Ausschreibung kültüř gemma! 2018 Vier Arbeitsstipendien

Zum siebenten Mal vergibt kültüř gemma! vier Arbeitsstipendien an migrantische Künstler*innen und Kulturproduzent*innen aller Richtungen und Sparten.

Was wird vergeben? 

Vergeben werden 4 Arbeitsstipendien für die Dauer von sechs Monaten, die mit monatlich 1.300 Euro dotiert sind. In diesem Zeitraum soll einerseits das eingereichte Vorhaben umgesetzt und am Ende öffentlich vorgestellt werden.

Wer kann sich bewerben? 

Für die Arbeitsstipendien können sich Kandidat*innen aus allen Bereichen von Kunst und Kultur mit einem konkreten Arbeitsvorhaben bewerben. Die Ausschreibung richtet sich an Kulturproduzent*innen, die sich selbst als migrantisch, Schwarz oder Person of Color definieren –ohne jegliche Vorgabe oder Einschränkung hinsichtlich Pass oder ähnliches. kültüřgemma! versteht Migrant*in als politischen Begriff und als Selbstbezeichnung eines spezifischen Standorts innerhalb einer Mehrheitsgesellschaft.

Womit kann man sich bewerben? 

Man kann ein Projektvorhaben einreichen, das sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragestellungen jeder Art beschäftigt. Es gibt keinerlei spezifische thematische Vorgaben oder Einschränkungen, also auch nicht jene, explizit zu Fragen der Migration zu arbeiten.

In Frage kommen Projekte aus allen Feldern und Bereichen von Kunst und Kultur. Das heißt, ein Gedichtband kommt genauso in Frage wie eine temporäre Intervention auf der Straße, ein Performance wie eine virtuelle Aktion mit Social Media, ein Super-8-Film oder eine Modeschau.

Wichtig ist, dass das Projektvorhaben innerhalb des Stipendienzeitraums umzusetzen und fertigzustellen ist und eine Präsentation im Kalenderjahr 2018 stattfinden kann. Von kültüř gemma! können außer des Stipendiums keine Produktionskosten übernommen werden.

Was ist einzureichen? Und bis wann? 

Interessierte reichen bis 15. April ein maximal 2-seitiges Konzept ein. Darin wird ein – noch nicht realisiertes – Arbeitsvorhaben konkret beschrieben. Alternativ dazu ist es auch möglich, das Konzept audiovisuell in einem Video- oder Audiofile zu beschreiben (max. 5 Minuten). Dazu können noch maximal 3 Bilder, Skizzen, Audio-Dateien etc. beigelegt werden. Die praktische Planung und Umsetzung soll kurz beschrieben werden.

Außerdem ist eine maximal 1-seitige Biografie einzusenden (gefragt ist hier nicht der klassische Lebenslauf, sondern eine Beschreibung im selbstgewählten Format).

Konzept und Biografie sind möglichst in Englisch oder Deutsch einzureichen; bei Bedarf wird eine Übersetzung aus anderen Sprachen ermöglicht. Es sind also alle Sprachen willkommen.

Wer wählt aus? 

Eine Jury von sieben in verschiedenen Bereichen des kulturellen Feldes bereits etablierten Expert*innen wird die vier Stipendiat*innen auswählen. Die Jury wird mit einer Vorauswahl von Kandidat*innen ein persönliches Gespräch führen und dann ihre Entscheidung für die vier Stipendiat*innen treffen.

Was machen die Stipendiat*innen? 

Die 4 Stipendiat*innen setzen in 6 Monaten ihr geplantes Arbeitsvorhaben um und werden dabei von kültüř gemma! kontinuierlich begleitet und beraten. Die Arbeiten werden am Ende des Stipendiums, auf jeden Fall innerhalb des Kalenderjahr 2018 öffentlich vorgestellt. Formate dafür werden gemeinsam, im Austausch mit den anderen Stipendiat*innen erarbeitet.

Für Rückfragen stehen wir gerne jederzeit per E-mail zur Verfügung unter office@kueltuergemma.at

Für telefonische Anfragen sind wir von Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr erreichbar unter den Nummern +43 1 208 33 82 oder +43 650 555 02 50. 

Einreichung bitte bis 15. April 2018 per E-mail an: einreichung@kueltuergemma.at 

Später eingelangte Einreichungen können nicht berücksichtigt werden.

———————————————————————————————————————————

 Open Call kültüř gemma! 2018 Four Scholarships 

March 12, 2018

For the seventh time kültüř gemma! will award four working grants to migrant artists and cultural producers from all fields and genres.

What will be awarded? 

kültüřgemma! will award four working grants for six months, each with 1,300 Euro per month. During this period of time, the submitted proposal is to be realized, while entry into the cultural field and networking within this field is to be supported at the same time.

Who can apply? 

With the current call for proposals, candidates from all sections of art and culture are invited to apply. The call is is directed to cultural producers living and working in Vienna, who define themselves as migrant, Black, Person of Color without any specifications regarding countries of origin, nationalities or the like. kültüřgemma! understands migrant as a political concept and as the self-designation of a specific position within a majority.

With which kind of proposals? 

Project proposals can be submitted, which deal with current socio-political issues. There are no specific thematic restrictions at all, so the project don’t have necessarily to deal with migration or any specific topic alike.

Proposals can be submitted from all areas of art and culture. This means, for example, that a poetry volume is just as welcome as a temporary intervention in the street, a musical as welcome as a virtual action with social media, a Super-8 film, or a fashion show.

It is important that the project can be realized in the given time frame and will be presented to the public in 2018. Apart from a contribution of 800 Euro for the final presentation, no further money for the production and realization of the project will be provided.

What is to submit? And when? 

Interested persons are invited to submit a two-page concept by April 15, in which the – not yet realized – work proposal is concretely described. Alternatively you could describe your concept audio-visually, via Video or Audio (max. 5 Minutes). A maximum of three images, sketches, etc. may be included.

The application concept is characterized by its feasibility within six months, and has include the forms and locations of its presentation.

In addition, a biography (one page maximum) should be included, which enables an idea of previous work in the cultural field (not a classic CV, in other words, but rather a description in a self-chosen format). Concept and biography should be submitted in English or German, if possible; attempts will be made to enable a translation from other languages, if necessary.

Who will select the candidates? 

A jury of experts already established in various areas of the cultural field will select the four grantees. Following an internal pre-selection, the jury will meet the finalists personally and make their decision after these interviews.

What do the grantees do? 

The grantees will realize their planned work proposals within six months, continuously accompanied and supported by kültüř gemma!. The works will be presented in the end during a public event, the group will plan and realize together.

If you have questions please contact us anytime via e-mail: office@kueltuergemma.at 

You can also call us by telefphone from Monday to Friday, 2 pm until 5 pm, +43 1 208 33 82 or +43 650 555 02 50. 

Submission of proposals by April 15 via e-mail to: einreichung@kueltuergemma.at 

Late submissions will not be accepted.

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar