Konzert

Radjaidah-Dah-Dah-Rad

17.5.2018, 21:00 Uhr - 24.9.2018, 17:07 Uhr
Quitch

TinTin Patrone (DE)
States of Clay (AT)

Donnerstag, 17. Mai 2018, 21:00
quitch, Untere Donaulände 10, Linz

Da sitzt sie nun in ihrer selbst gebauten mobilen Sauna, mitten in der Galerie Loyal in Kassel. Nur ihr Kopf guckt oben heraus, zeitweise auch ihre Hände, mit denen sie Selfies macht und in einer Messenger-Gruppe teilt. Mit dabei: Sechs Flaschen Wodka, die über drei Stunden hinweg langsam über ihren Kopf hinweg verdampfen: „Trink doch auch einen mit mir … Ich hab einen aus … Geb … Ausgeben … Meine Gehirn!“ Die Performance der Hamburger Künstlerin TinTin Patrone ist schlichtweg „sauna“ betitelt, könnte aber auch gut „How to get fully drunk in a meaningless way“ heißen.

Hier zeigt sich eine konzeptuelle, vielschichtige und übergreifende Herangehensweise, die sich in einer Welt der Trunkenheit immer zugleich auf die Suche nach sachlicher Nüchternheit begibt. Das betrifft viele der Arbeiten von TinTin Patrone, die Komponistin, Musikerin, Schauspielerin, Film- und Musikproduzentin, Malerin und Autorin in einem ist. Sie springt von hier nach dort und auf die Seite und verbindet scheinbar mühelos Musik, Sound, Lärm, Kunst, Performance und alles, was ihr gerade in die Hände fällt, um das Publikum immer wieder neu zu überraschen. qujOchÖ meint mit liebevoller Geste: TinTin Patrone ist ein wenig verrückt und das ist gut so.

Unterstützt wird TinTin Patrone von States of Clay, auch bekannt unter dem Pseudonym Anna Masala. Neben ihrer Ausbildung nach Marina Abramović und einem temporären Professorinnenleben widmet sie sich vor allem der Suche nach dem Unerwarteten. In den Performances von States of Clay treffen Saiten- und Schlaginstrumente auf Stimme, Hände und Füße, werden durch Wiederholung und Differenz zu experimentellen, unkonventionellen und dissonanten Songs verwoben und enden mitunter im Nirwana. qujOchÖ meint mit liebevoller Geste: States of Clay ist ein wenig verrückt und das ist gut so.

Beide Konzerte finden am zweiten Tag des biennalen Festivals „Art Meets Radical Openness“ statt. #AMRO18 erforscht und diskutiert aktuelle Herausforderungen im Kontext von digitaler Kultur, Kunst, Alltag, Bildung, Politik und aktivem Handeln. Das von servus.at initiierte und organisierte Festival bietet Lectures, Workshops und Performances, u. a. im afo architekturforum oö und in der Stadtwerkstatt.

Links:
http://www.tintinpatrone.com
https://soundcloud.com/annamasala
https://www.radical-openness.org

Jetzt teilen

Mehr Informationen: https://qujochoe.org/radjaidah-dah-dah-rad