TARZAN UND JANE. ÜBER FRAUEN UND MÄNNER

Symposion vom 18. bis 21. Oktober 2012, Stadttheater Gmunden. Geschlechterverhältnisse in Philosophie, Literatur sowie in konkreten Lebensrealitäten sind unter dem Titel „Tarzan und Jane. Über Frauen und Männer” Thema der diesjährigen OÖ Kulturvermerke, die vom 18. bis 21. Oktober im Stadttheater Gmunden stattfinden werden.Auf dem von Jutta Skokan, Silvana Steinbacher, Lutz Ellrich, Franz Schuh und Christian Steinbacher kuratierten Programm stehen Referate, Gespräche und Publikumsdiskussionen über den „Megatrend Feminismus“ (Anton Pelinka), Frauen mit türkeistämmigem Migrationshintergrund (Alev Çakır), Gewalt in der Familie (Sonja Ablinger), Gleichstellung am Arbeitsplatz, Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Kordula Schmidt), „Geschlechterverhältnisse im Neoliberalismus“ (Birgit Sauer), „Trümmerfrauen, Phantasmen über das Männliche und Weibliche“ (Renate Becker), „Neo-Narziss. Ein Vortrag über Claude Cahun“ (Lisa Spalt), „Liebesutopie und Lebensrealität“ (Lisa Wolfson), „Eine Revue über Liebeskunst und Emanzipation. Von Ovid bis in die Gegenwart“ (Manfred Bauschulte), „Der posthum entlarvte Womanizer. Vortrag über Elias Canetti“ (Franz Schuh) u.v.m. Zu den ReferentInnen zählen ausserdem der Philosoph Knut Boeser, die Kulturpublizistin Marta Marková, die Germanistin, Essayistin und Literaturkritikerin Daniela Strigl, der Rechtsphilosoph Peter Strasser u.a. Die Eröffnungsrede wird der Drehbuchautor, Regisseur und Gründungspräsident der OÖ Kulturvermerke Andreas Gruber (“Tarzan und Jane. Zwei Filmfiguren”) halten.

Lesungen mit Elfriede Hammerl und Christian Steinbacher sowie Konzerte mit Franz Froschauer, Zini Kainrath von den Rounder Girls und Luise Pop beziehen sich ebenso auf den Themenkreis des Symposions. Ein Tagespass kostet € 12,-, ein Vier-Tagespass kostet € 25,-

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00