Presseaussendung der Kulturplattform OÖ

PA: Initiative Kulturarbeit – wo sich die Kulturnation wirklich beweist

profil 2015 Helden der Provinz

Die Kulturnation Österreich beweist sich in den Initiativen der Zeitkultur! – sagt das Nachrichtenmagazin profil in seiner aktuellen Ausgabe und würdigt damit die Kulturarbeit in den Regionen, die sich in Oberösterreich zum überwiegenden Teil in der KUPF OÖ organisiert.

„Wir können diesen Befund nur dick unterstreichen und möchten die öffentliche Aufmerksamkeit nutzen, eine Einladung in alle Richtungen auszusprechen, Kultur als Möglichkeitsraum im Sinne regionaler Vielfalt zu fördern“, sagt Dr.in Julia Müllegger, Stv.-Vorsitzende der KUPF.

Gesellschaftliche Wirkung von Kulturarbeit

Anhand mehrerer Beispiele aus ganz Österreich (u.a. KUPF-Mitglied Kino Ebensee) beschreibt profil in seiner lesenswerten Titelstory, wie sehr Kulturinitiativen „ins Soziale ausstrahlen, wie markant ihre gesellschaftliche Wirkung sein kann und wie sehr im regionalkulturellen Unternehmertum auch politische Basisarbeit steckt.“ Die Bedeutung der Kulturarbeit in den Regionen formulierte die KUPF kürzlich unter anderem in ihrem Positionspapier „Kulturarbeit als gestaltender Faktor in der Regionalentwicklung“.

Fördern!

„Wichtig wäre, die Zeichen der Zeit zu erkennen: Initiative Kulturarbeit ist der Humus, auf dem Kunst, Kultur und gesellschaftliche Teilhabe gedeihen! Darum gilt es alle Kräfte zu bündeln, um regionale Initiativen immateriell und materiell in ihrer Arbeit zu fördern“, sagt Julia Müllegger.


Bild: Konzert MusikarbeiterInnenkapelle am FDR / Rutzendorfer, Stueger, Hachleitner (Foto: Norbert Artner)

Jetzt teilen

Pressekontakt

Telefon: +43 / 732 / 79 42 88
Mail: kupf@kupf.at

Pressedownloads

Thomas Diesenreiter
Thomas Diesenreiter, Geschäftsführer der KUPF OÖ
Foto: Jürgen Grünwald
KUPF Logo 2018