Arrivederci!

Luigi Gabinetto verabschiedet sich und erleichtert sich seiner Darmgase   Wo Zeitschriften Produkte, redaktionelle Inhalte nur noch aufgefüllter Anzeigenraum, Mitarbeiterinnen nur Zuträger und Chefredakteure Animateure für die Werbewirtschaft sind, da hat der Kolumnist, der benennt, welches Schwein das Bewusstsein bestimmt, sein Recht verwirkt. Diese Grundgesetze des Marktes dringen bis in…

Unerledigte Fälle aus dem Zettelkasten

Aus Luigi Gabinetto’s Zettelkasten in der Kolumne Armamento della Cultura   Josef Pühringer hat heuer das ehemalige NSDAP-Mitglied, die stets krawallisierende Sieg-Heil-Schreierin, die schmachtende Hitler-Verehrerin und notorische Antisemitin Gertrud Fussenegger drei Mal als ?Grande Dame der Oberösterreichischen Literatur? bezeichnet, zwei Mal ?eine zentrale Leitfigur des Literarischen Lebens in diesem Land?…

Nachdenken unerwünscht

Der Brückenschlag von der Ars Electronica zur Esoterik gelingt Luigi Gabinetto   “Esoterik ist”, schreibt die Autorin Jutta Ditfurth*, “in der Definition ihrer ErfinderInnen, eine okulte, elitäre Geheimwissenschaft, die nur erlauchte Eingeweihte begreifen können. Sie entzieht sich der rationalen Auseinandersetzung.” Man nehme nur die Symposien, auf denen sich, egal welches…

Orden für D. und mehr

Luigi Gabinetto vergibt diesmal in seiner berüchtigten Kolumne eine Auszeichnung.   Die ÖVP-Stahlhelmgouvernante und ORF-Chefin Monika Lindner hat angeordnet, dass im ORF Fernsehen nichts, was auf die Existenz eines ORF-Konkurrenten hinweisen könnte, vorkommen darf. Das verstehe wer will. Erstaunlicher aber ist es, dass in einer Radiosendung des ORF-Jugendspiel- und Werbungszimmers…

Katholiken-Porno

wittert Luigi Gabinetto   Gehe nicht zu deinem Fürst, wenn du nicht gerufen würst. Sowieso. Was aber, wenn der Fürst kommt? Dann lass Dir was einfallen. Nur so kann verstanden werden, dass der Linzer Neo-Kulturstadtrat Watzl bei seiner „Tour de Force“ durch die freie Kulturszene mit einem Bild des Linzer…

Humtata und Börsen-Hausse

Personalrochaden im Landeshauptblatt kommentiert Luigi Gabinetto.   Die Schonfrist ist vorbei. „Verwaltungsräte der Kretinose Aktiengesellschaft und Direktoren der vereinigten Banalitätswerke“ waren noch die mildesten Verbalinjurien, mit denen Karl Kraus die Berichterstatter und Kommentatoren des kulturellen Lebens bedachte. Wie würde der Großmeister der Medien- und Literaturkritik heute zulangen müssen, angesichts der…

devot, servil und untertänig

Geschäftspraktiken der Obdachlosenzeitung “Kupfermucken” prangert Luigi Gabinetto an.   Obdachlose die Straßenzeitungen verkaufen. Sie sollen, wenn sie an die Öffentlichkeit treten, den Blick demütig gesenkt haben, keineswegs sollen sie Passanten ins Gesicht blicken. Ihre Körperhaltung muss signalisieren, dass sie sich ihrer Schuld bewusst sind. Schuld an der Lage in der…

Von Graz lernen II

Das legt uns Luigi Gabinetto nahe. zum ersten teil gehts hier lang…   Ein Blatt in Oberösterreich, zu dem mir ansonsten nur Sätze einfallen, für die die österreichischen Gesetze Geld- und Freiheitsstrafen vorsehen, hebt sich wieder einmal prächtig von den anderen ab. Der Wahlerfolg der Grazer KPÖ, die anlässlich des…

Journalistische Plazenta

Luigi Gabinetto bekommt ob journalistischer Plazenta Migräne.   Eines Dienstags frühmorgens: “Migräne neue Volkskrankheit”. So titelte Dichand’s Kleinformat, verschweigt aber die Gründe: Die Kopfschmerzen sind womöglich Resultat der Lektüre der ranzigen Hervorbringungen des heimischen Blätterwaldes. Gusenbauer präsentiert Pfäffin Knoll als neue Kandidatin für die SPÖ. Sie soll nach den Wahlen…

Von Graz lernen

Luigi Gabinetto empfiehlt der Linzer Szene von Graz zu lernen.   “Kulturhauptstadt werden bedeutet, von Stadt, Land und vor allem vom Bund viel Geld für die kulturelle Entwicklung einer Stadt oder einer Region zu bekommen”, schreibt Elfi Sonnberger in der letzten Ausgabe dieser Zeitung. Wie wahr. Wer und aber dieses…

Über Herren und ihre Diener

Luigi Gabinetto über Herrn und Diener, die Krone, Elfriede Jelinek und Günther Nenning.   Als ich in den letzten Tagen wieder einmal den Versuch unternommen habe, meine „kulturelle Intellektualität” aufzubessern um den “Tiefpunkt jeglicher Kultur” zu überwinden, bin ich auf folgenden Witz gestoßen: Ein Bürger in einem kleinen Mühlviertler Nest…

Geistesverwandtschaften

Luigi Gabinetto hat ein paar Tips für einen antiurbanen Kulturkritiker.   Da hat sich wieder einmal ein Mitglied des Linzer Stadtkulturbeirates wichtig gemacht und ist aus dem Gremium ausgetreten. “Die jüngsten Vorfälle um die Vergabe der Linz-Kultur-Auslandsstipendien haben mich nun jeder Illusion beraubt, dass sich in dieser Stadt in absehbarer…

Vom Kotzen

  schreibt Luigi Gabinetto in der Kolumne Armamento della Cultura. “Nach meiner Erfahrung hat sich die österreichische Gesellschaft seit dem Zweiten Weltkrieg nicht sehr verändert, es ist eine konservative, geschlossene Gesellschaft, in die MigrantInnen nur sehr schwer hineinkommen. Mit dieser Regierung wird die Gesellschaft noch geschlossener und es wird für…

Mehrerlei Theater

Mehrerlei Theater behandelt Luigi Gabinetto in seiner neuen, fixen Kolumne.   Der Skandal ist perfekt. Ein nationales Heiligtum ist verraten und geschändet. Der Belgier Mortier und der Piefke Neuenfels haben sich an “unserer Fledermaus” vergriffen. Eine Entgleisung, eine Entstellung, eine Katastrophe. Die Buhrufe wollen kein Ende nehmen. Die Presse geifert.…
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00