Splitter

Kulturgeschehen aus ganz Oberösterreich serviert Herta Gurtner

 

 

Die Ausstellung “Wege nach Ravensbrück” zeigt das Leben von neun überlebenden Frauen: einer Romni, einer Kärntner Slowenin, einer Frau aus dem Leobener Widerstand, einer Sintezza, einer Zeugin Jehovas, einer Wiener Kommunistin, einer Frau jüdischer Herkunft, einer Lesbe sowie einer Frau, die aufgrund ihrer Liebesbeziehung zu einem polnischen Zwangsarbeiter nach Ravensbrück verschleppt worden ist. Die Ausstellung lässt ihre Lebensgeschichten weder erst mit der Verfolgung beginnen, noch mit der Befreiung aus dem Konzentrationslager enden. Sie erzählen uns auch von ihrer Jugend in der von politischen und ökonomischen Krisen geprägte Zwischenkriegszeit, von Verfolgung und KZ-Haft, Befreiung und ihrem Weiterleben in der zweiten Republik, ein Weiterleben, das für einige erneute Ausgrenzung und Diskriminierung brachte. Dass diese Erinnerungen in den kommenden Monaten in mehreren oberösterreichischen Orten präsent sein werden, ist dem Verein fiftitu% und den KooperationspartnerInnen (Akku Steyr, Bruckmühle Pregarten, Frauentreffpunkt Rohrbach, Kanal Schwertberg, Literaturnetzwerk Ried/Innkreis, Local-Bühne Freistadt und Waschecht Wels) zu verdanken.

 

Infos bei den jeweiligen KooperationspartnerInnen bzw. unter http://www.fiftitu.at oder 0732-794288
Wels: 5.-15. Dez. ’00, “JA” Jugendatelier
Steyr: 8.-18. Jan. ’01, AKKU
Schwertberg: 20.-29. Jan. ’01, Lichtenwagnerhaus
Ried i.I.: 2.-15. Feb. ’01, Stadtbibliothek
Rohrbach: 17. Feb. – 1. März ’01, Arbeiterkammer
Freistadt: 3.-13. März ’01, Brauhausgalerie

Pregarten: 16.-30. März ’01, Bruckmühle

 

Time#s up

 

Die Künstler und Forschergruppe TIME`S UP, situiert am Linzer Hafen, hat mit ihrem neuen Interface SPIN (Spherical Projection INterface) und der dazugehörenden Softwareentwicklung BODY SPIN einen internationalen Innovationspreis für grenzüberschreitende Entwicklungen im visualisierungstechnischen Bereich erhalten.
Das amerikanische Magazin COMPUTER GRAPHICS WORLD (for innovation in visual computing) veröffentlicht die Gewinner in seiner Dezemberausgabe 2000 und präsentiert sie ausserdem auf der homepage unter http://www.cgw.com.

 

 

zuHören

 

Die Lesungsreihe zuHören, fürs Radio und im speziellen für Radio FRO konzipiert, umfasste vier Autorinnen – Sabine M. Krämer, Rubia Salgado, Traude Korosa und Barbara Frischmuth – die von uns im Spätherbst ins Studio von Radio FRO eingeladen wurden. Die im Zuge dieser Einladungen entstandenen Lesungen wurden nicht nur live ausgestrahlt, sondern auch aufgezeichnet, um daraus eine CD-Edition entstehen zu lassen.
Diese CD-Edition, die im Jänner 2001 veröffentlicht werden wird, beinhaltet nicht nur die Lesungen selbst, sondern auch Teile der Gespräche im Studio einschließlich der Anrufe von ZuhörerInnen. Informationen zur Lesungsreihe und Bestellmöglichkeit unter http://www.fro.at/zuhoeren

bzw.telefonisch bei Manuela Mittermayer/Erich Klinger unter 0676/6343364 und 0732/739617.

 

 

MAIZ & Kraftwerk “Kartographische Eingriffe”

“Kartographische Eingriffe”

 

Ein Projekt zur politischen Bewußtseinsbildung.
Der Kulturverein Kraft-Werk (Steyr) und der Verein Maiz (Autonomes Integrationszentrum von und für Migrantinnen, Linz) veranstalten gemeinsam von 29. November #00 bis 29. Dezember #00 die “Kartographischen Eingriffe” im Jugend- und Kulturhaus Roed@, Gaswerkgasse 2, 4400 Steyr
Projektziel ist einerseits die politische Bewußtseinsbildung der Workshopteilnehmerinnen und AusstellungsbesucherInnen; und andererseits die veränderte Wahrnehmung und Besetzung öffentlicher Raeume durch Migrantinnen.
Workshop und Diskussionen führen zur visuellen Umsetzung in Form von Stadtplanveränderungen (Steyr und Umgebung) und zur Besetzung des eben fertiggestellten Mehrzwecksaales in Form einer Ausstellung im Roed@.
Workshops finden am 29. 11., 01. 12. und am 02.12 statt. Um der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Normen Ausdruck zu verleihen, ist der weitere Schritt eine Vernissage am 15. 12. um 19 Uhr mit Dias, Videos, Musik und vielem mehr … Die Ausstellung Ômit interaktiven Elementen# ist bis zur Finissage am 29. 12. zugänglich. Kulturverein Kraftwerk, Tel. 07252-76285, mailto:kraftwerk@servus.at

 

Linz: Stadt der Kulturen

 

Preisverleihung beim “Friendsball 2000”
Die Jury hat getagt, die Preise wurden zugesprochen – und einmal mehr wurde sichtbar, in welch hohem Ausmaß in Linz heimisch gewordene Menschen aus anderen Kulturkreisen zum Facettenreichtum der Kulturstadt an der Donau beitragen. Die zehn Förderpreise ergingen schließlich an die “Interkulturelle Jugendredaktion” von Radio FRO und die demnächst eröffnende “Galerie Palette” der Volkshilfe OÖ. Die fremdsprachige Seelsorge und die Caritas der Diözese Linz wurden für den “Ausländer-Sonntag der Völker” prämiiert, der Verein zur Betreuung der Ausländer in OÖ geht mit dem zugesprochenen Preisgeld auf kulturelle “Spurensuche”. Dem Haus der Frau wurde für das “Internationale Frauencafé” eine Anerkennung zuteil, der Verein Mezopotamya setzt das Credo “Kultur ist plural” filmisch um. Tanja Brandmayr und Gudrun Mayrhofer werden mit der Installation “Fremd” künstlerisch intervenieren, während die Initiative Kulturaustausch im Rahmen von “Projekt 1” zur kulturellen Begegnung mit Osteuropa einlädt. Auch das pädagogische Bemühen um kulturelle Verständigung wurde ausgezeichnet: zu den PreisträgerInnen gehören das Bundesrealgymnasium Hamerlingstraße, die Volksschule 6 am Römerberg und der Kindergarten in der A. Grünstraße.