Lehrgang kritische Diversitätspraxis in Kunst und Kultur

Im Herbst startet zum ersten Mal der Lehrgang kritische Diversitätspraxis in Kunst und Kultur (kD_K). Dieser setzt sich zum Ziel, inklusive und gleichstellungsorientierte Strategien und Praktiken für die Arbeit im Kunst- und Kulturfeld zu etablieren. Er stellt eine Professionalisierung und Weiterbildung für Kunst- und Kulturschaffende dar, die in ihrer beruflichen Praxis diversitätsorientierte Konzepte umsetzen wollen.

Behandelt werden u.a. die Fragen:

 

  • Wie kann emanzipatorische Kulturarbeit gelingen, die auf Teilhabe und Selbstermächtigung zielt?
  • Wie können transkulturelle Formate, die unterschiedlichen Lebensrealitäten entsprechen, im Konkreten gestaltet und organisiert werden?
  • Welche Handlungsmaßnahmen gibt es, ohne Stereotypisierungen oder Ausschlüsse zu reproduzieren?

Ablauf

Der Lehrgang gliedert sich in sechs Module die mit Fokus auf Diversität und die Anwendung kritischer Diversitätskonzepte behandelt werden:

  • Modul 1: Grundlagen und Konzepte
  • Modul 2: Konzipieren und Veranstalten
  • Modul 3: Text und Bild
  • Modul 4: Vermitteln und Intervenieren
  • Modul 5: Zugänge schaffen und Allianzen bilden
  • Modul 6: Planen und Gestalten

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich sowohl an Personen, die im institutionalisierten Kunst- und Kulturbetrieb tätig sind, als auch an Selbstständige und Interessierte, die sich praxisrelevante Zusatzqualifikationen und Kompetenzen in der Gestaltung und Umsetzung gender- und diversitätsorientierter Projekte aneignen wollen.

Trainer_innen
Kunst- und Kulturschaffende, Praktiker_innen, Aktivist_innen, Theoretiker_innen und Trainer_innen im Bereich Gender und kritisches Diversity (http://www.iwk.ac.at/kd_k/trainer_innen).

Kosten

1.500€, inkl. Unterlagen.

Dauer & Termine

Oktober 2016 bis März 2017, berufsbegleitend
6 Module zu je 2,5 Tagen (DO Nachmittag, FR & SA), 150 UE-Einheiten

Kontakt & Anmeldung

Ulli Mayer (Lehrgangsleitung)
ulli.mayer@iwk.ac.at
www.iwk.ac.at/kd_k