Aufbruch in den Äther

Sandra Hochholzer über das Festival der Regionen im Land der freien Medien.

 

2006 wurde in Oberösterreich einmal mehr viel über Geld gesprochen. Über mehr Geld für die Freien Radios, wenn auch nicht über wirklich viel Geld. Impuls dafür war ein Entwurf für eine Medienförderung in Oberösterreich, den die drei Freien Radios vorlegten. Ebenfalls enthalten war in diesem Entwurf eine flächendeckende Versorgung des Bundeslandes mit Freien Sendern.

Was wäre, wenn es in Kirchdorf ein Freies Radio gäbe?

Das Freie Radio Salzkammergut, das Freie Radio Freistadt und Radio FRO in Linz sind im Rahmen des Festivals der Regionen 2007 unter dem Motto Fluchtwege und Sackgassen gemeinsam mit einem Projekt in der Region Pyhrn Eisenwurzen vertreten. Auch 2007 soll das Festival der Regionen als Feldversuch dienen, den Radiointeressierten in der Region Unterstützung und Raum für ihre längst gereiften Ideen zu bieten und ihrer Eigeninitiative einen Anlass zu geben. Nicht zum ersten Mal wäre ein Festival der Regionen der Start für ein neues Radioprojekt in Oberösterreich. Bereits 2001 fand die Idee im Bezirk Freistadt Gefallen und wies den Weg für das Freie Radio Freistadt, das schliesslich 2005 auf Sendung ging und sich in der Zwischenzeit zu einer echten Alternative in der regionalen Medienlandschaft entwickelte. Zitat Otto Tremetzberger, Geschäftsführer des Freien Radio Freistadt: „Mit dem Festivalradio möchten wir die Idee des Freien Radios auch in der Region Kirchdorf verankern und wie bereits in Freistadt den Grundstein für ein eigenes lokales Freies Radio legen.“

Aufbruch in den Äther
Seit Februar 2007 gibt es im b138 in Kirchdorf an der Krems eine Gruppe aktiver RadiomacherInnen, die jeden Dienstag in der Zeit von 18 Uhr 30 bis 19 Uhr per Streaming ein Sendefenster füllen, das von allen drei Freien Radios in Oberösterreich weitergesendet wird und so eine enorme Reichweite hat.

Radio b 138 als Festivalradio
Von 23. Juni bis 8. Juli 2007 wird der Aufbruch in den Äther 24 Stunden on air gehen und auf der Frequenz 90,4 MHz im Raum Kirchdorf an der Krems terrestrisch empfangbar sein. Zusätzlich werden das Freie Radio Salzkammergut, das Freie Radio Freistadt und Radio FRO in Linz an den Festivalwochenenden das Programm von Radio b138 übernehmen. Erstmals wird es möglich sein, freies Radioprogramm in weiten Teilen von Oberösterreich zu empfangen.

Radio b138 indoor & outdoor

Der Stützpunkt des Radioprojekts Aufbruch in den Äther ist das bereits benutzte Studio in der Kirchdorfer Bahnhofstraße im b138, der Veranstaltungslocation des Vereins Klärwerk gleich neben dem Kino. Hier werden seit Anfang diesen Jahres regelmäßig Radioworkshops abgehalten, live jeden Dienstag das Sendefenster gestaltet sowie jeden Donnerstag ab 19 Uhr zum Radioabend eingeladen. Das b138 wird auch während des Festivals dem Radio Unterschlupf in wunderbarer Lage bieten – direkt an der b (Bundesstraße) 138 und für BesucherInnen und Interessierte Radioworkshops anbieten und zum Mitmachen einladen. Zusätzlich wird der Radio b138 Bus in der Region Pyhrn Eisenwurzen unterwegs sein und so das Radio zu den Festivalstandorten bringen bzw. die Projekte ins Festivalradio. An verschiedenen Plätzen und Projektstandorten ist eine Beschallung mit dem Festivalradio indoor wie auch outdoor geplant.

Abschließend einige Radiotipps:
• Aufbruch in den Äther: Radio zum Selbermachen.
Radioworkshop am Sonntag, 24. Juni von 14 bis 17 Uhr im b 138
• Aufbruch in den Äther: Diskussion mit BürgermeisterInnen aus der Region zum Thema Zukunft Medienlandschaft OÖ am Sonntag, 1. Juli von 10 bis 12 Uhr

• Thementag im Äther und anschließend Themenabend Mobilität im Kino in Kirchdorf an der Krems am Donnerstag, 5. Juli ab 19 Uhr

Sandra Hochholzer ist Geschäftsführerin bei Radio FRO 105,0 MHz

Jetzt teilen