Presseaussendung der Kulturplattform OÖ

Lebendige Archive – die jurierten Projekte

Eine Presseinformation der Kulturplattform OÖ zu der Auswahl der KUPF-Innovationstopfprojekte 2005. Umfangreiche Pressematerialien finden Sie am Ende des Beitrages. Rückfragen: Liebl Andi – 0723/794288/44 – andi@kupf.at

HINTERGRUND
Der KUPF Innovationstopf wurde von der Kulturplattform OÖ initiiert und ist ein Förderinstrument für Kunst und Kulturprojekte. Die zu vergebenden Mittel trägt das Land OÖ, die organisatorische und inhaltliche Abwicklung liegt bei der Kulturplattform OÖ.

Dadurch ermöglicht die KUPF Projektförderungen abseits tradierter Fördermuster, beispielgebende Vergabemodalitäten und flexible thematische Ausrichtung der Ausschreibung.

Die Auswahl der Projekte geschieht öffentlich durch eine Jury. EinreicherInnen sowie Interessierte haben die Möglichkeit der Diskussion über die Auswahl der Projekte beizuwohnen. In Zeiten mangelnder Transparenz bei der Förderung von Kunst und Kultur ist das für die KUPF ein wichtiges Zeichen.

Seit Bestehen des KUPF-Innovationstopfes wurden 406 Projekte eingereicht, davon wurden 109 Projekte ausgewählt und mit einem Gesamtfördervolumen von 652.000, – Euro finanziert. 2005 wurde der KUPF Innovationstopf zum 10ten mal ausgeschüttet.

DOTIERUNG
Die KUPF konnte auch heuer eine Aufstockung der Mittel aus dem Sozialressort des Landes OÖ erreichen. Entgegen den in der Ausschreibung verlautbarten 75.000 Euro aus der Kulturabteilung des Landes OÖ wurde somit die Vergabe von 90.000 Euro möglich. Die Overheadkosten belaufen sich auf ca. 4,4 % der Gesamtfördersumme.

LEBENDIGE ARCHIVE
Der Titel der Ausschreibung des letzten KUPF-Innovationstopfes lautete �Lebendige Archive�. Die Themenstellung formulierte eine Reihe an Fragen im Kontext initiativer Kulturtarbeit wie zum Beispiel Wissensvermittlung und die Frage nach Konflikten.

Ausgeschrieben wurde im Oktober 2004, mit Stichtag 14. Februar 2005 wurden 44 Projekte mit einem Gesamtförderbedarf von 462.741 Euro eingereicht. Alle Einreichungen sind auf kupf.at mit einer Kurzbeschreibung veröffentlicht.

JURIERUNG UND JURY
Am 11. März 2005 war es soweit: zum 10. Mal wurde im Rahmen einer öffentlichen Jurysitzung über die eingereichten Projekte diskutiert und folglich über eine Förderung entschieden.

Ein Blick auf die jurierten Projekte läßt unschwer den Schwerpunkt Medienarbeit erkennen. Für die KUPF Grund genug, in diesem Zusammenhang auf die Notwendigkeit einer nachvollziehbaren Medienförderung auf Landesebene hinzuweisen.

Fünf ExpertInnen aus verschiedenen kulturellen Feldern waren eingeladen, im Rahmen einer öffentlichen Jurysitzung über die Förderung der Einreichungen zu entscheiden. Das waren:

Petja Dimitrova
künstlerische Praxis zwischen bildender Kunst, politischer und partizipativer Kulturarbeit.

Anita Hofer,

Netzkunstpreisträgerin der Stadt Linz 2004 und Ländervertreterin für die Steiermark in der IG-Kultur Österreich.

Hedwig Hofstadler,
Mitgründerin der Local-Bühne Freistadt und Gründungsmitglied von Fiftitu%

Wolfgang Neugebauer
ehemaliger wissenschaftlicher Leiter des Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes;

Andreas Wahl
Bau- und Kulturarbeiter sowie Autor und Aktivist der freien OÖ Kulturszene.

DIE AUSWAHL

23 | Fragmente d. Widerstandes
Freies Radio Salzkammergut | David Guttner

32 | common resource center for social change
Socialimpact | Harald Schmutzhard

17 | Zeitungsprojekt – Freie Szenen
Susanne Blaimschein, Manuela Mittermayer, Uschi Reiter, Maren Richter, Sabine Funk

18 | Katalog d. Freien darstellenden Szenen in Linz und OÖ
Tanja Brandmayr

37 | Emanzipatorische Medienarbeit in Wels
malmoe, Infoladen Wels | Markus Rachbauer, Sylvia Köchl

33 | Mediale Spielstätten
Freier Rundfunk Freistadt | Otto Tremetzberger, Harald Freudenthaler

25 | aufbohren und durchblasen

Radio FRO | Alexander Baratsits, Ingo Leindecker, Veronika Leiner

7 | Knowledging the background
Vlatka Frketic, Helga Hofbauer

4 | Brüche
Spacefemfm | Hildegard Griebl-Shehata

WIE WEITER?
Laufend aktuelle Infos zur weiteren Abwicklung des KUPF Innovationstopfs sind der Homepage der Kulturplattform OÖ zu entnehmen.

FAKTEN UND ZAHLEN:
Der KUPF � Innovationstopf 2005 war mit 75.000,- Euro an Landesmitteln aus der OÖ Kulturabteilung und 15.000,- Euro aus dem OÖ Sozialressort gefüllt.

Ausschreibung: Oktober 2004 || Einreichschluss: 14. Februar 2005
Jurierung: 11. März 2005 || Eingereichte Projekte: 44 || Ausgewählt: 9

Gesammtsumme der eingereichten Projekte: 673.757 Euro

Antragssumme an den KUPF Innovationstopf: 462.741 Euro

EinreicherInnen nach Geschlecht:
Frauen: 24 || Männer: 6 || gemischt: 14

Institutioneller Hintergrund:
Initiativen: 15 || KUPF Mitgliedsinitiativen: 8 || Einzelpersonen, Kollektive: 21

Geografische Verteilung:
Projektanträge aus LINZ: 27 || Projektanträge aus WIEN: 6 || Projektanträge aus OÖ: 11

Team:

Öffentlichkeitsarbeit: Eva Immervoll
Projektkoordination: Liebl Andi
Verantwortlicher Vorstand: Betty Wimmer

MATERIALIEN
Für Ihre Berichterstattung stellt Ihnen die KUPF – Kulturplattform OÖ Bild sowie Audiomaterial zum Download zur Verfügung.

LOGO

  • Logo des Innovationstopf 2005

download (238kb): Innovationstopflogo 2005

FOTOS

Bilder der Jurysitzung des KUPF-Innovationstopf 2005 im Kunstraum Goethestraße

  • Bild1 / Bildtext:

Sieben Stunden Diskussion. Die KUPF-innovationstopfjury beratet über 44 Projekteinreichungen. Im Bild (v.l.n.r.): Anita Hofer, Wolfgang Neugebauer, Andi Wahl und Hedi Hofstadler.

download (537kb): Bild1

  • Bild2 / Bildtext:

Sieben Stunden Diskussion. Die KUPF-innovationstopfjury beratet über 44 Projekteinreichungen. Im Bild (v.l.n.r.): Andi Wahl, Hedi Hofstadler und Petja Dimitrova
download (529kb): Bild2

  • Bild3 / Bildtext:

Sieben Stunden öffentliche Diskussion. Die KUPF-Innovationstopfjury bei ihrer Arbeit. Im Bild (v.l.n.r.): Wolfgang Neugebauer, Andi Wahl, Hedi Hofstadler und Petja Dimitrova und Publikum.
->download (521kb): Bild3

Bilder der KUPF-Innovationstopf Pressekonferenz 2005

  • Bild4 / Bildtext:

David Guttner / Freies Radio Salzkammergut
->download (483kb): Bild4

  • Bild5 / Bildtext:

Sabine Funk und Tanja Brandmayr / Zeitungsprojekt der freien Szenen Linz
->download (543 kb): Bild5

  • Bild6 / Bildtext:

Nikolaus Dürk / Social Impact

->download (521 kb): Bild6

O-TÖNE

  • o-Ton1: Inhalt:

Wortmeldung von Kupf Geschäftsführer Stefan Haslinger zur zentralen Fragestellung des Innovationstopf 2005. (1.10min)

Anmoderation: Der Titel der Ausschreibung des letzten KUPF-Innovationstopfes lautete �Lebendige Archive�. Die Themenstellung formulierte eine Reihe an Fragen im Kontext initiativer Kulturtarbeit wie zum Beispiel Wissensvermittlung und die Frage nach Konflikten. Kupf Geschäftsführer Stefan Haslinger dazu in einem Interview zur Ausschreibung (RadioKupf):

->download (1,1mb): haslinger_it05.mp3

  • o-Ton2: Inhalt:

Kurzinterview mit Jurymitglied Hedi Hofstadler. (2.43min)
->download (2,5mb): hofstadler_it05.mp3

  • o-Ton3: Inhalt:

Kurzinterview mit Jurymitglied Andi Wahl. (3 min)
->download (2,8mb): wahl_it05.mp3

  • o-Ton4: Inhalt:

Kurzinterview mit Jurymitglied Petja Dimitrova. (3.45min)
->download (3,5mb): dimitrova_it05.mp3

  • o-Ton5: Inhalt:

Projektvorstellung social impact (3.10min)
->download (2,9mb): socialimpact_it05.mp3

  • o-Ton6: Inhalt:

Projektvorstellung Zeitungsprojekt freie Szenen (3.40min)
->download (3,4 mb): zeitung_it05.mp3

  • o-Ton7: Inhalt:

Projektvorstellung Fragmente des Wiederstandes (3.25min)
->download (3,2mb): fragmente_it05.mp3

Jetzt teilen

Pressekontakt

Telefon: +43 / 732 / 79 42 88
Mail: kupf@kupf.at

Pressedownloads

Thomas Diesenreiter
Thomas Diesenreiter, Geschäftsführer der KUPF OÖ
Foto: Jürgen Grünwald
KUPF Logo 2018