Splitter & Termine

Glückwünsche

Wiederum feiern einige unserer Mitgliedsvereine Geburtstag:

  • 20 Jahre Rossmarkt/Grieskirchen
  • 15 Jahre Kulturprojekt Sauwald/Schärding
  • 10 Jahre Textile Kultur/Haslach
  • 10 Jahre Programmkino/Wels
  • 10 Jahre Guten Morgen/Vorchdorf

Ohne die engagierte und innovative Arbeit der Vereine und ihrer AktivistInnen wäre die Kulturlandschaft Oberösterreichs um Vieles ärmer. Wir wünschen Euch und uns weiterhin viel Kraft und Energie, um Widrigkeiten und Probleme zu überstehen und freuen uns auf die nächsten Jahrzehnte mit Euch.

 

 

Gugg Braunau

SchauspielerInnen gesucht

 

Das Gugg/Braunau sucht für die Eigenproduktion ‚Das Liebeskonzil‘ von Oskar Panizza SchauspielerInnen (auch AnfängerInnen) ab 18 Jahren.
Casting: von 2. bis 4. Juni 2000, Proben: von Ende September bis Anfang November 2000, Spielzeit: November – Dezember 2000. Die ausgewählten SchauspielerInnen haben die Gelegenheit, 1 Woche an einen Workshop mit Marcia Haufrecht (Actors Studio New York) teilzunehmen.
Ein öffentlicher Workshop mit Frau Haufrecht findet von 21. – 26. August 2000 statt.
Infos: Gugg Braunau, Alois Mandl,

Palmstraße 4, 5280 Braunau,
07722-65692, gugg@gugg.at

 

Roed@ Steyr

Möhrenwiese 2000

Am 3. Juni 2000 findet im Röd@/Steyr ein Nachmittag für Groß & Klein und ein abwechslungsreicher Abend statt.
Wir laden dich ein, deine künstlerischen Aktivitäten bei uns zu präsentieren – egal ob Film, Tanz, Musik, Jonglage, Theater oder sonstwas…
Möhrenwiese – Das ist ein Fest um künstlerische Vielfalt zu demonstrieren. Aus euren Anmeldungen wollen wir ein möglichst abwechslungsreiches Programm zusammenstellen, dass von einem ConfÈrencier moderiert wird; für spontane Einfälle gibtís im Anschluß noch eine Open Stage. Um dich bei uns zu bewerben, brauchst du keine künstlerische Laufbahn oder Bühnenerfahrung – eine gute Idee genügt.
Für den Nachmittag ist bis jetzt eine Papiermaschee-Bastelgruppe, eine Reihe von Spielen, Malen & Schminken usw. geplant. Auch für kulinarische Leckerbissen werden wir sorgen. Wir freuen uns natürlich wenn du hier mitgestalten willst.
Anmelden kannst du dich im Röd@ Büro bei Michi & Ulli (07252/76285 oder mailto:roed@servus.at) – dein Beitrag sollte nicht länger als eine 1/4 Stunde dauern, um möglichst viele unterzubringen. Gagen können wir euch nicht versprechen, für Verpflegung und Unterkunft kommen wir natürlich auf.

Also dann… fleißig anmelden! (bis spätestens 12. Mai 2000)
aktuelle Infos: http://www.servus.at/roeda

 

 

Sommerakademie 2000

Stift Schlägl

Die Werkstatt Kollerschlag im Mühlviertel bietet auch heuer wieder sehr interessante Workshops von 17. Juli bis 6. August 2000 an. Von Neuen Medien über Malerei, Tiefdruck, Gießen von Metall und Bildhauerei im Granitsteinbruch reicht die Palette.
Infos: Werkstatt Kollerschlag,
Markt 14, 4154 Kollerschlag,
TelNr. 07287-8103

 

Rudi Hurzlmeier

Satire in der Galerie der Stadt Wels

 

 

Rudi Hurzlmeier ist bayrisches Cartoon-Urgestein, ein Meister des skurrilen Humors und Autor von über 20 Büchern. In Österreich ist der Künstler, der von ExpertInnen zu den Größen dieses Genres gezählt wird, noch nicht bekannt. Das wird sich ändern! In den sehenswerten Räumlichkeiten der ehemaligen Rahmenfabrik NöFa wird er seine satirischen Schätze für das Publikum aufbereiten – hingehen und anschauen!
Galerie der Stadt Wels, Rahmenfabrik Nö Fa, Anzengruberstraße, Wels
Dauer: 11.Mai – 16.Juni 2000
Infos: Herr Güther Mayer, 07242-235 693

 

Artbrut

Female Videoproduktion

 

Diese junge Künstlerinnengruppe hat sich dem Thema ‚Arbeit – Frauen‘ angenommen – Ergebnis ist ein 25minütiges Video mit dem Titel ‚Virulenz Arbeit‘. Hier wird das herrschende Bild von -Arbeit‘ und ihrer Unverzichtbarkeit sowie das ungebrochene Pflichtbewusstsein hinterfragt. ‚Virulenz Arbeit‘ zeigt unterschiedlichste Frauen mit unterschiedlichsten Lebensentwürfen und Ansichten. Im Film werden ausschließlich Frauen zu ihrem persönlichen Zugang zu ‚Arbeit‘ befragt.
Infos: Artbrut, Fischer/Schmiedt

0699 – 106 93 802 oder artbrut@softhome.net

 

Land OÖ

Menschenrechtspreis

 

 

Bereits zum fünften Mal wird der Menschenrechtspreis des Landes OÖ ausgeschrieben. Vorschläge für Nominierungen können bis 30. Mai 2000 schriftlich beim Amt der OÖ. Landesregierung, Klosterstraße 7, 4020 Linz eingereicht werden.
Mit dem Preis sollen herausragende Verdienste um die Wahrung und Durchsetzung der Menschenrechte gewürdigt werden. Es wird nach dem Beschluss einer Jury an Einzelpersonen, Gruppen, Schulen, Vereine und Organisationen verliehen.

 

Die Fabrikanten

Dorfboden

 

 

150m2 Dorfbod’n – ein Projekt der Gemeinde Weibern & ‚Die Fabrikanten‚.
Die Gemeinde Weibern (Hausruckviertel) schenkt sich einen Dorfbod’n, eine 150m2 große Aktionsfläche um Dorfkultur für 100 Sommertage (von 24. Mai bis 30. August 2000) unter neuen Gesichtspunkten zu feiern.
Es ergeht eine Einladung an alle GemeindebewohnerInnen, KulturtägerInnen (Vereine, Initiativen) und KünstlerInnen aus Weibern und Umgebung, ihre Interessen auf diese -Bühne‘ zu bringen. Der Dorfbod’n steht aber nicht nur Kulturprojekten zur Verfügung, weiteres Augenmerk wird der -Alltagskultur‘ gewidmet: Wie wir unsere (Frei-)zeit verbringen – sei es mit Spielen (Kegelbahn, Kartenspiel…), Fernsehen, Essen & Trinken oder gar philosophischen Runden – auch das soll am Dorfbod’n Platz haben.
Infos und Anfragen:

Die Fabrikanten – 0732-795684,
oder Gemeinde Weibern 07732-2555.

 

 

 

 

Female Sequences II

 

 

Die zweite Ausgabe dieser engagierten und kritischen Frauenzeitschrift ist nun endlich erschienen.
Es werden Themen wie Frauen in electronic, experimental Music, weibliche DJ&’s, Netzwerke von Frauen, Interviews mit Musikerinnen, Künstlerinnen, Buch- und Plattenbesprechungen, Frauen im Web, Ausstellung ‚Ravensbrück‘, Film über Ceija Stojka – Interview mit der Filmemacherin Karin Berger…. bearbeitet.
Zu bestellen gibt es die Zeitschrift um ATS 40,- + Porto bei Rosi Reitsamer, fem.seq@gmx.at oder im KUPF-Büro: 0732-794 288

 

 

Land OÖ

Preis für Initiative Kulturarbeit

 

Es sollen auch heuer wiederum Projekte ausgezeichnet werden, die maßgeblich Impulse für das Kulturleben in Oberösterreich setzen.
Besonders berücksichtigt werden dabei themen- und umfeldorientiertes Arbeiten. Als weitere Kriterien gelten, inwiefern die Aktivität oder das Projekt einen Diskurs in Gang setzen konnte, sowie die von den InitiatorInnen aufgebrachte Kreativität, Eigeninitiative und die Art der Vermittlung.

Bewerben können sich alle KulturträgerInnen (Vereine, Galerien, lose Personengruppen..) mit Sitz und Wirkungsbereich in OÖ. Es können Veranstaltungsprogramme, Aktivitäten oder kulturelle Projekte, die im Jahr 1999 oder 2000 (bis zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses) durchgeführt wurden, eingereicht werden.
Einreichungen & Infos:
Mag. Josef Ecker, Institut für Kulturförderung,
Spittelwiese 4, 4020 Linz, Tel.: 0732-7720-5489;
Einsendeschluß: 9.Juni 2000 (Poststempel)

 

 

 

 

Public Netbase

 

 

Kündigung im Museumsquartier

 

 

ie Kündigung der Räumlichkeiten von Public Netbase im Museumsquartier per 30. April 2001 droht die international erfolgreiche Arbeit einer der angesehensten Medienkultur-Institutionen Europas zu beenden.
In Österreich laufen die Uhren eben anders. Während in ganz Europa Kompetenz im Bereich Neuer Medien auf breiter Basis gefördert wird, steht das erfolgreiche Vermittlungsmodell und Kompetenzzentrum Public Netbase nach jahrelanger erfolgreicher Arbeit und damit über 1200 Kunst- und Kulturprojekte, deren Provider Public Netbase ist, vor dem aus.

Dieser Schritt der Museumsquartier Errichtungs- und Betriebsges.m.b.H. bedroht die Entwicklung, ein lebendiges und innovatives Kulturzentrum in Wien zu schaffen, bestätigt alle Befürchtungen und Kritik, die die Entstehungsgeschichte des Wiener Museumsquartiers begleiten.
Die österreichische Kulturpolitik und -verwaltung hat offenbar keinerlei Interesse, Rahmenbedingungen für engagierte freie Kulturarbeit zu sichern.
Trotz (oder gar: wegen?) unbestreitbarer nationaler wie internationaler Anerkennung sind Organisationen wie Public Netbase in ihrer Existenz bedroht.

 

KULTUR 2000

Ausschreibung vom 8.4.2000

Eine Kurzbeschreibung sowie den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie als PDF-Datei unter http://www.kulturrat.de/down/down-ccp/ausschreibung_kultur2000.pdf. Die Antragsformulare werden dort in Kürze ebenfalls abrufbar sein und zwar als Word-Datei. Sie können also erstmals mit dem PC ausgefüllt werden, abschicken müssen Sie die Anträge jedoch nach wie vor auf dem Postwege mit Original Unterschrift. Sobald die neuen Formulare bekannt sind, wird es auf den CCP-Internetseiten darauf abgestimmte konkrete Tipps und Hinweise für die Antragsstellung geben.
Einsendeschluss ist der 31. Mai 2000

Armut, es ist genug für alle da!

 

 

Österreichweite Aktionswoche gegen Armut und soziale Ausgrenzung
1. – 8. Mai 2000.

Am 05. Mai 2000 von 12:00 – 17:00 Uhr findet in Linz am Taubenmarkt der Aktionstag mit folgenden Aktionen und Infotischen statt: Schuldenturm, ‚Arbeits-Lose‘, Straßentheater nach Augusto Boal, Straßenaktion ‚Sie könnten der Nächste sein‘, Labyrinth -Wege in die Armut‘
Infos über weiteren Veranstaltungen:
Plattform OÖ Sozialprojekte, Weingartshofstraße 38, 4020 Linz, 0732-667594
oder email: sozialplattform.ooe@netway.at

Jetzt teilen