Festival

Symphoniekonzert – Termin 1

20.8.2021, 19:30 Uhr - 20.10.2021, 22:26 Uhr (ics/ical Kalender Download)
Stift St. Florian

Symphoniekonzert – Termin 1
Altomonte Orchester, Dirigent Rémy Ballot
Anton Bruckner IV. Symphonie Version 1888 (Edition Benjamin Korstvedt)

Bruckners Suche nach Vollendung der IV. Symphonie dauerte von 1874 bis 1890. Die Víerte liegt in 15 Versionen (7 handschriftlichen, 8 gedruckten) vor. Die Uraufführung der heute üblichen Zweitfassung von 5.6.1880 mit den Wiener Philharmonikern unter Hans Richter war der erste Erfolg für Bruckner. Später gewann er durch die Komposition seiner V. bis IX. einen immensen handwerklichen Zuwachs an Orchestrationstechnik. Dieser bewog ihn 1888 zur „Summe seiner Erfahrungen“: einer radikalen formalen Umarbeitung und Neuorchestrierung der IV.

Zur „Drittfassung“. In dieser Gestalt gilt sie als letzter Wille Bruckners. Wir alle kennen die Romantische bisher nur in der immer gespielten Zweitfassung.

Erst 2004 wurde die Drittfassung von Brucker-Forscher Benjamin Korstvedt wiederentdeckt und neu editiert. Wer suchet, der findet. Die Brucknertage schließen Bruckners eigenen Kreis der IV., der 26 Jahre umfasst. Wir machen diese späte Wiedergeburt, die Summe der Erfahrungen, seinen letzten Willen nachvollziehbar: Als weltweit erst drittes Orchester seit der Wiederentdeckung 2004 wird das Altomonte Orchester mit Rémy Ballot die Vollendungen musizieren und somit die Drittfassung erlebbar machen. Auch das jährliche Symposion ist der Vielfalt der IV. gewidmet. „Schatzgräber“ Ben Korstvedt kommt aus USA zu uns, berät uns und freut sich. Das Publikum wird staunend seine eigenen Bruckner-Erfahrungen erweitern.

Mehr Informationen: https://www.brucknertage.at/programm/symphoniekonzert-termin1-2021/
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00