Alles was RECHT ist. Ein Survival-Training für KünstlerInnen.

Im Rahmen der Reihe “Alles was RECHT ist. Ein Survivaltraining für KünstlerInnen” lädt die IG Bildende Kunst ExpertInnen zur “Sozialversicherung” ein.
Mi, 18. Juni 2008, 19.00 Uhr, KünstlerInnenvereinigung MAERZ, Linz

KünstlerInnen gelten als Neue Selbständige, unterliegen der Pflichtversicherung bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) und haben die Möglichkeit aus dem Künstlersozialversicherungsfonds (KSVF) einen Zuschuss zu ihren Versicherungsbeiträgen zu beziehen.

2008 hat sich Einiges verändert: Zum einem ist die Selbständigenvorsorge Pflicht – die Beiträge werden von der SVA eingehoben, die Vorsorgekasse muss jedoch selbst gewählt werden. Zum anderen ist seit April die Novelle des KSVF-Gesetzes in Kraft. Eine Abschaffung der künstlerischen Mindestseinkommensgrenze als Zuschussvoraussetzung ist nicht erfolgt, aber wer wider Erwarten die vorgegebenen Einkommensgrenzen nicht erreicht, muss bezogene Zuschüsse vielleicht doch nicht zurückbezahlen. Eine Reihe an Ausnahmeregelungen erlaubt dem KSVF unter bestimmten Umständen auf eine Rückforderung zu verzichten. Darüber hinaus sieht die Novelle eine neue Einteilung der Kurien vor, der Zuschuss kann auch für Kranken- und Unfallversicherung verwendet werden, die obere Einkommensgrenze wird jährlich valorisiert, …etc.

Die IG BILDENDE KUNST lädt ExpertInnen ein, die die Versicherungssituation und Besonderheiten für KünstlerInnen unter spezieller Berücksichtigung der jüngsten Änderungen erklären. Anschließend gibt es die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen und Auskünfte einzuholen.

Mi 18. Juni 2008, 19.30 Uhr
KünstlerInnenvereinigung MAERZ
4020 Linz, Eisenbahngasse 20
Tel.: 0732/771786, galerie@maerz.at
http://www.maerz.at

Gäste:
Petra Oswald (Künstlersozialversicherungsfonds),
Bettina Wachermayr (Künstlersozialversicherungsfonds),
Martin Berger (SVA, Landesstelle Oberösterreich)
Moderation: Daniela Koweindl (IG BILDENDE KUNST)

Eine Veranstaltung in Kooperation von IG BILDENDE KUNST, Künstlervereinigung MAERZ, AbsolventInnenforum der Kunstuniversität Linz und der Kunstuniversität Linz.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe “Alles was RECHT ist. Ein Survivaltraining für KünstlerInnen” statt.

Information zur Veranstaltungsreihe

== Alles was RECHT ist
== Ein Survival-Training für KünstlerInnen

In der IG BILDENDE KUNST hat 2002 eine Veranstaltungsreihe mit dem
Titel “Alles was RECHT ist. Ein Survival-Training für KünstlerInnen” gestartet – eine Serie, die sich an KünstlerInnen richtet und insbesondere um Fragen zu zeitgenössischen Arbeitsbedingungen kreist. ExpertInnen geben Auskunft über rechtliche Möglichkeiten und praktische Tipps zum alltäglichen wirtschaftlichen Überleben von Kunstschaffenden. Die Aufbereitung und Vermittlung der verschiedenen Themen findet mittels kurzer moderierter Podiumsdiskussion oder Vortrag mit jeweils anschließender Publikumsdiskussion statt. Praktisch verwertbarer Informationsgehalt für KünstlerInnen steht dabei im Vordergrund. Die gesammelten Informationen werden anschließend auf der Website der IG BILDENDE KUNST veröffentlicht.

Zu folgenden Themen fanden bisher Veranstaltungen statt: Sozialversicherung, Arbeitsverhältnis Künstlerin – Galerie, Subventionsansuchen und Projektförderung, Artotheken, Einkommens- und Umsatzsteuer, Pressearbeit, Urheberrechte (in der Fotografie), Kunst im öffentlichen Raum, Aufenthalt und Beschäftigung, Kunstbuch und Katalog.

Rückfragen: Daniela Koweindl
===================
IG BILDENDE KUNST
Gumpendorfer Straße 10-12
A-1060 Wien
Öffnungszeiten: Di – Fr 13-18 Uhr
Tel +43 (0)1 524 09 09
office@igbildendekunst.at
http://www.igbildendekunst.at

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00