TextA-Z. Die Texta-Chroniken 1993-2011

Texta ganz ohne Beats? Vor allem für mich als ausgewiesenen Fan Flipscher Producerskills schwer vorstellbar … Neugierig – und misstrauisch – stürze ich mich ins Vergnügen und stelle schon nach wenigen Seiten fest: Es funktioniert!

Wo andere Bands ein Best-of-Album auf den Markt schmeißen, wetzt man im Hause Texta einmal mehr die feine und ungewöhnliche Klinge und zelebriert fast 20 Jahre Bandgeschichte und 7 Longplayer mit einer Sammlung sämtlicher Lyrics in Buchform.

Was ungewöhnlich klingt macht durchaus Sinn, erhalten die Texte doch als gedrucktes Wort eine neue und eigene Dimension, die sich erst ohne die Verbindung mit der dazugehörigen Musik  eröffnen kann. Derlei in den Fokus gerückt und auf Papier gebracht, müssen sie ohne Flow oder Livepräsenz und das Charisma ihrer Interpreten bestehen.

Pur, unverfälscht und auf die bloße literarische Qualität reduziert, nimmt man hundertfach Gehörtes plötzlich auf eine gänzlich neuen Art und Weise wahr, fast als ob einem das eigene Gehirn durch das veränderte Medium einen Streich spielen würde. Und fast beruhigend ist sie, diese neu entdeckte Vielschichtigkeit, in Zeiten von David-Guetta-Bum-Tschak und Moneyboy-Bodenlosem. Hier hatte stets und hat noch immer jemand was zu sagen, das auch ohne dicke Bässe und Soundeffects Bestand hat, der Blick über den genreüblichen Tellerrand ist Programm und Selbstverständlichkeit.

Der chronologische Aufbau lässt die geneigten LeserInnen die Entwicklung von den (zumindest im Rückblick) eher holprigen Anfängen bis zum feingeschliffenen Storytelling neueren Datums nachvollziehen. Die jedem Text beigefügten Kommentare tun ihr übriges, eineN dieses Universum Texta besser verstehen zu lassen und immer wieder für so manchen Lacher zu sorgen. Darüber hinaus wird quasi nebenbei die Geschichte der wahrscheinlich ältestgedienten deutschsprachigen Rapcrew erzählt und so manche Samplequelle enthüllt. Vieles wird im Nachhinein mit einem Augenzwinkern quittiert, insgesamt blitzen jedoch Stolz und Herzblut durch die Zeilen – völlig zu recht.

Texta – wenn Rap zu dir spricht.

 

 Texta-z. Die Texta-Chroniken. 1993—2011. 300S. Milena 2012. ISBN 978-3-85286-222-4.

 

 

 

 

Jetzt teilen