Presseaussendung der Kulturplattform OÖ

PA: KUPF Innovationstopf 2014: Neun Wege, das Miteinander als Ressource zu begreifen

Der KUPF-Innovationstopf sorgt seit 1993 für kulturelle Impulse in Oberösterreich. Auf Einladung der Kulturplattform OÖ (KUPF) wurden 2014 insgesamt 44 Projekte zum Thema „Ressource“ eingereicht. Neun innovative Projekte wurden am Montag 3. März im Rahmen einer öffentlichen und transparenten Jurysitzung prämiert. Alle ausgewählten Projekte verbindet die Ambition, das eigene Lebensumfeld kulturell gestalten und gesellschaftlich wirken zu wollen.

Kulturelle Innovationen für Oberösterreich

Die inhaltliche Bandbreite der neun Projekte ist groß: so werden im Rahmen des Innovationstopfes 2014 nun Redaktionen vernetzt, Kulturvereine unterstützt, QuerdenkerInnen und AktivistInnen zusammengebracht, kollektive Geschichten aktiviert, musikalische Experimente ermöglicht und migrantischer Aktivismus vorangetrieben.

Der stellvertretende Geschäftsführer der KUPF, Klemens Pilsl, zur Wirkung des Förderinstruments: „Mit dem Innovationstopf sorgen wir für eine Infusion innovativer, kultureller Praxis in Oberösterreich. Wir befördern Kulturprojekte, die sich kritisch mit aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen. In diesem Jahr ist es mit dem Thema ‚Ressource’ gelungen, das Vernetzungs- und Koordinationsbedürfnis der Kulturschaffenden sowohl in urbanen als auch in ländlichen Räumen zu aktivieren.

Auswahl im Rahmen einer öffentlichen unabhängigen Jury

Die 44 Einreichungen wurden im Zuge einer öffentlich zugänglichen Jurysitzung am 3. März durch die Jurymitglieder Brigitte Vasicek (Professorin für „Zeitbasierte Medien“, Kunstuniversität Linz), Herta Schuster (IG Kultur Österreich), Martin Hollinetz (Mitbegründer OTELO, seit 2013 ASHOKA Fellow) und Aileen Derieg (Übersetzerin) geprüft und besprochen. Letztendlich wurden von der Jury neun Projekte ausgesucht, die dem Land OÖ zur Förderung empfohlen werden.

Die Jury im Wortlaut: „Wir sind beeindruckt von der hohen Qualität der Einreichungen. Die Entscheidungsfindung fiel uns deshalb bei gleichzeitig sehr begrenzten Fördermitteln recht schwer. Etliche förderwürdige und gelungene Projektideen konnten nicht berücksichtigt werden.“

Die Innovationstopf-Projekte 2014

Oberösterreichweite Projekte:

Die Freien Medien in Oberösterreich (dorf-TV, Freies Radio Salzkammergut, Freies Radio Freistadt, Radio B138, Radio FRO) gründen eine Meta-Redaktion und entwickeln Schritt für Schritt eine gemeinsame alternative Nachrichtenplattform. Das Projekt der Black Community OÖ mit dem Namen AfrOÖ TV setzt sich filmisch mit „afrikanisch-oberösterreichischen Lebens- und Sichtweisen, sozialen Herausforderungen, kulturellen Nischen und dem alltäglichen Wahnsinn“ auseinander.

Projekte in den Regionen:

Der Verein Backwood in Weitersfelden organisiert eine Amtswiderstandskonferenz und lädt „Aussteiger und Querdenker“ zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch ein. Im Rahmen des Projekts Kulturkoordination plant das freie Radio B138 in Kirchdorf die Einrichtung einer regionalen Kulturkoordinationsstelle, welche die Ressourcen besser bündelt und die Zusammenarbeit zwischen den Kulturschaffenden stärkt. Die Fabrikanten und der Stadtsoziologe Peter Arlt werden im Rahmen von Spinnrat Gedankenfäden entdecken und weiterspinnen, die eine andere Qualität des Zusammenlebens und eine Entwicklung der Region Hausruck befördern. Das GIS Orchestra der Kulturvereine Waschaecht in Wels und Koma in Ottensheim stellt eine Plattform für an Improvisation im Großformat interessierten und experimentierfreudigen MusikerInnen zur Verfügung.

Projekte in Linz:

Vivir la Utopia! – Der Verein Habitat in Linz organisiert Workshops, die sich mit den wichtigsten Bausteinen in Gruppenbildungsprozessen und mit Modellen kollektiver Hausprojekte auseinandersetzen. Mit dem Projekt Hinter uns sind wir ihr des Migrantinnnenverein maiz in Linz entwerfen und verwirklichen jugendliche migrantische Frauen Strategien des Widerstands gegen ihre politische und soziale Marginalisierung. Der Verein Arcobaleno in Linz wird im Rahmen des Projekts das Gleiche in Grün den Innenhof des Begegnungszentrums im Sinne des Urban Gardening begrünen.


Weiterführende Links:

  • Übersicht der prämierten Projekte: Link
  • Die Innovationstopf-Jury: Link
  • Was ist der Innovationstopf? Link
  • Was ist die KUPF? Link
  • Bildmaterial (frei verwendbar): Link

Jetzt teilen

Pressekontakt

Telefon: +43 664 78 24 525
Mail: kupf@kupf.at

Pressedownloads

Thomas Diesenreiter
Thomas Diesenreiter, Geschäftsführer der KUPF OÖ
Foto: Jürgen Grünwald
Verena Humer, stv. Geschäftsführerin der KUPF OÖ Foto: Sascha Schlegel
KUPF Logo 2018