Die KUPFakademie

Die neu gegründete KUPFakademie bietet ein vielfältiges Weiterbildungsangebot für KulturarbeiterInnen.

 

Von Birgit Kuntner und Riki Müllegger.

Weiterbildung als Service der KUPF
Ein wichtiger Teil der Arbeit der KUPF – Kulturplattform Oberösterreich ist es, Serviceleistungen und somit auch Weiterbildungsmöglichkeiten für ihre Kulturinitiativen bereitzustellen. Im vergangenen Jahr wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Potentiale dieses Bereichs auszuloten und die Weiterbildungsangebote der KUPF qualitativ weiterzuentwickeln. Der erste Schritt bestand darin, ein Stimmungsbild in den Mitgliedsvereinen zu diesem Themenbereich einzufangen: Im Sommer 2006 wurden qualitative Interviews mit MitarbeiterInnen und Vorstandsmitgliedern von Kulturinitiativen in ganz Oberösterreich geführt. Bei dieser Untersuchung zeigte sich, dass vor allem der Wunsch nach zielgerichteter und maßgeschneiderter Weiterbildung im Bereich der Kulturarbeit besteht.

Gründung der KUPFakademie
Nach weiteren Recherchen wurde festgestellt, dass es für die KUPF sinnvoll ist mittelfristig eine anerkannte Einrichtung der Erwachsenenbildung zu werden. Um auch Förderungen nützen zu können, wurde ein eigener Verein gegründet. Die KUPFakademie wird somit in Zukunft den Weiterbildungsbereich für Kulturinitiativen im Auftrag der KUPF abwickeln. Der Vorstand setzt sich aus drei Vorstandsmitgliedern der KUPF (Andrea Mayr-Edoloeyi, Birgit Kuntner, Betty Wimmer) sowie zwei weiteren ExpertInnen aus dem Bereich Bildung und Kultur (Riki Müllegger, Franz Fend) zusammen.

Das Programm der KUPFakademie

Die KUPFakademie hat ein attraktives, umfassendes und kostengünstiges Weiterbildungsangebot entwickelt, in welches die Wünsche der Kulturinitiativen eingeflossen sind. Ab 2007 werden Seminare und Workshops für MitarbeiterInnen von Kulturinitiativen und andere Interessierte angeboten. Das Programm der KUPFakademie knüpft am vorhandenen Wissen der KulturarbeiterInnen an und trägt auch dem Bedürfnis nach selbstgesteuertem Lernen der Beteiligten Rechung. Die Anliegen von AktivistInnen in Kulturinitiativen stehen im Vordergrund, ungeachtet dessen ob diese ehrenamtlich oder hauptamtlich tätig sind. Die TeilnehmerInnen sollen ihre Erfahrungen und Kenntnisse aus ihrer Tätigkeit in den Initiativen beisteuern können. Hier zeigt sich, nicht die Interessen der unterschiedlichen Fraktionen der Kulturindustrie sollen bedient werden, sondern ausschließlich die Bedürfnisse jener, die aktiv im Kulturbereich tätig sind, stehen im Zentrum. Neben 15 fixen Workshop- und Seminarangeboten sowie Diskussionsrunden gibt es auch Rufseminare, die bei Bedarf für Interessierte organisiert werden: Die KUPFakademie kommt auch ins Haus! Die Themenpalette des Weiterbildungsangebotes ist breit: Neben Praktischem wie z.B. Förderungen für Kunst und Kultur oder Abgaben für Kulturvereine geht es auch um Social Skills. Einen Schwerpunkt bilden inhaltliche Themen der Kulturarbeit: Nicht nur das “wie” freier Kulturarbeit, sondern auch das “warum” wird diskutiert und vermittelt. Bei der Auswahl der ReferentInnnen und SeminarleiterInnen wurde besonders darauf wert gelegt, dass es sich ausnahmslos um erfahrene PraktikerInnen auf dem Feld der Kulturarbeit handelt.

Zielgruppe
Das Workshop- und Seminarangebot richtet sich an ehrenamtliche und hauptberufliche KulturarbeiterInnen, Vorstandsmitglieder von Kulturinitiativen sowie an alle Interessierte.

Kooperationen
Der KunstRaum Goethestrasse und die Freiwilligenakademie sind 2007 KooperationspartnerInnen der KUPFakademie.

Die aktuelle Seminarbroschüre liegt im KUPF- Büro auf und wird gerne zugeschickt.

Wir laden Euch in die noch junge KUPFakademie ein!

Birgit Kuntner und Riki Müllegger

Birgit Kuntner ist im Vorstand der KUPF- Kulturplattform und zach Records. Riki Müllegger ist Obfrau vom Kino Ebensee. Beide sind zudem im Vorstand der KUPFakademie.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00