Zum Kulturbegriff

Jetzt kommt es ganz dick! Wir diskutieren heute: „Was ist Kultur?“
Um im nächsten Absatz auch gleich wieder damit aufzuhören.

Die Frage die sich rund um die Causa Innovationstopf 2010 aber in sehr vielen Kommentaren und Diskussionen findet, ist: „Muss alles was als Kulturprojekt tituliert wird, auch aus Kulturmitteln gefördert werden?“ Die simple Antwort darauf muss „Nein“ lauten. Denn damit würde es wohl doch zu einfach werden.

Die komplexere Antwort darauf führt aber wieder zur Ausgangsfrage: „Was ist Kultur?“ bzw. „Was ist Kulturarbeit?“.

Kulturbegriffe sind und waren stetem Wandel unterworfen, immer ging es auch darum wer die Definitionshoheit besaß, bzw. besitzen wollte. Aber, was unbestritten ist, ist dass der Kulturbegriff und das Feld der Kulturarbeit einer permanenten Erweiterung unterzogen wird. Medienarbeit als Kulturarbeit? Vor nicht allzu langer Zeit noch undenkbar? Kulturarbeit von MigrantInnen? Vor kurzem noch eine Reduktion auf folkloristische Heimatsverherrlichung, heute ein Ausdruck selbstbestimmten Daseins.

Und zur Causa. Formen von Kommunikationsguerilla, künstlerischen Interventionen fallen alle unter den Begriff der „politischen Kulturarbeit“ bzw. sind auch „politische Kunstbegriffe!“

Und ja, es mag einigen nicht gefallen, wie hier agiert wird. Aber, es muss darüber diskutiert werden.

Und hier kommen wir wieder zur Abrundung! Alleine zu sagen: „Kein künstlerisch, kultureller Inhalt“, ohne ein Eingehen auf Form und Inhalt ist zu wenig!

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00