Rettet das Kulturland OÖ!

Veröffentlicht am Montag, 23.10.17

„Die Frage ist nicht, ob wir uns die Kultur leisten können, sondern ob wir uns die Unkultur leisten wollen.“
-- Dr. Josef Pühringer, Landeshauptmann a.D.

Am vergangenen Samstag startete die vom KUPF-Netzwerk in's Leben gerufene Initiative zur Rettung des Kulturlandes Oberösterreich. Die Kampagne erreichte innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Menschen und die mediale Aufmerksamkeit im ganzen Bundesland und darüber hinaus.

Buttons der Kampagne #kulturlandretten

"Rettet das Kulturland OÖ" richtet sich klar gegen die geplanten Kürzungen im Kulturbereich der Landesregierung in Oberösterreich und stellt LH Stelzer & Co im Gegenzug folgende Forderungen:

Nahversorger retten!
Häuser sichern!
Budget ausbauen!
Kulturleitbild umsetzen!

Die Auftaktveranstaltung im Theater Phönix hat gezeigt, wie viel auf dem Spiel steht.
Die zahlreichen regionalen Kulturinitiativen verfügen über ein diverses und einzigartiges kulturelles Angebot in Oberösterreich. Zugleich sind sie NahversorgerIn, ArbeitgeberIn und identitätsstiftend für viele Menschen im ganzen Bundesland.

#kulturlandretten PlakateDie Landesregierung wird Oberösterreich mit ihrer Kürzungsideologie - ob bewusst oder
unbewusst - kulturell austrocknen. Deshalb werden wir alle das Kulturland OÖ retten müssen. Werde auch du KulturlandretterIn! Unterschreibe die Petition und schicke uns dein persönliches Statement, warum Oberösterreich Kulturland bleiben soll!

Wir konnten innerhalb von 48 Stunden bereits über 2.000 Unterschriften sammeln.
Aktuell bereiten wir die nächsten Schritte und Aktionen vor. Wir starten jetzt so richtig
durch und wollen gemeinsam ein starkes Zeichen gegen die schwarz-blaue
Kürzungspolitik setzen.

Info Rettet das Kulturland Oberösterreich: