Konzert

Kammerkonzert Varga Quartett

21.8.2024, 19:30 Uhr - 25.5.2024, 23:42 Uhr (ics/ical Kalender Download)
Stift St. Florian

Varga Quartett

Pavol Varga, Violine I

Katharina Veselská, Violine II

Peter Zwiebel, Bratsche

Stefanie Huber, Cello I

Florian Eggner, Cello II

 

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Streichquartett e-Moll op. 59/2 („Rasumovsky-Quartett“)

Franz Xaver Müller (1870-1948): Quartettino D-Dur

Franz Schubert (1797-1828): Streichquintett C-Dur D 956

 

Das junge Varga-Quartett gehört zu den führenden Streichquartetten Wiens. Gemeinsam mit dem Florianer Cellisten Florian Eggner hören wir als Hauptwerk des Abends das Franz Schuberts größte Kammermusikkomposition: sein Streichquintett in C-Dur. Dieses Werk entstand größtenteils im September 1828, also zwei Monate vor Schuberts Tod. Es ist das Pendant zu Bruckners F-Dur-Streichquintett und stellt ein Schlüsselwerk innerhalb der Kammermusik des 19. Jahrhunderts dar. Es vereint die für Schubert typische Gesanglichkeit, tragische Tiefe, packende Dramatik und tänzerische Freude. Zu Anfang wird Beethovens e-Moll-Quartett aus dem Jahre 1806 gespielt, eines jener drei Quartette, welche vom russischen Diplomaten und Beethoven-Förderer Andrei Rasumovsky in Auftrag gegeben wurden. Dazwischen hören wir ein Werk des Augustiner Chorherren und Regens Chori im Stift St. Florian Franz Xaver Müller. Sein Quartettino in D-Dur entstand im Jahre 1928 und ist Karl Aigner (1863-1935) gewidmet, der als Stiftsmusiker, Kopist und Assistent Bruckners ebenfalls im Stift wirkte.

Mehr Informationen: https://www.brucknertage.at/programm/kammermusik2024/
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00