Die Fünfte Runde

Vera Felbermair über den neu konstituierten Landeskulturbeirat.

 

Im Jänner konstituierte sich der Landeskulturbeirat (LKB) in seiner fünften Periode. Neue Vositzende sind der ORF Landesintendant, Helmut Obermayr und die Rektorin der Kath. Theol. Privatuniversität, Univ. Prof. Ilse Kögler.

LH Pühringer bezeichnete in seiner Eröffnungsrede den LKB als „bedeutendes Forum für Diskussion, als Netzwerk, das die verschiedenen Erscheinungsformen und Ebenen des Kulturschaffens verbindet.” Viele der von den Fachbeiräten eingereichten Vorschläge, dreizehn waren es in der vergangenen Periode, konnten in den vergangenen Funktionsperioden verwirklicht werden. Etwa der im Vorjahr erstmals verliehene Landespreis für Kunst im Interkulturellen Dialog oder die Initiative für Kunst am Bau.

Teilerfolg für Fiftitu%:Geschlechterparität
Besonderes Augenmerk wurde bei der Nominierung für die neue Arbeitsperiode auf Geschlechterparität gelegt. Eine Entwicklung, die die Vernetzungsstelle FIFTITU% als Erfolg verbuchen kann. Ihr Aufruf an die Mitglieder des LKB, bei der Nominierung ihrer VertreterInnen ausdrücklich auf geschlechterparitätische Besetzung zu
achten, wurde von den Kulturschaffenden und Institutionen bestmöglich wahrgenommen.

13 Frauen und 14 Männer sind im neuen Beirat vertreten. Die Forderung von FIFTITU%, auch bei der Besetzung der Vorsitzenden in den Fachbeiräten auf gerechte Verteilung der Geschlechter zu achten, blieb leider offen. Nur vier Frauen finden sich als Vorsitzende bzw. deren Vertreterin in einem Fachbeirat. Für die KUPF im Fachbeirat VI (regionale Kulturentwicklung) wurden als Vorsitzender/ Stellvertreterin der Architekt DI Klaus Hagenauer
und Brigitta Edler nominiert. Hagenauer ist Gründungsmitglied der ARGE Granit in Ottensheim und nun in der zweiten Periode im LKB (vorher im FB V-Architektur). Brigitta Edler verbringt einen großen Teil ihrer Zeit in der Türkei, wo sie Ausstellungen, Kunst- und Kulturprojekte
organisiert und ein Seminarzentrum für Kunst-, Kultur- und Jugendarbeit aufbaut. Die Entwicklung eines interkulturellen Dialogs in der oberösterreichischen Kulturlandschaft ist daher aufgrund ihrer Tätigkeit auch ein wesentlicher Beweggrund für ihre Mitarbeit im Landeskulturbeirat. Die Unterstützung und Vertretung der „Basis”, also den Kulturinitiativen in den Regionen und die Weiterentwicklung einer offenen, praxisorientierten Zusammenarbeit mit der KUPF, haben sich beide auf ihre Fahnen geschrieben.

Unterstützung der Basis als wichtiger Motor des Fachbeirats VI
Ein Vorschlag des FB VI aus der vergangenen Arbeitsperiode soll aufgegriffen und zur Realisierung gebracht werden: Die Einberufung einer KulturreferentInnen- Tagung mit dem Schwerpunkt „Freie Szene“ und regionale Kulturarbeit. Insbesondere in den kleinen Gemeinden sind Informationsdefizite bei KulturreferentInnen festzustellen. Dies gilt besonders
im Umgang mit Zeitkultur, Initiativen, aber auch mit den Rahmenbedingungen oberösterreichischer Kulturpolitik. Der FB VI will ein Bildungsangebot für GemeindekulturreferentInnen erarbeiten und diesen so ein Handwerkszeug zur Verfügung
stellen. Gleichzeitig können mit diesem Projekt Hemmschwellen abgebaut und neue Netzwerke aufgebaut werden. Die erste Arbeitssitzung der Fachbeiräte fand am 15. Februar statt.

Vera Felbermair MAS ist Kultur- und Bildungsmanagerin, Gründungs- und Vorstandsmitglied

des KulturCafe Pichl. LKB Ersatzmitglied und Mitarbeiterin in den Fachbeiräten III und VI.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00