MARIANNE.VON.WILLEMER.09 – FRAUEN.LITERATUR.PREIS

Im Gedenken an die Linzerin Marianne von Willemer, Autorin und Briefpartnerin Johann Wolfgang von Goethes, stiftet die Stadt Linz einen Frauen-Kunst-Preis.
Einreichfrist: 15. April 2009

Der Marianne.von.Willemer.09 – Frauen.Literatur.Preis versteht sich als Förderpreis, der in erster Linie der Unterstützung von Talenten beim Fußfassen in der heimischen Literaturszene dient. Damit soll der Benachteiligung von Frauen bei der Vergabe von Literaturpreisen in Österreich entgegengesteuert werden.

Eine Bilanz der in Österreich von 1950 bis 2005 vergebenen bedeutenden Literaturpreise zeigt dieses Ungleichgewicht eindrucksvoll auf: Etwa drei Mal mehr Männer als Frauen wurden ausgezeichnet. Die Ungleichbehandlung von Autorinnen und Autoren wird auch durch die Altersstatistik demonstriert: Frauen müssen durchschnittlich zehn Jahre länger auf eine Auszeichnung warten als Männer. Dementsprechend stellt der Preis ein aktives Instrument der Förderung von Literatinnen dar.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Prämierung und damit der Förderung hochwertiger Arbeiten von talentierten Literatinnen, wobei ein Bezug zur Stadt Linz erwünscht, aber nicht Bedingung ist.

Dotierung
Hauptpreis: Euro 3.600.–
Jugendkategorie für junge Talente unter 19 Jahren: Euro 300.– Lesegeld
Weiters kann die Jury Anerkennungen aussprechen: Euro 300.– Lesegeld

Wer kann mitmachen?
In Österreich lebende Autorinnen, Schriftstellerinnen, Literatinnen, Verfasserinnen von Texten, … also alle Frauen, die sich hauptberuflich – oder nebenbei – dem Schreiben widmen. Die Urheberschaft muss bei der Anmeldung angegeben werden.
Die eingereichte Arbeit darf zum Zeitpunkt der Einreichung noch nicht prämiert sein, bereits publizierte Werke dürfen aber eingereicht werden.

Die Fachjury setzt sich aus Expertinnen in den Bereichen Literatur bzw. Kultur/Medien zusammen:
Dr.in Petra Maria Dallinger, Direktorin StifterHaus Linz
Dr.in Christa Gürtler, Literaturwissenschafterin
Eugenie Kain, Autorin

Preisvergabe
Die Preise werden am 24. Juni 2009 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Botanischen Garten vergeben.

Einreichmodalitäten
Thema und Literaturgattung sind frei wählbar, wobei Sachtexte und Kinderliteratur von der Einreichung ausgenommen sind. Die Einsendungen sind auf maximal 18.000 Anschläge (inklusive Leerzeichen) begrenzt. Anonyme Einreichungen sind nicht möglich!

Persönliche Daten in Form einer Kurzbiografie, Urheberschaftserklärung und eine Kopie des Meldezettels sind gemeinsam mit dem eingereichten Text an das Linzer Frauenbüro (Altes Rathaus, Hauptplatz 1, 4041 Linz) zu senden. Um uns die Administrierung zu erleichtern, ersuchen wir, die Texte nicht mit Namen zu versehen.

Infos & Urheberinnenschaft zum Downloaden:
http://www.linz.at/frauen/43532.asp

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00