Islamophobie – Die Konstruktion des Fremden

Islamophobie – Die Konstruktion des Fremden

Termin: Fr. 30. April 2010, 9:00 – 18:00 Uhr
Ort: KUPF-Büro, Untere Donaulände 10/1
Kosten: 25,- Euro / 20,- Euro für KUPF-Mitglieder
Anmeldeschluss: Fr. 16. April 2010

Die westliche Welt hat ein neues Feindbild. Den “Islamischen Fundamentalismus”. Oder den “Politischen Islam” oder den “Islam”? Hier wird meist unklar differenziert.
In diesem Workshop wollen wir dem “Aufstieg” dieses neuen Feindbildes nachspüren und zeigen wie der Islam als das “Andere” und “Fremde” konstruiert wird. In einem weiteren Schritt soll erörtert werden welche Funktion dieses neue Feindbild erfüllen soll. Antiislamismus als Angelpunkt einer dringend benötigten “Europäischen Identität”? Islamfeindlichkeit als Entsorgung eigener gesellschaftlicher Unzulänglichkeiten an das ausgewiesen Fremde? Oder Islamophobie als Ausdruck des gesunden Volksempfindens?

Referent: Referent: Moussa Al-Hassan Diaw (Dipl.-Päd., MA)
Der Referent ist Pädagoge und hat Lehramt Englisch, Geschichte und Religionspädagogik studiert. Er ist in der Lehrerfortbildung und Erwachsenenbildung für Institutionen wie der Pädagogischen Hochschule, dem Religionspädagogischen Institut, BFI und WKO tätig und zugleich Referent im katholischen Bildungswerk.
Seit fast 10 Jahren arbeitet er mit der Theologischen Erwachsenenbildung der Diözese Linz (Theoleb) zusammen. Neben dem interreligiösen Dialog und interkultureller Kompetenz beschäftigt er sich mit den Themen Rassismus, Antisemitismus und antimuslimischer Rassismus, Missbrauch von Religion als politische Ideologie und muslimische Identität in Europa.

Anmeldung unter: http://www.kupfakademie.at/node/410

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00