Das Kreuz mit den Christen – oder Wer hat an der Uhr gedreht?

Christen bashing für das Kreuz mit dem Kreuz in den städtischen Kindergärten.

Liebe Christen,

was soll das nun schon wieder? Kreuze in städtischen Kindergärten? Weil sie unsere sozialen und kulturellen Wurzeln symbolisieren? Was für eine schwachsinnige Verkürzung, was für eine Beleidigung unserer Intelligenz. Ich lass mich von euch doch nicht auf das Kreuz reduzieren. Das ist nämlich vor allem ein politisches Machtsymbol und kein Identitätsmerkmal. Ein Relikt aus einer Welt, die das Mittelalter nicht überleben hätte dürfen. Freilich habt ihr uns alle geprägt, aber das ist kein Grund zur Freude. Auch ich wurde ungefragt in euren Verein aufgenommen, meine Mutter zwang mich lange einmal pro Woche zu euch zu kommen. Als ich mich dann nicht firmen lassen wollte, hieß es, die Oma würde das nicht verkraften. Euer Einfluss begleitet mich auf Schritt und Tritt, es ist ein ständiger Kampf gegen christliche Tugenden in mir, gegen Unterwürfigkeit, Obrigkeitsdenken, scheinheilige Prüderie, Duckmäusertum und Unselbständigkeit.

Christliches Fundament? – dass ich nicht lache. Die Kirche hat das Erbe der Antike verraten, ein Jahrtausend Stillstand verbrochen, den Deckel draufgehalten, das Wissen selektiert, die Menschen klein und dumm gehalten. Den Fortschritt haben andere gebracht. Ihr habt es nicht verdient, in unseren Klassen zu hängen. Unsere Wurzeln? Oh da fällt mir viel ein. Ich denke an Primaten, die mit Steinen Nüsse knacken, ich denke an Assyrer, die das Rad erfinden, ich denke an mesopotamische Gesetzestafeln, die jüdische Bibel, griechische Philosophie und römisches Staatswesen. An arabische Astronomie, persische Medizin, französischen Bürgersinn und preußische Pünktlichkeit.. Wollt ihr das alles aufhängen? Also mal ehrlich: Von allen Sekten seid ihr die unsympathischste, eure Arroganz ist unerträglich, euer Machtanspruch eine Kriegserklärung an die Vernunft. In einem Punkt gebe ich euch recht: mit euren Beiträgen zur Zivilisation haben wir uns noch viel zu wenig beschäftigt. Da kann sich der Papst noch so überzeugend entschuldigen, die Kreuzzüge sind noch nicht ausdiskutiert, Inquisition und Hexenhammer nicht vergessen, die Conquista Amerikas keineswegs bewältigt, wir fangen gerade erst damit an. Nicht zu vergessen die aktuellen verheerenden Auswirkungen eurer Lehren in Afrika. Ich rate euch dringend, in euren Gruften und Tempeln zu bleiben. Haltet euch raus aus der Politik, wir sind ein säkularer Staat und es werden sich genug Leute finden, um eure Rückkehr an die Macht zu verhindern. Ich fang mal mit einer ordentlichen Gnackwatschn an, kann aber nicht dafür garantieren, dass es bei diesem einen Schlag bleibt.

Jetzt teilen