Neue Ordnungsinstanz für Linz soll für Optimierung in der Linzer Innenstadt sorgen

Nachdem vor einigen Jahren der Ordnungsdienst der Stadt Linz installiert wurde, soll es jetzt eine weitere Instanz geben, die für richtiges Verhalten im städtischen Alltag sorgt. Nicht Ordnung, sondern Un-Ordnung soll das alltägliche Miteinander der Linzer und Linzerinnen vereinfachen und für alle Beteiligten angenehmer machen.

Der Grundgedanke der Initiatoren basiert auf den Bedürfnissen und Wünschen der Linzer Bevölkerung selbst. So haben sich die Behörden aller Beschwerden und Anregungen angenommen und eine Strategie entwickelt, Problemen aufzuarbeiten und zukünftigen Missständen vorzubeugen. Bestenfalls sollen die Probleme selbst Grundlage für positive Erneuerungen sein.

So nimmt sich die Abteilung „Verhaltensoptimierung für Smartphone-Nutzer“, um nur eine der vielen Abteilungen zu nennen, der Diskriminierung all denjenigen an, die gerne auch auf der Straße oder beim Bummel durch die Stadt die Möglichkeiten des world wide web nutzen. Das U_OA sorgt von nun an dafür, lästige Störungen, wie beispielsweise von unachtsamen Passanten angerempelt zu werden, oder anderweitige Belästigungen zu unterbinden.

Und auch diesem Aspekt des UOA sollte Aufmerksamkeit geschenkt werden: Anders als das Ordnungsamt kostet das Un-Ordnungsamt den Linzer Steuerzahler keinen Cent. Das Konzept beruht eher auf Selbstinitiative, dem Glauben an das Gute, sowie positivem Aktivismus der Linzer Bevölkerung. Und das Konzept scheint aufzugehen, bereits nach dem ersten Aufruf haben sich zehn begeisterte Bürger und Bürgerinnen gemeldet, freiwillig dieses Amt durchzuführen. In der letzten Woche haben sie sich einem ausgiebigen Briefing unterzogen, wobei die Einbringung von Ideen und Wünschen ihrerseits selbstverständlich wieder berücksichtigt wurden.

Und so wurden die neuen U_Ordnungshüter der Stadt Linz, die weder über eine GesmbH, noch anderweitig bei der Stadt Linz angestellt sind, am heutigen Donnerstag in feierlicher Atmosphäre angelobt. „Ich bin sehr stolz auf mich und die anderen Freiwilligen, dass wir nun endlich aktiv und bürgernah etwas für unsere Stadt tun können. Ich bin überzeugt von der Sinnlichkeit dieser neuen Institution und denke, dass auch die Linzer Bevölkerung schnell von dem neuen Lebensgefühl das sie auf die Innenstadt verteilen wird, profitiert.“ schwärmt die frisch verkleidete U_Ordnungshüterin bei den Feierlichkeiten.

In zeitgenössischer und spritziger Arbeitschutzkleidung werden die neuen U-Ordnungshüter am Freitag, den 29.5. ihren ersten Streifzug durch die Linzer Innenstadt absolvieren.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00