BibNET

Eine Initiative für Öffentlichkeit.

 

von Konstantin Putz

Am 11. Jänner 2001 wurde im Kunstraum Goethestraße der Bibliothekenverbund bibNET, eine Initiative für Öffentlichkeit präsentiert. Gezeigt wurde die Funktion der Datenbank – gleichzeitig wurde der Zweck einer solchen Einrichtung gerade für kleine Vereinsbibliotheken erläutert. Die zweite Hälfte des Abends war dem Welser Autor Sven Daubenmerkl gewidmet, der aus seinem jüngst erschienen Roman “Forscher Geist” las.

Geboren wurde die Idee eines Verbundes der kleineren Linzer Vereinsbibliotheken vor 2 Jahren. Das vorhanden Medienangebot wird durch die, in kleinen – auf wenige Fachbereiche spezialisierten – Bibliotheken ideal ergänzt. In den großen Querschnittsbibliotheken sind manche Titel oft gar nicht vorhanden, beziehungsweise ist die Suche mühsamer. Dazu kommt, daß eine höhere Dichte von kleineren Einrichtungen die KundInnenfreundlichkeit außerordentlich steigert. Allerdings benötigen diese kleinen Einrichtungen eine gemeinsame Organisation, da sie nicht an einem Ort konzentriert sind. Ein/Eine BibliotheksbenutzerIn, der/die in der Bibliothek A nur teilweise fündig wird, soll die Möglichkeit haben, ohne lange Wege die Bestände der Partnerbibliothek B – und wenn möglich bald bis Z zu sichten.

Damit verbinden sich die Vorteile von kleinen Spartenbibliotheken mit denen von größeren Instituten. Ohne eine solche Kooperation ist es für die BenutzerInnen meist bequemer, sich gleich an eine der großen Bibliotheken zu wenden, selbst wenn gewisse Themenbereiche nicht gleich schnell und gut abgedeckt werden.

Bei den bis jetzt 6 Teilnehmerbibliotheken handelt es sich um Spartenbibliotheken aus dem Raum Linz, welche von Vereinen getragen werden, die im kultur-, bildungs- und gesellschaftspolitischen Bereich tätig sind. Ziel von bibNET ist, einer breiteren Öffentlichkeit Zugang zu Buchbeständen zu ermöglichen, die sonst nur einem kleinen Kreis bekannt sind. Eine Vernetzung mittels einer online-Datenbank bietet allen Interessierten die Möglichkeit, auf die spezifischen Titelangebote der einzelnen Vereinsbibliotheken zuzugreifen. Charakteristisch für die teilnehmenden Bibliotheken ist ihre Spezialisierung auf Themenbereiche im Zusammenhang mit ihren Arbeits- und Aufgabenfeldern.

bibNET ist als offene Arbeitsgemeinschaft konzipiert. Die Teilnahme weiterer Vereine oder Organisation ist jederzeit möglich. bibNET soll außerdem als Informationsdrehscheibe für die teilnehmenden Organisationen und die durch sie angesprochenen Teilöffentlichkeiten dienen. Ein online-Informationsblatt präsentiert Neuerscheinungen, Neuankäufe, Terminankündigungen und sonstige relevante Informationen. Die Weitergabe praktischer Informationen und die Vermittlung zu den Partnerbibliotheken ist Prinzip der Vernetzung.

Die online-Datenbank findet sich unter http://www.bibnet.at . Das Suchsystem zeichnet sich durch seine Einfachheit aus. Titel, AutorIn und Jahrgang können im gesamten Bibliothekennetz bibNET gesucht werden. Ein Mausklick auf die Liste der teilnehmenden Vereine ermöglicht die direkte Suche in der angewählten Vereinsbibliothek. Die Suchmöglichkeiten werden dabei um vorgegebene Kategorien erhöht.

Konstantin PUTZ

Kontakt: BibNet http://www.bibnet.at, mailto:info@bibnet.at

Die bis jetzt an bibNET beteiligten Vereine sind:

Friedenswerkstatt Linz, Waltherstr. 15b, 4020 Linz, 0732-771094, mailto:friwe@servus.at, http://www.friwe.at

GFK-Gesellschaft für Kulturpolitik, Weißenwolffstr. 5, 4020 Linz, 0732-783089, mailto:gfk.ooe@servus.at, http://www.servus.at/GFK

Kunstraum Goethestraße, Goethestr. 22, 4020 Linz, 0732-651346-16, mailto:kunstraum@servus.at, http://www.kunstraum.at

KUPF-Kulturplattform OÖ, Hofgasse12, 4020 Linz, 0732-794288, mailto:kupf@kupf.at, https://kupf.at

LIBIB-Verein für Bibliothekswesen, Bildungs- und Kulturarbeit, Melicharstr. 8, 4020 Linz, 0699-11691280

MAIZ-Autonomes Integrationszentrum für Migrantinnen, Hofgasse 11, 4020 Linz, 0732-776070, maiz@servus.at, mailto:http://www.servus.at/maiz

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00