Musik

Sterzinger III

12.10.2019, 20:00 Uhr - 12.10.2019, 22:00 Uhr
Kultur im GUGG

„Keuschheit und Demut in Zeiten der Cholera“

„Ein freundlich gestimmter, bisweilen aber auch polternder Wiener Tom Waits.“ (Falter.at)

„Grandseigneur der Wiener Szene“ (A. Bovelino, Kurier)

Keuschheit und Demut in Zeiten der Cholera ist ein großes Album.
(markus brandstetter, rolling stone, laut.de)

Er ist ein Urgestein der Wiener Liedermacher-Szene: Stefan Sterzinger.
Am Liebsten tritt er mit Akkordeon, einer zotteligen Boa Stola und schwarzer Melone auf.
Eine provokante Antwort auf das sentimental raunzende Wiener Lied.
Damit steht er in der allerbesten Tradition von Künstlern, die Musik und Text mit Performance verbinden, angefangen bei Ernst Jandl, über H.C. Artmann, bis hin zu Des Ano oder dem Kollegium Kalksburg.
Sterzinger bietet auf seinem genialen neuen Album genau das Gegenteil von Wiener Schmäh, bleibt aber durch und durch wienerisch! Hut ab und Vorhang auf!

edi koehldorfer hat live oder im studio mit biréli lagrène, dee dee bridgewater, helen schneider, benjamin schmid, stewart copeland, josé carreras, thomas gansch, georg breinschmid, global kryner, klangforum wien, wiener symphoniker, rso wien uvm. gearbeitet, ausgenommen australien auf allen kontinenten konzertiert sowie 3 CD’s unter eigenem namen veroeffentlicht (solo, duo, trio)

 

franz schaden hat auf zahlreichen konzertreisen (philharmoniker, symphoniker, noe tonkuenstler, diverse kammermusik ensembles) in europa, den usa und japan unter den dirigenten seiji ozawa, lorin maazel, fabio luisi, simon rattle, bertrand debilly oder bernard haitink mit musikern wie joe zawinul, peter erskine, mischa maisky, julian rachlin, martha argerich, benjamin schmid etc gespielt.

Line up:

Stefan Sterzinger: Akkordeon, Gesang
Edi Köhldorfer: Gitarre
Franz Schaden: Bass

Keine Pause!

Mehr Informationen: https://www.gugg.at/