Stichwort – vom Altpapier zum Infopool

Im Archiv über Frauen Organisationen und -Initiativen stöbern Elisabeth Frysak und Margit Hauser

 

Die autonome Frauenbewegung und die Lesbenbewegung gehören zu den prägendsten und lebendigsten sozialen Bewegungen der Gegenwart. Gleichzeitig droht ihnen so stark wie vielleicht keiner anderen Bewegung vergessen, totgeschwiegen, entstellt zu werden. Frauen- und Lesbenarchive weltweit sehen es deshalb als ihre Aufgabe an, mit Ihrer Dokumentationsarbeit dem Verschweigen und Verzerren von Frauen(bewegungs)geschichte entgegenzuwirken.

STICHWORT ist ein seit 1983 bestehendes Archiv zur Neuen Frauenbewegung und Lesbenbewegung in Österreich und eine feministische Bibliothek zur Frauen- und Geschlechterforschung in Wien. Eine unserer wesentlichen Aufgaben liegt darin, die Aktivitäten der Frauen- und Lesbengruppen in Österreich seit deren Bestehen zu dokumentieren. Dadurch wollen wir einen Beitrag zur Bewahrung und Erforschung unserer Geschichte leisten und somit zur individuellen und kollektiven Identitätsfindung beitragen.

Im Rahmen eines Projekts von FRIDA, der Vernetzung feministischer Informations- und Dokumentationsstellen in Österreich, ist es uns derzeit möglich, unsere Bestände zu österreichischen Frauengruppen zu sichten, zu verzeichnen und zu aktualisieren. Zentrales Anliegen dieses Projekts ist es, Daten zu aktualisieren und Lücken im Bestand der österreichischen Frauenbewegungsdokumentation zu schließen. Zum einen sollen grobe Bestandslücken bei bereits im STICHWORT nachgewiesenen Gruppen geschlossen, zum anderen Kontakte zu noch nicht dokumentierten Frauengruppen hergestellt werden. In besonderem Maße sind wir auch an “Nachlässen” aufgelöster Gruppen interessiert, um die Dokumente ihrer Arbeit, ihres Engagements und ihrer Kämpfe zu bewahren. – Im Zuge des Projekts wird eine Frauengruppendatenbank erstellt, die künftig Interessentinnen raschen Zugang zu Basisinformationen über Gründung, Sitz und Aktivitäten österreichischer Frauengruppen ermöglichen wird.

STICHWORT als Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung dokumentiert österreichweit alle Formen von autonomen Frauengruppen seit den Siebziger Jahren: spontane Aktionsgruppen und langjährige Vereine, Vernetzungsinitiativen und regionale Gruppierungen etc. Der Begriff der Autonomie bezieht sich dabei auf den Entstehungskontext frauen- und lesbenbewegter Zusammenhänge und auf die Unabhängigkeit von Parteien, Kirchen und großen Institutionen.

Die Bestände der Dokumentation österreichischer Frauen-/Lesbengruppen im STICHWORT, die zu Projektbeginn im Frühjahr 2001 knapp 500 Gruppen umfaßte, gehen auf laufende Belegstücke sowie auf Überlassungen einzelner Gruppen-Nachlässe zurück. Die Dokumente werden im Interesse der Gruppe bewahrt, aufbereitet und den Nutzerinnen zur Verfügung gestellt. Die Bestände werden einerseits für wissenschaftliche Arbeiten, für Hintergrundrecherchen feministischer Journalistinnen sowie für Ausstellungszwecke genutzt; zum anderen stellt die Dokumentation einen Infopool für Anfragen interessierter Frauen dar. Mithilfe der Datenbank können z. B. Frauen, die Kontakt zu einer Betroffenengruppe suchen, die eine Initiative ins Leben rufen möchten und sich über ähnliche Projekte in der Vergangenheit informieren möchten oder die Projekte mit ähnlichen Tätigkeitsfeldern kontaktieren möchten, rasch und einfach mit Informationen versorgt werden. Und bereits mehr als einmal haben junge Mitarbeiterinnen einer Frauengruppe im STICHWORT Zugang zu ihrer eigenen Projektgeschichte gefunden … Feministische und lesbenpolitische Aktivitäten in Oberösterreich sind derzeit mit rund 30 – höchst verschiedenen – Gruppen dokumentiert, vom Frauenzentrum und der Lesbengruppe Linz über den Linzer Handwerkerinnenstammtisch, den Frauentreff Rohrbach und das Aktionskomitee Asyl für Frauen und Mädchen bis zum Frauengesundheitszentrum THEMIS, zu MAIZ und Fiftitu%.

Bei diesen Gruppen klaffen leider zum Teil große Bestandslücken; andere sind noch gar nicht im STICHWORT dokumentiert. Besonders diese wollen wir im Zuge des Projekts auffinden und kontaktieren. Dabei sind wir nicht nur an derzeit existierenden Einrichtungen, sondern auch an frühen und bereits aufgelösten Gruppen interessiert, einschließlich solcher, die über die Initiativphase nicht hinausgekommen sind.

Mit unserer Dokumentationsarbeit wollen wir eine detaillierte Grundlage für die authentische Geschichtsschreibung der Vielfalt, Widerständigkeit und Zähigkeit frauen- und lesbenbewegter Praxis schaffen. Durch dieses Projekt möchten wir der feministischen Dokumentationsarbeit auch insgesamt eine größere Öffentlichkeit verschaffen und feministisch engagierte Frauen in Österreich noch stärker für die Notwendigkeit der Bewahrung und Sichtbarmachung der Dokumente ihrer Arbeit sensibilisieren. Wir wünschen uns, daß zukünftig die Dokumente frauen-/lesbenbewegter Arbeit der österreichweiten Dokumentation der Frauen-/Lesbenbewegung STICHWORT, aber auch Archiven mit regionalem Schwerpunkt (wie ArchFem in Tirol und DOKU Graz) mit noch größerer Selbstverständlichkeit als bisher zur Archivierung übermittelt würden, um so dem Anspruch einer möglichst lückenlosen Dokumentation der Frauen-/Lesben(bewegungs)geschichte in Österreich näher zu kommen.

STICHWORT sammelt alle Publikationen und Materialien österreichischer Frauengruppen.

Elisabeth Frysak Margit Hauser

STICHWORT. Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung. Bibliothek Dokumentation Multimedia Mag.a Elisabeth Frysak (FRIDA-Projektmitarbeiterin) Diefenbachgasse 38/1, 1150 Wien Tel. u. Fax: (01) 812 98 86, mailto:stichwort@vip.at www.frida.at/stichwort/stichw.htm

Jetzt teilen