Splitter

OÖ Kulturmedien, Uschi Glas und Viktor Klima, und allerlei Wissenswertes aus den KI´s

 

Lichtanlage:

Der Kulturverein „Treffpunkt Georgia“ aus St. Georgen b. O. sucht eine günstige Lichtanlage: ca. 8 Scheinwerfer mit Mischpult und Aufhängung. Angebote unter 07758-4009 abends

Frauen I

Für alle jene, die sich immer beschweren, daß es ja keine oder zu wenige Künstlerinnen gibt, und es daher unmöglich ist 50% der Ausstellungen mit Frauen zu besetzen, hat jetzt die Koordinationsstelle für Frauenforschung und Frauenstudien der Uni Linz ein Buch herausgegeben, indem sie oberösterreichische Künstlerinnen vorstellt. Die Broschüre ist die Dokumentation eines Internetpojektes der Koordinationsstelle, indem über 100 oberösterreichische kunstschaffende Frauen in einer „Virtuellen“ Galerie präsentiert werden. Infos: Mag. Sylvia Wieser, Uni Linz, Altenbergerstr. 69, 4040 Linz, e-mail: koord.linz@jk.uni-linz.ac.at

Frauen II

Die „Tribüne“ St. Georgen/Gusen erarbeitet in ihrem Frühjahrsprogramm den Schwerpunkt „Frauen und Arbeitswelt“, sie will damit auf die verschieden Facetten der Situation der Frau in der Arbeitswelt aufmerksam machen. Immer mehr Frauen wollen und müssen einem Beruf nachgehen, um finanziell unabhängig oder abgesichert zu sein. Dies führt oft zu einer Dreifachbelastung. Trotzdem müssen vor allem Frauen in einer Zeit des stagnierenden Wirtschaftswachstums mit Arbeitslosigkeit rechnen. Kinder und ihre Erziehung sind ein soziales Risiko, da die Berufsunterbrechungen, die sich fast ausschließlich für Frauen ergeben, die Konsequenz haben, daß sich in ihrer beruflichen Laufbahn und in ihrer sozialen Absicherung große Nachteile ergeben. Zu diesen Themen gab es vom 22. – 25. April ´98 Diskussionen, Filme und ein Frauen-Kunst-Fest mit Installationen und Ausstellungen auf dem Marktplatz in St. Georgen. Infos: Kulturverein „Tribüne“, Marktplatz 12, 4222 St. Georgen/Gusen

After Aids:

Im Frühjahr ´98 wurde von engagierten OberösterreicherInnen der Verein „after aids“ – Selbsthilfeverein für positHIVe Begegnung und Kultur gegründet. Basierend auf dem Modell der Selbsthilfe bietet der Verein Unterstützung an, um die Handlungskomptenz von Menschen mit HIV und Aids zu fördern. Um der Ausgrenzung der Menschen mit HIV/Aids entgegenzutreten, werden verschiedene Veranstaltungen organisiert, in deren Mittelpunkt vor allem die Lust am Leben steht. Dementsprechend provokant lautet der Slogan von „after aids“: „Schau mich an. Ich lebe.“ Jeden 3. Samstag im Monat gibt es von 10-13h in der „Kartause“, Tummelplatz 1, 4020 Linz einen Brunch für Menschen mit und ohne HIV und Aids, der nächste Brunch ist am 16. Mai. Infos: „After aids“, Postfach 160, 4010 Linz, e-mail: after.aids@usa.net

10 Jahre GallnSteine

Und wieder ist ein runder Geburtstag zu feiern, die GallnSteine werden 10 Jahre alt. Und da die MühlviertlerInnen zu feiern wissen, gibt es ein einmonatiges Fest, daß die Steine wackeln. Die GallnSteine haben ein Zirkuszelt angemietet, indem jeden Tag im Juni ein erstklassiger Programmpunkt zu sehen und zu hören sein wird. Musik von Kurt Ostbahn über die Whisky Priests bis Georg Nußbaumer, Kabarett von Ringsgwandl & Dolores Schmiedinger, Theater, Kindertheater, Literaturperformance mit Jazzkonzert … kurz gesagt, alles, was das Herz begehrt, und am 28. Juni gibt es ein großes Abschlußfest. Und keine Angst wegen der Fußball WM – sämtliche Spiele werden mittels Projektor im Gastgarten übertragen. Also hingehen und anschauen. Infos: Gallnsteine, Postfach 37, 4219 Gallneukirchen, 07735-6294

Lieber Herr Bundeskanzler

Mit der Verleihung des Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst an die Superfrau der deutschen Vorabendserien, Uschi Glas, haben Sie mehr Menschen geholfen, als Sie vielleicht annehmen. Nicht nur Frau Glas hat ihre Freude an dem funkelndem Ehrenkreuz, sondern auch wir wissen endlich, was der oberste Kunst-Chef der Republik für besondere Leistungen auf wissenschaftichen und künstlerischen Gebieten hält. In guter sozialdemokratischer Tradition findet nicht irgend eine avantgardistische Strömung Gnade vor Ihrem strengen Auge, sondern eine Künstlerin, die die Herzen der Menschen wirklich erreicht und bewegt. Bravo, mein Kanzler, bravo möchte man(n) ihnen am liebsten Zurufen! Frau Glas mit ihrer unverwechselbaren Ausstrahlung war sicherlich vielen Frauen Vorbild und Halt in ihrem von Doppel- und Dreifachbelastung geprägten Leben, hat sie doch meist einen Typ Frau verkörpert, der trotz aller Belastungen immer schön, geistreich und adrett blieb. Eben eine Vertreterin ihres Geschlechts wie man sie sich als Regierungschef und als Mann nur wünschen kann. Wir danken Ihnen dafür. PS: Eine kleine Anregung noch: Sollten sie in Ihrer Ordensschachtel noch ein Ehrenkreuzchen für Wissenschaft und Kunst haben, denken sie doch auch einmal an Pierre Brice. Ähnlich wie Uschi Glas Generationen von Frauen prägte, war Pierre Brice Vorbild für ganze Heerscharen von Buben, die heute erwachsenen Männer sind. Überdies haben die beiden in „Winnetou und das Halbblut Apanatschi“ auch schon gemeinsam vor der Kamera gestanden. Mit einer solchen Ordenspolitik könnten sie ein neues Traumpaar schaffen, das beiderleih Geschlecht neuen Halt gibt in unserer so Werte-unsicheren Zeit.

TV3 setzt auf Zeitkultur Kooperation mit KUPF und KIs geplant

Kulturinitiativen im Großraum Linz aufgepaßt! Das Linzer Kabel-Stadt-Fernsehen „TV3“ ist an einer umfangreichen Berichterstattung über Zeitkultur interessiert. Laut Andreas Scherrer, der mit einem jungen Team für die Kulturberichterstattung von TV3 verantwortlich zeichnet, biete der Sender „mehr Zeit für Kultur als der ORF“. 100.000 Haushalte erreiche man im Großraum Linz, eine gute Gelegenheit für Kulturinitiativen, die ihre Arbeit und ihr Veranstaltungsprogramm einer breiten Öffentlichkeit vorstellen möchten. Am besten gleich eine Liste der geplanten Aktivitäten an die Redaktion schicken ­ und einer Präsenz im „Szene-Magazin“ des Linzer Stadt-TVs steht nichts mehr im Wege. Besonders erfreulich ist, daß TV3 nicht nur Filmberichte von Veranstaltungen senden, sondern auch kulturpolitische Themen aufgreifen will. In Studiodiskussionen und Straßenbefragungen sollen aktuelle Kulturthemen aufgegriffen und kontroversiell debattiert werden. Themenvorschläge nimmt die Redaktion gerne entgegen. Die KUPF hat sich entschlossen, für einschlägige Sendungen mit TV3 zu kooperieren und eine Art Themenpatenschaft zu übernehmen. Kontakt: TV3 Stadtfernsehen GmbH Kennwort „Szene ­Magazin“ Marienstraße 10a, 4010 LINZ Tel.: 0732/78 35 35, Fax: 0732/77 66 66-15 e-mail: redaktion@tv3.at

Blickpunkte: OÖ. Kultur auf dem Punkt!

Bislang nur wenigen bekannt, berichtet die Kulturzeitschrift blickpunkte seit 47 Jahren über das Kunst- und Kulturgeschehen in OÖ. Mit neuem Outfit und neuem inhaltlichen Konzept geht sie nun in die 48er Offensive. Zeitgenössisches Kunstschaffen, Berichte über (inter)nationale Events, Ausblicke auf kommende Ereignisse und die Präsentation junger KünstlerInnen rücken nun verstärkt in den Blickpunkt. Das Schwerpunktthema der kommenden Ausgabe steht unter dem Motto „Kult- und Kulturfrauen“, gefolgt von „Theater“ im Herbst und der „Kunsthochschule“ im Dezember. Zu empfehlen ist auch der ausführliche Veranstaltungskalender, der längerfristige Ereignisse von Wien bis München umfaßt.

Erhältlich ist die am Quartalsende erscheinende Zeitschrift in allen Landesverlagsbuchhandlungen, im gut sortierten Fachbuchhandel und direkt beim Verlag : Elke Rotter, Tel. 0732-776451-223, Fax 0732-776451-221, email: zeitschr@veritas.co.at. Einzelpreis öS 130,- und öS 480,- als Abo zuzügl. Porto.

Jetzt teilen