Tag der Arbeit

«Begreift Euch endlich als Humankapital» forderte der körperbehinderte Diversity- und Innovationsexperte Jonathan Kaufman die anwesenden Leute auf. Behinderungen seien immer Ausgangspunkt für Innovationen gewesen und dieser Einfallsreichtum sollte als Businesstool genutzt werden, meint er. Ob hierzulande die Sonderschule ein Sprungbrett für so ein Unternehmertum ist? LOL. Einfallsreichtum bewies die Behindertencommunity trotzdem schon immer: Die Rollstuhlblockaden vor der Wiener Hofburg, die Danke-Lied Performances und Bühnenbesetzungen der radikalen Krüppelbewegung. Die damaligen Aktionen richteten sich gegen die «strukturelle alltägliche Gewalttätigkeit der Entmündigung» der «nicht-behinderten Rehabilitationsmafia». Auch heute ringen Menschen mit Behinderung damit, einer gesellschaftlichen Norm gerecht werden zu müssen. Innerhalb der Kultur der Gewinner performen zu müssen, vereint uns wiederum mit allen anderen. Hedonie, Müßiggang, Anerkennung, Verwundbarkeit und Abhängigkeit, Scheitern, nicht einschlafen können … «Wir sind nicht mehr bereit, uns dem Terror der Normalität zu beugen … » (eine Sprecherin der Disability Mad-Pride). Coming out statt overcoming.

Photo by Audi Nissen on Unsplash

Jetzt teilen