Splitter

OÖ Kulturmedien, Uschi Glas und Viktor Klima, und allerlei Wissenswertes aus den KI´s   Lichtanlage: Der Kulturverein „Treffpunkt Georgia“ aus St. Georgen b. O. sucht eine günstige Lichtanlage: ca. 8 Scheinwerfer mit Mischpult und Aufhängung. Angebote unter 07758-4009 abends Frauen I Für alle jene, die sich immer beschweren, daß es ja keine oder zu wenige Künstlerinnen gibt, und es daher unmöglich ist 50% der Ausstellungen mit Frauen zu besetzen, hat jetzt die Koordinationsstelle für Frauenforschung und Frauenstudien der Uni Linz ein Buch herausgegeben, indem sie oberösterreichische Künstlerinnen vorstellt. Die Broschüre ist die Dokumentation eines Internetpojektes der Koordinationsstelle, indem über 100 … Weiterlesen …

EDITORIAL #76

über Nitsch&Sekten, den UHBP und Europa   von Martin Lengauer Liebe Leserin, lieber Leser, Merkwürdiges trägt sich allerorten zu. Da schlug etwa jüngst der „Sektenexperte“ der Diözese Linz, Andreas Girzikovsky, Alarm: Jugendliche entzögen sich selbst im katholischen Mühlviertel immer mehr dem Wirkungskreis der Kirche. Ja schlimmer noch: sie würden geradezu zur Gegenseite überlaufen. Nein, keine kommunistischen Widerstandsnester, auch keine protestantische Guerilla locke die unschuldigen Kinder vom Pfade der Erleuchtung. Satan, der Leibhaftige selbst, erfreue sich zunehmender kultischer Verehrung. Zum Leidwesen des Sektenexperten eignet sich Beelzebub jedoch denkbar schlecht, ihn vor irdischen Medien für jugendlichen Obskurantismus verantwortlich zu machen. Weil der … Weiterlesen …

KUPF auf dem Weg nach Europa

„EUphorie – EUphobie“, der KUPF-Innovationstopf 1998, konfrontiert Kulturschaffende mit dem Thema Europa.   von Martin Lengauer Hand aufs Herz. Hätten Sie, begeisterte Europäerin, überzeugter Europäer, gewußt, daß etwa 4000 ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger im oberen Mühlviertel leben? Oder: Was fiel Ihnen neulich auf, als Sie nördlich von Wullowitz den Kontinent Schengen für einen kleinen Einkaufsbummel in Cesky Budejovice verließen? Etwa gar nichts? Oder: Würden Sie über die EU-Osterweiterung gerne mit Boccia-Kugeln abstimmen? Und überhaupt: Geht die Welt unter, wenn Welser Bands in freier Improvisation den Stier bei den Hörnern packen und die Jungfer Europa besingen? Ob hier jemand verrückt geworden … Weiterlesen …

„wollt´s einen Orden, oder was?“

Zur Diskussion der zuMutungen in den Gemeinden   von Martin Wassermair Zurückhaltung und Entbehrung sind die wohl augenscheinlichsten Merkmale einer gemeinsamen kulturpolitischen Realität in Oberösterreichs Gemeinden. Soferne im Zusammenhang mit Kultur im kommunalen Raum überhaupt von Politik im Sinne konzeptorientierter Gestaltung gesprochen werden kann. Und damit steht man unmittelbar vor der allerersten Frage. Es bleibt nicht bei dieser einen, wie eine derzeit aktuelle Reihe von Diskussionsveranstaltungen in den Gemeinden mit den politisch Verantwortlichen zeigt. Grundlage dafür bilden die zuMutungen der KUPF. Nach bereits vier absolvierten Etappen, hier nun eine vorläufige Bilanz. Schon der Auftakt im „Roßmarkt“ in Grieskirchen machte deutlich, … Weiterlesen …

EU-Programme fü die Kultur mitgestalten

EU-Programme für die Kultur mitgestalten Schlußfolgerungen des ersten Teils der KUPF-Veranstaltungsreihe „EU – Kulturregion – OÖ“   von Sylvia Amann Die KUPF – Kulturplattform Oberösterreich hat Ende März 1998 eine Veranstaltung zum Thema „Regionale Kulturentwicklung und EU-Förderung“ durchgeführt. Ein international und national hochkarätig besetztes Podium hat sich gemeinsam mit einem zahlreichen und interessierten Publikum auf den derzeit schwankenden Boden der Förderung der Kultur durch EU-Mittel begeben. Um es gleich auf den Punkt zu bringen: Sowohl Kulturförderprogramme der EU, wie beispielsweise Kaleidoskop, als auch die Strukturförderungen sind im Umbruch begriffen. Bis zum Jahr 2000 werden sich Programme, Budgets und damit auch … Weiterlesen …

Heute schon Radio gehört?

Seit 1. April können nun jene, die im Herbst des vergangenen Jahres die Lizenz zum Senden bekommen haben, ihr Programm durch den Äther schicken. Haben auch Sie sich schon von Welle 1 durch den Tag tragen lassen oder Life-Radio aufgedreht? Und hat Sie dabei auch das Gefühl beschlichen, daß die uns aufgetischte Suppe ein wenig dünn ist? Daß uns unter dem Titel der Medienliberalisierung etwas anderes versprochen wurde, als uns jetzt fahl am Gaumen liegt?   von Andi Wahl Dabei passiert zur Zeit gar nichts besonderes, sondern nur das, was uns jede einschlägige Untersuchung auf diesem Gebiet prophezeit hat: wirtschaftliche … Weiterlesen …

Geräuschstau im Ohr

Am Anfang standen eine schwarz-gelbe Straßenbahn und Nackte auf Plakaten mit Kofferradios im Arm. Die Privatradio-days hielten am 1. April in Linz mit einer wenig zimperlichen Werbekampagne Einzug. Aufs Aug´ wurde geknallt, was das Ohr sich über die freigegebenen Frequenzen reinziehen sollte: „Mehr Hits, mehr Abwechslung“ und „mehr Power“. Nun ja.   von Eugenie Kain Den 2. April verbringe ich im Spannungsfeld von Ö3, Life Radio und Welle 1. Um 7 Uhr in der Früh kommen Arbeiter, die Lärmschutzfenster einbauen, damit es schneller geht, reißen sie alle alten Fenster auf einmal heraus, damit es leichter geht, schalten sie ihr Radio … Weiterlesen …