepten angesiedelt.

Mahnmal Reichsstraßenbau

Zeitgeschichtemuseum Ebensee
Das Projekt soll die Errichtung eines Mahnmals in Traunkirchen ermöglichen, wo zur Zeit des Nationalsozialismus das Arbeitslager Traunsee lag. Das Mahnmal selbst ist als Sitzhocker konzipiert. Auf verschiedenen Glasschichten stehen die Namen, der im Arbeitslager Traunkirchen internierten Personen geschrieben. Die Einladung zum Hinsetzen bedeutet gleichzeitig das Verdecken der Namen. Ausserdem bedeutet das Hinsetzen auch, das Kaltwerden des Hinterns durch das Glas.

Fördersumme: EUR 1.500,-

HausART

Der KV Rossmarkt (RM1) ist einer der ältesten und verdientesten Kulturvereine im Bereich der Zeitkultur in Oberösterreich. Beheimatet in einem alten Wirtshaus im Zentrum von Grieskirchen, kämpft der Rossmarkt seit ca. 8 Jahren um den Erhalt und die Sanierung des baufälligen Hauses.

Die bewährten Mitteln der Öffentlichkeitsarbeit sichern dem RM1 in seinem Kampf um das „eigene“ Haus nur begrenzte und lokale Öffentlichkeit, viele Grieskirchner wissen nicht einmal um die Funktion des Hauses und des Vereins im Ort.

Neue Räume

Der KUPF-Innovationstopf 2004 setzte sich zum Ziel, das kritische Potential von Kunst- und Kulturschaffenden für die Auseinandersetzung mit sozialen, kulturellen und geografischen Räumen für gesellschafts- und kulturpolitische Aktionismen und Utopien zu unterstützen. Ab 8 Oktober beginnen die ersten Projekte mit ihrer Umsetzung.

Provokation

Die Ausschreibung zum 11. KUPF – Innovationstopf!

Einreichfrist: 13. Februar 2006

Provokation – Schlagwort. Allgegenwärtig, medial ausgeschlachtet, von Werbung und Politik als Methode, als Instrument eingesetzt, Attraktion heischend, durch Überspitzung übermäßige Reaktionen hervorrufend.

„Das Geschrei der gegenwärtigen Kultur, Politik und Gesellschaft erklärt sich daraus, dass sie sich sofort Gehör verschaffen will.“

Positionspapier: Guttenbrunner Erklärung (1994)

Eine Grundsatzerklärung der KUPF aus dem Jahr 1994 anläßlich der kulturfeindlichen Tendenzen der FPÖ.

Vorbemerkung: Herabwürdigung anders Denkender, Bücherverbrennungen und der Kampf gegen entartete Kunst waren schon einmal zentrale geistige Grundlagen einer Bewegung, die wenige Jahre später zu unermeßlichem Leid und dem Tod von 50 Millionen Menschen führte. Jede Einschränkung kultureller Betätigung und jede selbstgewisse Festlegung, was Kunst zu sein hat und was nicht, ist als Angriff auf die Freiheit einzuschätzen und als ein Schritt zur Verleugnung und Verachtung der Freiheit in einer Demokratie zu bewerten.

Positionspapier: Freie Kulturarbeit (2007)

Ein offener, lebendiger Diskurs über freie Kulturarbeit liegt der KUPF besonders am Herzen. Doch: was ist freie Kulturarbeit eigentlich? Die Definition der freien Kulturarbeit richtet sich an all jene die in regionale und urbane künstlerisch / kulturelle Prozesse eingebunden sind, sowie an eine breitest mögliche Öffentlichkeit, welcher anhand dieser Definition ein Selbstverständnis von freier Kulturarbeit vermittelt werden soll.

Vier mal neu

Von der vor kurzem stattgefundenen Jahreshauptversammlung der
Kuturplattform OÖ stammen die o Töne die ihr diesmal hört. Fünf Vereine stellen sich als neue Mitglieder der Kupf vor.

gesendet am: 14.1.03

Umut

Vier Vereine stellten sich in der vorletzten Sendung als neue Mitglieder der Kupf vor. Heute folgt der fünfte Verein: Umut.

Ausserdem neu erschienen: malmoe, das Magazin für urbane Menschen.

gesendet am: 28.1.03

maß nehmen / IT03

Katharina Wagner und Udo Danielczyk sind zu Gast in Radio Kupf und stellen den Kupf Innovationstopf und im Besonderen die aktuelle Ausschreibung vor. Der Innovationstopf ist mit 75.000 Euro aus Mitteln der Landeskulturförderung dotiert die durch eine unabhängigeJury vergeben werden.

gesendet am: 11.2.03