Nah-Sehen / Fern-Sehen. Differenz und Diversität des Televisuellen heute

Die Tagung versammelt WissenschafterInnen, KünstlerInnen,
Medien-AktivistInnen, audiovisuelle ProduzentInnen und PolitikerInnen für eine Debatte zum Thema “Nah-Sehen / Fern-Sehen”, erörtert medienpolitische Perspektiven und beschäftigt sich in theoretischen und praktischen Beiträgen mit aktuellen Tendenzen televisueller Entwicklungen.

14.-15. November 2008, Kunstuniversität Linz, Hauptplatz 8

Ziel dieser Tagung ist es nicht zuletzt, Chancen und Perspektiven für ein Community TV Projekt in Linz auszuloten und der Frage nach der Relevanz lokaler Netzwerke und Strukturen in Zeiten von weltweiten Plattformen wie YouTube oder Myspace nachzugehen. Nach dem erfolgreichen Start des ersten österreichischen Community TV Projektes in Wien – OKTO – gibt es mittlerweile in mehreren Bundesländern Initiativen für solche TV-Projekte. Die Konferenz dient daher auch als öffentlichkeitswirksame Plattform für nicht kommerzielle Medienvielfalt im TV-Bereich und als Schnittstelle für AktivistInnen und ProduzentInnen von audiovisuellen Produktionen.

Ein Artist Corner als durchgängiges Showcase von künstlerischen
Produktionen ergänzt Lectures, Präsentationen und Statements der Konferenz und dokumentiert die Vielfalt des lokalen und regionalen televisuellen Schaffens.

Das Konferenzprogramm und Informationen finden Sie hier:
http://matrix.servus.at

Wir laden alle Interessierten sehr herzlich ein!

Konzeption und Veranstaltende:
Institut für Medien der Universität für künstlerische und industrielle
Gestaltung Linz, Abteilung Medientheorien & Abteilung Zeitbasierte Medien
matrix e.V. – Kunst, Kultur und Medien

Kontakt:
Gabriele Kepplinger
mail: gabriele.kepplinger@servus.at

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00